Raiders verlieren Offensivspektakel gegen Buccaneers

110412-gamecenter-cp.jpg

WR Rod Streater fing den ersten Touchdown für die Raiders (Foto: Tony Gonzales)

Die Oakland Raiders mussten nach zuletzt zwei Siegen in Folge am 9. Spieltag der NFL-Saison 2012 einen Dämpfer hinnehmen. Im heimischen O.co Coliseum unterlagen sie mit 32:42 (3:0; 7:7; 0:21; 22:14) gegen die Tampa Bay Buccaneers.

QB Carson Palmer brachte 39 von 61 Pässen für 414 Yards mit 4 Touchdowns und 3 Interceptions an. FB Marcel Reece fing 8 Bälle für 95 Yards und einen Touchdown. TE Brandon Myers fing 8 Pässe für 59 Yards und 2 Touchdowns. WR Denarius Moore fing 4 Bälle für 66 Yards. WR Darrius Heyward-Bey fing 5 Bälle für 74 Yards.

Beide Mannschaften begannen sehr nervös und mussten schnell punten. Erst bei ihrem zweiten Drive konnte Tampa Bay nennenswerten Raumgewinn erzielen. Der Drive endete mit einem 35-Yard Field-Goal-Versuch von K Connor Barth. Doch DE Lamarr Houston blockte den Kick, eroberte den Ball und lief 34 Yards bis an die gegnerische 44-Yard Linie. McFadden brachte die Raiders mit 4 Läufen für 18 Yards bis an die 11-Yard Linie der Buccaneers. Von dort aus brachte K Sebastian Janikowski Oakland mit einem 29-Yard Field Goal mit 3:0 in Führung. 45 Sekunden waren im ersten Viertel noch zu spielen.

Tampa Bay begann nach dem Kickoff an der eigenen 20-Yard Linie. Beim dritten Versuch bediente QB Josh Freeman WR Vincent Jackson für 64 Yards. Eine Strafe warf die Gäste etwas zurück, doch ein 20-Yard Touchdown-Pass von Freeman auf Jackson brachte den Bucs die Führung. Barth markierte den Extrapunkt zum 7:3. Es waren noch 12:54 Minuten im zweiten Viertel zu absolvieren.

Oakland begann anschließend an der eigenen 20-Yard Linie. Ein 21-Yard Pass von Palmer auf Moore brachte ein First Down. Wenig später erlag der Drive, doch eine Strafe gegen Tampa beim Punt schenkte den Hausherren ein First Down. Die Raiders konnten die zweite Chance jedoch nicht nutzen. Es folgte ein weiterer Punt. Diesmal versuchte es Oakland mit einem Trickspielzug. P Shane Lechler warf einen kurzen Pass auf RB Taiwan Jones. Doch der verlor den Ball und die Buccaneers eroberten den Fumble an der eigenen 46-Yard Linie. Tampa Bay musste allerdings punten.

Erst kurz vor Ende des zweiten Viertels kam Oaklands Angriff wieder in Fahrt. An der eigenen 29-Yard Linie beginnend, warf Palmer einen 46-Yard Pass auf Heyward-Bey. Kurz darauf warf Palmer einen 25-Yard Touchdown-Pass auf WR Rod Streater. Nach dem Extrapunkt führte Oakland 80 Sekunden vor der Halbzeitpause mit 10:7.

Die Buccaneers kamen noch einmal bis an die 36-Yard Linie der Raiders, doch Barths 54-Yard Field-Goal-Versuch ging vorbei. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten es die Gäste dann besser. An der eigenen 20-Yard Linie beginnend, brachte Freeman sein Team mit mehreren Pässen bis in die gegnerische Hälfte. Dann punktete RB Doug Martin mit einem 45-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt führte Tampa Bay 12:09 Minuten vor Ende des dritten Viertels mit 14:10.

Oaklands Konter blieb aus. Nach nur drei Spielzügen kam Lechler zum Punten aufs Feld. Sein 58-Yard Punt wurde von WR Roscoe Parrish 26 Yards bis an die 40-Yard Linie der Buccaneers returniert. Ein Pass von Freeman auf WR Mike Williams brachte 37 Yards. Der Drive endete mit einem 4-Yard Touchdown-Pass von Freeman auf Williams. Nach dem Extrapunkt führten die Buccaneers 7:12 Minuten vor Ende des dritten Viertels mit 21:10.

Oakland marschierte anschließend dank sechs vollständigen Pässen von Palmer bis an die gegnerische 38-Yard Linie. Doch dann fing CB Leonard Johnson einen Pass ab. Kurz darauf sprintete Martin 67 Yards zum Touchdown. Tampa Bay führte nach dem PAT mit 28:10. Es waren noch 2:15 Minuten im dritten Viertel zu absolvieren.

Anschließend begann eine furiose Aufholjagd der "Silver and Black". An der eigenen 20-Yard Linie beginnend, warf Palmer einen 12-Yarder auf Moore. Dann fing Myers einen 11-Yard Pass. Danach bediente Palmer Reece für 26 und 15 Yards. Der Drive endete mit Palmers 4-Yard Touchdown-Pass auf Myers. Nach dem Extrapunkt hatten die Raiders auf 17:28 verkürzt. Zu spielen waren noch 14:11 Minuten im Schlussviertel.

Die Buccaneers antworteten umgehend. Beim ersten Spielzug der folgenden Serie rannte Martin 70 Yards bis in die Endzone. Nach dem Extrapunkt führte Tampa Bay 13:51 Minuten vor dem Abpfiff mit 35:17.

Wieder brachte Palmer das Team heran. Unter anderem fand er Streater für 15 Yards und Moore für 26 Yards. Eine Strafe brachte den Raiders ein First Down an der 1-Yard Linie. Von dort aus warf Palmer einen Touchdown-Pass auf Myers. Nach Janikowskis Extrapunkt hatte Oakland auf 24:35 verkürzt. Es waren noch 9:48 Minuten zu spielen.

Die Raiders versuchten es anschließend mit einem Onside Kick, den jedoch die Gäste eroberten. Oakland holte sich den Ball aber schnell zurück: Bei einer Ballübergabe verloren die Bucs den Ball und DT Richard Seymour eroberte den Fumble an Oaklands 35-Yard Linie. Ein 20-Yard Pass von Palmer auf Reece beim dritten Versuch brachte ein First Down. Wenig später fing Myers einen 13-Yarder beim dritten Versuch und 15 Yards. Oakland spielte den vierten Versuch aus: Palmer lief 3 Yards zum First Down. Anschließend warf er einen 13-Yard Touchdown-Pass auf Reece. Mit einem Pass auf WR Juron Criner gelang dann auch die Two-Point Conversion. 3:51 Minuten vor dem Ende des vierten Viertels hatte Oakland auf 32:35 verkürzt.

Die Defensive der Raiders war daraufhin erneut zur Stelle und erzwang einen Punt der Buccaneers. Die Raiders übernahmen den Ball an der eigenen 38-Yard Linie. Doch beim zweiten Versuch und 10 Yards wurde Palmers langer Pass von FS Ahmad Black abgefangen und 34 Yards bis an die 22-Yard Linie der Raiders returniert. Wenig später punktete Martin mit einem 1-Yard Touchdown-Lauf. Barths Extrapunkt baute Tampa Bays Führung auf 42:32 aus. Zu spielen waren nur noch 1:49 Minuten.

Oaklands letzter Comeback-Versuch endete mit einer weiteren Interception. Am 10. Spieltag sind die Oakland Raiders zu Gast bei den Baltimore Ravens. Kickoff im M&T Bank Stadium am Sonntag, den 11. November ist um 19:00 Uhr MEZ (10:00 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising