SWARCO Raiders nach Overtime-Krimi im Austrian Bowl

Jackson_AFLsemi450x335.jpg

QB Leon Jackson III war an sechs Touchdowns beteiligt (Foto: Schellhorn)

Die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, gewannen eines der dramatischsten Spiele in der Geschichte der Austrian Football League (AFL) und stehen damit in Austrian Bowl XXVI. Die Tiroler siegten im Halbfinale der AFL-Playoffs mit 58:51 (16:7; 6:17; 15:7; 7:13; 14:7) nach zweifacher Verlängerung gegen die Turek Graz Giants. Im Finale, das erstmals in Innsbruck ausgetragen wird, treffen die SWARCO Raiders nun am 9. Juli auf die Danube Dragons, die sich im zweiten Halbfinale mit 31:24 gegen die Raiffeisen Vikings Vienna durchsetzen konnten.

Die 3.000 Zuschauer im Tivoli Stadion erlebten eine Partie, in der die Special Teams und die Defensive in zwei entscheidenden Momenten die Hände im Spiel hatten. 12 Sekunden vor Schluss ermöglichte ein von DT Marquay Love mit den Händen abgefälschter Extrapunktversuch überhaupt erst die Verlängerung. In dieser fing CB Lemay Maqueira in der zweiten Overtime einen Pass von Giants QB Chris Gunn ab. Es war Gunns erste Interception in der AFL-Saison 2010.

"Es war ein unglaubliches Spiel und unheimlich spannend", sagte SWARCO Raiders Head Coach Santos Carrillonach dem siebten Austrian-Bowl-Einzug der Teamhistorie. "Die Jungs haben die ganze Woche gut trainiert gehabt und ich wollte, dass sie Spaß haben und einfach zeigen, was sie können. Mir war klar, dass am Ende eins, zwei Spielzüge den Unterschied machen würden. Und so ist es ja auch gekommen."

"Spieler des Spiels" war QB Leon Jackson III, der an sechs Touchdowns beteiligt war. Er brachte 19 von 24 Pässen für 216 Yards und 5 Touchdowns an. Weiterhin hatte er 12 Läufe für 79 Yards und einen weiteren Touchdown. RB Tory Cooper erzielte 150 Yards und einen Touchdown bei 31 Läufen. WR Philipp Heider fing 5 Bälle für 75 Yards und 2 Touchdowns. WR Andreas Pröller griff 4 Mal für 60 Yards und 2 Touchdowns zu.

Das Spiel hätte nicht besser beginnen können für die SWARCO Raiders. Beim zweiten Spielzug schlug Love dem Grazer Spielmacher Gunn den Ball aus der Hand. DE Reinhard Pardeller eroberte den Fumble an der gegnerischen 41-Yard Linie. Anschließend überraschte die Offensive die Giants mit einem Lauf von Jackson, der bis an die 15-Yard Linie kam. Beim folgenden Spielzug tanzte Cooper an der rechten Seitenlinie die halbe Abwehr aus und punktete mit einem 15-Yard Touchdown-Lauf. Nach missglücktem Extrapunkt stand es 10:51 Minuten vor Ende des ersten Viertels 6:0 für die Hausherren.

An der eigenen 42-Yard Linie ihren zweiten Drive beginnend, starteten die Grazer mit zwei Läufen von Gunn. Der Quarterback lief zwei Spielzüge später 37 Yards in die Endzone. Nach dem Extrapunkt führten die Giants 9:11 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 7:6.

Die Tiroler starteten ihre zweite Angriffsserie an der eigenen 42-Yard Linie mit Läufen von Cooper über 8, 9 und 7 Yards durch die Mitte. Eine Strafe gegen Graz brachte die SWARCO Raiders bis an die 15-Yard Linie der Gäste. Kurz darauf verwandelte K Robert Balazinec ein 18-Yard Field Goal zur 9:7-Führung. Es waren noch 4:56 Minuten im ersten Viertel zu absolvieren.

Die Giants mussten anschließend erstmals punten, nachdem LB Philipp Margreiter und Love die Grazer für Raumverlust stoppten. Der Punt wurde von Margreiter geblockt und S Markus Krause trug den Ball 20 Yards in die Endzone zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt stand es 3:33 Minuten vor Ende des ersten Viertels 16:7 für die SWARCO Raiders.

Graz begann an der eigenen 32-Yard Linie und kämpfte sich mit kurzen Pässen von Gunn und den Läufen des bulligen RB Michael Andrew an die 10-Yard Linie der Tiroler. Dann warf Gunn einen 10-Yard Touchdown-Pass auf WR Armando Ponce de Leon. Nach dem Extrapunkt stand es 8:09 Minuten vor Ende des zweiten Viertels 16:14 für die SWARCO Raiders.

Der vierte Drive der Gastgeber führte bis an die 16-Yard Linie. Das folgende Field Goal wurde geblockt und die Giants übernahmen an ihrer eigenen 17-Yard Linie. Gunn warf einen 25-Yard Pass auf WR Klaus Geier und fand den Receiver anschließend für weitere 14 Yards. Gunn führte sein Team mit zwei Läufen bis an die 14-Yard Linie der Tiroler. Anschließend warf Gunn seinen zweiten Touchdown auf Ponce de Leon, diesmal über 14 Yards. Nach dem Extrapunkt stand es 21:16 für die Giants. 1:38 Minuten vor dem Pausenpfiff lagen die Gäste wieder vorn.

Die SWARCO Raiders wollten vor der Pause noch kontern und begannen an der eigenen 39-Yard Linie mit einem kurzen Lauf von Cooper und einem 5-Yard Catch von RB Florian Grein. Anschließend lief Jackson bis zur 38-Yard Linie der Grazer. Eine Strafe gegen die Giants brachte 10 Yards Raumgewinn. Jackson hatte anschließend viel Zeit, eine Anspielstation zu finden, und warf einen 28-Yard Touchdown-Pass auf Pröller. Trotz missglücktem Extrapunkt stand es 16 Sekunden vor der Pause 22:21 für die SWARCO Raiders.

Graz gab sich damit nicht zufrieden. DB Devon Hughes returnierte den folgenden Kickoff bis an die 28-Yard Linie der Tiroler. Eine Strafe brachte weitere 5 Yards. K Christoph Kipperer verwandelte das 40-Yard Field Goal zur 24:22-Halbzeitführung für die Giants.

Die zweite Halbzeit eröffneten die Gastgeber an der eigenen 34-Yard Linie. Nach einem kurzen Lauf fand Cooper beim zweiten Versuch eine Lücke und lief bis an die 43-Yard Linie der Grazer. Wenig später fing Heider einen 15-Yard Pass. Anschließend tankte sich Cooper 14 weitere Yards bis an die 11-Yard Linie. Kurz darauf warf Jackson einen 10-Yard Touchdown-Pass auf WR Jakob Dieplinger. Der Extrapunkt erhöhte auf 28:24 für die SWARCO Raiders. Es waren noch 8:19 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Ein weiterer guter Return von Hughes gab den Gästen einen First Down an der Tiroler 37-Yard Linie. Doch nach zwei unvollständigen Pässen und einem kurzen Lauf sackte Margreiter Gunn beim vierten Versuch. Die Offensive der Tiroler übernahm an der eigenen 42-Yard Linie. Von dort aus warf Jackson einen 15-Yard Pass auf Pröller. Nach zwei kurzen Läufen von Cooper fing Heider einen Pass von Jackson und lief 36 Yards zu Touchdown. Jackson erhöhte anschließend mit einem Lauf per Two-Point Conversion auf 37:24. Es waren noch 5:25 Minuten im dritten Spielabschnitt zu absolvieren.

Gunn eröffnete den nächsten Grazer Drive an der eigenen 38-Yard Linie mit einem Pass auf Geier. Anschließend lief der Spielmacher selbst bis an die Tiroler 27-Yard Linie. An der 21-Yard Linie angekommen fand Gunn beim vierten Versuch WR Christian Kranz an der 13-Yard Linie. Gunn beendete den Drive schließlich mit einem 10-Yard Touchdown-Pass auf Kranz. Nach dem Extrapunkt führten die Hausherren 2:32 Minuten vor Ende des dritten Viertels nur noch mit 37:31.

Von der eigenen 13-Yard Linie startend lief Cooper 23 Yards und anschließend 4 Yards. Ein kurzer Lauf von Jackson und ein 11-Yard Pass auf Grein brachten einen neuen ersten Versuch an der gegnerischen 41-Yard Linie. Cooper lief dann 11 Yards. Nach zwei Strafen gegen die Grazer erhielten die Tiroler ein First Down an der 2-Yard Linie. Ein Fehlstart kostete jedoch 5 Yards. Jackson lief dann bis an die 4-Yard Linie. Von dort aus fand Jackson Heider in der Endzone. Balazinec setzte den Extrapunkt drauf und 9:11 Minuten vor Ende des vierten Quarters stand es 44:31 für die SWARCO Raiders.

Graz startete den folgenden Drive an der eigenen 45-Yard Linie. Ponce de Leon fing einen Ball an der 37-Yard Linie der Tiroler. Nach zwei unvollständigen Pässen fand Gunn WR Wolfrum Hofbauer über 37 Yards zum Touchdown. Der Extrapunkt verkürzte die Führung der SWARCO Raiders 7:59 Minuten vor Ende des vierten Viertels auf 44:38.

Die Gastgeber konnten jedoch nicht kontern und waren zum Punten gezwungen. Nach Jacksons Punt begannen die Grazer an der eigenen 8-Yard Linie. Gunn begann mit einem 13-Yard Pass und einem 16-Yard Pass auf Geier. Ein Pass auf Ponce de Leon und eine Strafe gegen die Hausherren brachten die Gäste an die 15-Yard Linie der Tiroler. Wenig später endete der Drive 12 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit einem 2-Yard Touchdown-Pass von Gunn auf Kranz. Doch der Extrapunkt von Kipperer ging daneben, da Love seine Finger an den Ball bekam. So ging es mit 44:44 in die Verlängerung.

Nach einer Strafe gegen die SWARCO Raiders punkteten die Giants gleich beim ersten Spielzug. Gunn warf 20 Yards zum Touchdown auf Kranz. Nach dem Extrapunkt stand es 51:44 für die Gäste.

Die Tiroler starteten mit zwei Läufen von Cooper, verloren aber nach einem schlechten Snap 20 Yards. Doch ein 21-Yard Pass von Jackson auf Cooper, ein kurzer Cooper-Lauf und ein 8-Yard Pass auf Grein beim vierten Versuch hielten den Drive am Leben. Jackson beendete die Serie schließlich mit einem 1-Yard Touchdown-Lauf. K Clemens Erlsbacher glich mit seinem Extrapunkt zum 51:51 aus.

In der zweiten Verlängerung ging es umgekehrt – also mit Ballbesitz SWARCO Raiders weiter. Nach einer Strafe retteten ein kurzer Lauf von Cooper und zwei 10-Yard Pässe von Jackson auf Heider den Drive. Eine Strafe gegen die Offensive negierte einen Touchdown-Lauf von Jackson. Doch der revanchierte sich kurze Zeit später mit einem 15-Yard Touchdown-Pass auf Pröller. Erlsbacher setzte den Extrapunkt oben drauf. Die SWARCO Raiders führten 58:51.

Gunn eröffnete den zweiten Overtime-Ballbesitz der Giants mit einem 16-Yard Lauf. Doch nach einem unvollständigen Pass und einem 2-Yard Lauf standen die Gäste unter Druck. Beim dritten Versuch machte Gunn unter Druck stehend schließlich den entscheidenden Fehler und Maqueira beendete mit seiner Interception das Spiel.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising