Freiwilliges Mini-Camp für Langzeit-Profis hat begonnen

2012 Voluntary Veteran Mini-Camp
QB Carson Palmer calls the play in the huddle.

QB Carson Palmer gibt Anweisungen im Huddle (Foto: Tony Gonzales)

Am vergangenen Dienstag hat ein dreitägiges Mini-Camp für die Langzeit-Profis der Oakland Raiders begonnen, welches auf dem Trainingsgelände in Alameda, Kalifornien, stattfindet. "Alte Hasen", die mindestens ein Jahr Spielerfahrung bei den Raiders haben oder in dieser Offseason neu hinzugekommen sind, fanden hier erstmals zusammen.

Die Mannschaft erfuhr zudem, wie ihr Spielplan für die Saison 2012 aussieht. Los geht es am Montag, den 10. September mit einem "Monday Night Game" gegen die San Diego Chargers auf ESPN.

Für Head Coach Dennis Allen hatte das Mini-Camp jedoch Vorrang. "Wir wollen die Zeit hier nutzen, um die Grundelemente unserer Offensive, Defensive und Special Teams zu installieren", sagte Allen. "Wir fangen ganz von vorn an. Die Jungs sollen aus dem Huddle kommen, sich aufstellen in der offensiven Formation oder in der Defensive oder in der Formation für einen Punt Return. Sie sollen einfach ein Gefühl dafür bekommen, was wir vorhaben und wie sie es tun sollen."

Den Spielern gefällt diese Art und Weise des Kennenlernens. "Es fühlte sich gut an, wieder das Gras unter unseren Füßen zu spüren und ich denke, es lief gut", erklärte TE David Ausberry. "Natürlich lernt man am ersten Tag noch nicht sehr viel, doch alles, was wir in die Einheit heute reinpacken konnten, haben wir getan. Es ist gut, alle wiederzusehen."

RB Taiwan Jones beginnt ebenso wie Ausberry seine zweite Profisaison. Er freute sich darüber, dass aus Vorbereitung endlich Training wurde. "Es hat Spaß gemacht, endlich wieder rauszugehen und die Bücher hinter uns zu lassen. Wir haben endlich die Dinge, die in den Büchern stehen, umsetzen können. Es fühlte sich gut an, wieder herumzulaufen."

Neuzugang LB Philip Wheeler nahm am Dienstag zum ersten Mal an einem Training der Raiders teil und war zufrieden: "Heute ging es etwas schneller zur Sache, als ich es gewohnt bin. Doch es hat sehr viel Spaß gemacht. Es war gut, so früh rumzulaufen und ich würde diese Erfahrung nicht eintauschen wollen."

Für Neulinge wie Wheeler ist das Mini-Camp die ideale Zeit, die neuen Mitspieler kennenzulernen. "Es war Spaß, Aaron Curry zu sehen und es war richtig cool, Rolando McClain und die Art und Weise zu sehen, wie er das Spiel spielt. Es war gut zu sehen, wie sie sich bewegen und dann zu schauen, wie ich da reinpasse", sagte Wheeler.

Für Jones ist die Rückkehr aufs Footballfeld der Startschuss der neuen Saison: "Je mehr Spieler ich hier draußen sehe und die Tatsache, dass wir wieder draußen sind, geben mir das Gefühl, dass die Saison direkt vor der Tür steht. Also müssen wir uns einfach weiter vorbereiten."

Die Bekanntgabe des Spielplans lässt die Saison sogar noch etwas näher rücken. "Mit einem Montagsspiel zu beginnen gibt uns etwas, auf das wir uns freuen können", so Wheeler. "Es hilft uns zudem, noch fokussierter auf das zu sein, was wir zu tun haben. Es ist ein Spiel zur besten Sendezeit. Das bringt noch mehr Spaß."

Coach Allen zeigte sich ebenfalls sehr begeistert über den Saisonstart an einem Montag: "Ich freue mich sehr darauf. Du wächst mit 'Monday Night Football' auf, hörst den berühmten Song der Sendung. Wir freuen uns sehr darauf, die neue Raiders-Ära sowohl in der Preseason als auch in der regulären Saison mit einem Montagspiel beginnen zu dürfen."

Die neue Saison mit einem Heimspiel zu beginnen, dass am Montagabend und zudem gegen einen Divisionsrivalen ausgetragen wird, ist auch für Ausberry eine zusätzliche Motivation. "Das kann man nicht schlagen. Und mit San Diego loszulegen ist einfach klasse", sagte Ausberry.

Bei aller Begeisterung über den neuen Spielplan liegt die Konzentration der Mannschaft aber auf dem Mini-Camp. Denn hier wird der Grundstein für eine erfolgreiche Saison 2012 gelegt. "Wir wollen einfach etwas erschaffen", so Ausberry. "Wir wollen so viel wie möglich von der neuen Offensive implementieren. Dafür braucht es aber viel Zeit, viele Videostudien und Arbeit. Ich denke, wenn wir das tun, dann haben wir ein gutes Fundament geschaffen, welches es uns erlaubt, im Trainingscamp schneller Gas zu geben."

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising