SWARCO Raiders verlieren Auftaktspiel

032314-CP-platzgummer.jpg

WR Adrian Platzgummer (Foto: Schellhorn)

Die SWARCO Raiders, Partnerteam der Oakland Raiders, haben ihr Saisonauftaktspiel verloren. Das Team aus Tirol unterlag mit 14:41 (7:14, 7:20, 0:7, 0:0) bei den Raiffeisen Vikings Vienna in einer Neuauflage des vorjährigen Austrian Bowls und Eurobowls.

QB John van den Raadt brachte in seinem Debüt für die Tiroler 13 von 30 Pässen für 136 Yards mit 2 Interceptions an. Er hatte zudem 8 Läufe für 65 Yards. RB Andreas Hofbauer hatte 15 Läufe für 40 Yards und 2 Touchdowns. WR Clemens Erlsbacher fing 3 Bälle für 33 Yards, kickte 2 Extrapunkte und hatte 4 Kickoff Returns für 110 Yards. LB Florian Hueter fing eine Interception.

Das Spiel begann mit dem Kickoff der Wikinger. Erlsbacher nahm den Ball an der 12-Yard Linie auf und lief bis zur 45-Yard Linie. Nach einem kurzen Lauf von Hofbauer und einem unvollständigen Pass fand van den Raadt Hofbauer mit einem Screen-Pass. Der Running Back lief 36 Yards. Wenig später stagnierte der Drive und Erlsbacher kam aufs Feld. Doch sein 30-Yard Field-Goal-Versuch ging links vorbei.

Die Vikings übernahmen an der eigenen 20-Yard Linie. Nach zwei kurzen Pässen von QB Christoph Gross lief RB Emmanuel Moody 17 Yards. Es folgte ein Pass auf WR Stefan Postel an die 13-Yard Linie. Beim nächsten Spielzug punktete Moody mit einem 13-Yard Lauf. Nach dem Extrapunkt führten die Wiener 8:20 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 7:0.

Erlsbacher returnierte den folgenden Kickoff bis an die 31-Yard Linie. Ein 13-Yard Pass von van den Raadt auf Erlsbacher brachte ein First Down. Dann fing WR Adrian Platzgummer einen Pass an der gegnerischen 40-Yard Linie. Anschließend lief van den Raadt an die 16-Yard Linie. Eine Strafe schenkte den Gästen ein First Down. Den Drive beendete Hofbauer schließlich mit einem 1-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt stand es 7:7. Es waren noch 5:31 Minuten im ersten Viertel zu spielen.

DB Benjamin Bubik returnierte den Kickoff bis an die 47-Yard Linie. Nach nur drei Spielzügen lagen die Vikings wieder vorn. Gross warf einen 33-Yard Touchdown-Pass auf WR Laurinho Walch. Der Extrapunkte erhöhte die Führung 4:30 Minuten vor Ende des ersten Viertels auf 14:7 für die Hausherren.

Der folgende Drive der SWARCO RAIDERS endete mit einem Punt. Nach Erlsbachers Punt begannen die Vikings an ihrer 22-Yard Linie. Moody eröffnete die Serie mit einem 19-Yard Lauf. Er brachte sein Team mit Läufen und gefangenen Bällen weiter voran. Doch Hueter verhinderte mit seiner Interception an der 1-Yard Linie weitere Punkte. Zwar kam die Offensive der Tiroler anschließend aus der Gefahrenzone, musste aber dennoch punten. Wien übernahm an der eigenen 40-Yard Linie. Beim ersten Spielzug verlor Moody den Ball, eroberte ihn dann aber selbst an der gegnerischen 48-Yard Linie. Es folgte ein 17-Yard Lauf Moodys. Kurz darauf sackte DL Ralf Stefanitsch Gross. Doch Wien marschierte weiter und punktete mit einem 6-Yard Touchdown-Lauf von Moody. Nach K Christoph Kappels Extrapunkt führten die Vikings 6:50 Minuten vor der Halbzeitpause mit 21:7.

Erlsbacher returnierte den folgenden Kickoff bis an die eigene 40-Yard Linie. Doch beim dritten Spielzug konnte van den Raadts Pass gleich von zwei Receivern nicht gefangen werden. Der abgefälschte Ball landete bei DB Valentin Schulz. Wien startete an der eigenen 40-Yard Linie. Moody lief beim zweiten Spielzug 13 Yards. Kurz darauf fing Postel einen 30-Yard Touchdown-Pass von Gross. 4:44 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit stand es nach dem PAT 28:7.

Die SWARCO RAIDERS starteten anschließend an ihrer 17-Yard Linie. Mit zwei Läufen sorgte van den Raadt für zwei First Downs. Dann fand er WR Damaso Tarneller für 9 Yards. Anschließend fing Platzgummer einen 12-Yard Pass an der 29-Yard Linie der Wiener. Beim vierten Versuch und 10 Yards warf van den Raadt dann unter Druck einen 13-Yarder auf Erlsbacher. Dann lief Hofbauer 6 Yards. Der Drive endete mit einem 3-Yard Touchdown-Lauf von Hofbauer. Nach Erlsbachers Extrapunkt verkürzten die Tiroler 41 Sekunden vor der Halbzeit auf 14:28.

Doch Wien hatte eine Antwort. Die Vikings starteten an ihrer 20-Yard Linie. Die Uhr lief zur Halbzeit herunter, da fing Moody einen kurzen Pass von Gross, der den Ball schnell loswerden musste, und tanzte die komplette Abwehr für einen 52-Yard Touchdown aus. Auch ohne Extrapunkt lagen die Vikings nun 5 Sekunden vor der Pause deutlich in Front – 34:14.

Zu Beginn des dritten Viertels mussten beide Seiten punten. Wien begann die zweite Serie an der 33-Yard Linie. Ein Pass auf Postel brachte ein First Down an der Tiroler 38-Yard Linie. Wenig später standen die Hausherren wieder kurz vor der Endzone. Der Drive endete mit einem 6-Yard Touchdown-Pass von Gross auf Postel. Der Extrapunkt gab den Wikingern eine 41:14-Führung. Es waren noch 3:13 Minuten im dritten Abschnitt zu spielen.

Die SWARCO RAIDERS übernahmen nach dem Kickoff an ihrer 34-Yard Linie. Ein Lauf von van den Raadt brachte ein First Down kurz hinter der Mittellinie. Doch Bubik fing den folgenden Pass des Quarterbacks ab. Wien konnte dies aber nicht nutzen und musste punten. Die Tiroler punteten anschließend ebenfalls. Wiens nächste Serie endete mit einem unvollständigen Pass beim vierten Versuch an der gegnerischen 6-Yard Linie. Die Tiroler mussten wenig später ein weiteres Mal punten. Wien brachte nun QB Alexander Thury ins Spiel. Der warf eine Interception, die jedoch aufgrund einer Strafe nicht zählte. Es war einfach nicht der Tag der Tiroler.

Am kommenden Samstag, den 29. März 2014, begrüßen die SWARCO RAIDERS Tirol die Danube Dragons zum ersten Heimspiel der Saison. Kickoff im Innsbrucker Tivoli Stadion ist um 14:30 Uhr MEZ (5:30 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising