Camp Blog von Markus Krause und Robert "Blitzy" Balazinec

Teil3: Danke für die Erinnerungen!

Markus Krause und Robert Balazinec haben jüngst den Eurobowl mit dem Marketingpartner der Oakland Raiders, den SWARCO Raiders, gewonnen. Beide nehmen im Rahmen des "International Guest Coach Program 2009" am Trainingscamp teil. Krause und Balazinec sind zudem als Assistenztrainer bei den Nachwuchsmannschaften der SWARCO Raiders tätig. Lesen Sie exklusiv über die Erfahrungen der beiden im Camp hier auf RaidersAufDeutsch.com und auf Raiders.com.

 

081209Day6_MK_RB_Podium.jpg

Special to Raiders.com

Nach einer aufregenden Woche voller bleibender Erinnerungen, großartiger Erfahrungen und vieler neu gefundenen Freunden hatten die Oakland Raiders noch ein Highlight für uns im Ärmel: das erste Saisonvorbereitungsspiel gegen die Dallas Cowboys. "America's Team" zu Gast beim "World's Team". Nach allem, was wir über die Oakland Raiders über ihre globalen Ausrichtung gelernt haben – speziell während des "International Guest Coach Program" – sind wir der Meinung, dass dies ein passender Name für die "Silver and Black" ist.

Und als wir im Oakland-Alameda County Coliseum ankamen, öffnete uns das "World's Team" ein weiteres Mal die Türen zu einer anderen Welt. Wir hatten einen All-Area-Pass und nutzten die Zeit vorm Kickoff, um uns das ganze Stadion anzuschauen. Wir liefen hoch und runter und machten Millionen von Bildern.

Blitzy: Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass sich hier überall jemand in Markus verliebt. Das war im Coliseum nicht anders. Eine Sicherheitsbeauftragte nannte ihn ihr "Sugar Baby". Es scheint, als würde Markus der zweite österreichische Superstar hier in Kalifornien werden…

Als es endlich Zeit fürs Spiel war, waren wir bereit, das Feld mit den Spieler und Coaches, die uns in den vergangenen Tagen so gut behandelt haben, zu stürmen. Nicht nur, weil wir selbst Spieler sind, sondern auch weil wir uns als Teil der Raiders-Familie fühlen.

Die "Raider Nation" hieß die Cowboys-Spieler mit einem warmen Boooooooooh willkommen und drehte anschließend völlig durch, als die "Silver and Black" das Feld betraten. Der Speed und die Intensität haben uns einfach umgehauen. Es ging wirklich hart zur Sache, doch man sah, dass die Spieler es nach den vielen Trainingseinheiten genossen haben.

Die Atmosphäre war unglaublich. Der Lärm war ohrenbetäubend. 31 Punkte gegen ein Team wie Dallas auf die Anzeigentafel zu zaubern, war beeindruckend und wir denken, es war nur ein Vorgeschmack auf die Dinge, die da noch kommen werden. Dieses Team hat eine tolle Chemie. Wir sind uns sicher, sie werden die "Raider Nation" in dieser Saison stolz machen.

Nach dem deutlichen Sieg sagten wir auf Wiedersehen zu den Spielern und Coaches. Wir trafen Head Coach Tom Cable vorm Coliseum und dankten ihm für seine Unterstützung. Wir wollen uns an dieser Stelle bei allen Menschen bedanken, die diese Reise zu so einem besonderen Erlebnis gemacht haben: allen Mitarbeitern in der Raiders-Geschäftsstelle, allen Coaches, Spielern und Teammitarbeitern. Wir wollen uns zudem bei unserem SWARCO Raiders Head Coach Santos Carrillo dafür bedanken, dass er uns hierher geschickt hat. Und da wir am Flughafen sicher für Übergepäck zu zahlen haben werden, wollen wir uns ganz besonders bei Equipment Manager Bobby Romanski und seiner Crew bedanken.

Doch bevor wir in die Heimat zurückfliegen, um das im Trainingscamp Erlernte in unsere Arbeit einfließen zu lassen, werden wir noch einige Tage in der Bay Area entspannen. Immerhin fühlen wir uns hier wie zuhause.

Servus,
Euer Markus und Blitzy!


Teil2: Was für ein Ritt!

Markus Krause und Robert Balazinec haben jüngst den Eurobowl mit dem Marketingpartner der Oakland Raiders, den SWARCO Raiders, gewonnen. Beide nehmen im Rahmen des "International Guest Coach Program 2009" am Trainingscamp teil. Krause und Balazinec sind zudem als Assistenztrainer bei den Nachwuchsmannschaften der SWARCO Raiders tätig. Lesen Sie exklusiv über die Erfahrungen der beiden im Camp hier auf RaidersAufDeutsch.com und auf Raiders.com.

Special to Raiders.com

Die Cowboys sind noch nicht einmal hier und wir können dennoch schon sagen: "Was für ein Ritt"! Das Camp ist einfach eine unglaubliche Erfahrung. Wenn Ihr Euch Bilder vom Camp anschaut und im Hintergrund zwei Typen seht, die mit weit aufgerissenen Augen und Mund auf das Geschehen starren, als würden gerade kleine grüne Kreaturen in einem Raumschiff auf dem Trainingsplatz landen – das sind wir!

Wir fühlen uns hier wie zuhause. Wir dürfen aufs Spielfeld beim Training – zusammen mit den Coaches und Spielern. Wir können Fragen stellen, wir unterhalten uns und bekommen einen guten Eindruck von dem, was es bedeutet, in der NFL zu spielen. Es gibt Millionen von Drills, die wir mit nach Österreich nehmen können und dort direkt in unseren Trainingsplan einbauen können – speziell für unseren Nachwuchs.

Wenn man auf dem Feld steht, kommt man auch automatisch den Spielern näher. Michael Huff, Sebastian Janikowski, Shane Lechler, John Bowie, Sam Williams, Nnamdi Asomugha. Wen auch immer. Jeder ist sehr freundlich, höflich und total interessiert an unserer Geschichte. Die Worte "You're the guys from Austria. Congrats on winning the Eurobowl" sind keine Seltenheit hier. Was kann man mehr erwarten?

Blitzy: Ich habe noch nach mehr gefragt. Ich habe Shane Lechler gefragt, ob er mir eins, zwei Dinge übers Punten beibringen kann. Ich hatte meine Frage gerade gestellt, da antwortete er schon mit "ja". Er hat mir also gestern Nachmittag eine kleine extra Trainingseinheit gegeben. Das wird uns daheim wirklich weiterhelfen.

Die Spieler sind immer gut drauf und manchmal ist es wie in einem Kindergarten. Gut zu wissen, dass einige Dinge überall gleich sind – egal, auf welchem Level man Football spielt. Wir haben uns viel mit Mike Mitchell und John Bowie unterhalten. Sebastian Janikowski ist auch ein sehr netter Kerl.

 

081209Day5_RB_Janikowski.jpg

Blitzy: Er spielte genau wie ich Fußball, ehe er zum Football wechselte. Aber da hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Seine Oberarme sind so dick wie meine Oberschenkel. Und wo meine Distanz beim Kicken aufhört, fängt er gerade mal mit den Aufwärmübungen an.

Man merkt, dass die Mannschaft bereit ist, rauszugehen und auszuteilen. Sie können es kaum erwarten, bis die Cowboys endlich in die Stadt kommen. Donnerstag wird ein großer Tag und wir alle freuen uns unheimlich drauf. Es wird eine unglaubliche Erfahrung sein, an der Seitenlinie zu stehen. Die Menge, der Lärm, die Atmosphäre. Selbst wir sind bereit für Football!

Servus,
Euer Markus und Blitzy!


Teil1: Ein herzliches Willkommen

Markus Krause und Robert Balazinec haben jüngst den Eurobowl mit dem Marketingpartner der Oakland Raiders, den SWARCO Raiders, gewonnen. Beide nehmen im Rahmen des "International Guest Coach Program 2009" am Trainingscamp teil. Krause und Balazinec sind zudem als Assistenztrainer bei den Nachwuchsmannschaften der SWARCO Raiders tätig. Lesen Sie exklusiv über die Erfahrungen der beiden im Camp hier auf RaidersAufDeutsch.com und auf Raiders.com.

Speziell für Raiders.com

Was für eine Reise. Nach 29 Stunden auf Tour (und in der Luft) kamen wir Mittwochnacht in Oakland an. Und endlich in dem Hotel zu sein, in dem die Oakland Raiders Spieler vor ihren Heimpartien zu Gast sind, hat uns die Strapazen der Reise vergessen lassen. O.k., fast vergessen lassen. Also machen wir's kurz. Wir hatten einige Probleme, unseren Flug in Frankfurt, Deutschland, zu finden. Dann haben wir in Philadelphia beinahe unseren Anschlussflug verpasst und nach unserer Ankunft in San Francisco war unser Gepäck verschollen. Ach und haben wir schon erwähnt, dass wir eine Stunde auf unsere Mitternachtspizza warten mussten?!

Aber egal, nach einer kurzen Nacht wollten wir die anderen internationalen Coaches in der Raiders-Geschäftsstelle in Alameda, Kalifornien zu treffen. Später ging es äußerst stilvoll nach Napa Valley.

 

081009Krause_Balazinec_Raiders5_by_Schellhorn.jpg

Markus: Ich dachte, wir würden nach Hollywood fahren. Ich meine, es wurde eine riesige Limousine für uns organisiert, die uns ins Camp brachte. So reist man doch gern!

Später haben wir uns das komplette Gelände angesehen und wurden mit Raiders Gear ausgestattet. Du ziehst die Sachen an und fühlst dich sofort, als hättest du es in die NFL geschafft. Am Nachmittag trat die Mannschaft der Oakland Raiders zu einem sehr leidenschaftlichen Training an. Wir sahen von der Seitenlinie aus zu und waren völlig hin und weg vom puren Speed und der Intensität. Der Unterschied zwischen Pro- und Amateurfootball wurde sehr deutlich.

Freitag war eine Art Meeting-Tag. Zwar waren wir nicht zu den Teammeetings eingeladen – noch nicht – aber wir haben viele Leute getroffen. Erst lernten wir endlich Special Teams Coordinator John Fassel kennen. Coach Fassel ist der beste Freund von SWARCO Raiders Head Coach Santos Carrillo. Die beiden kennen sich seit College-Zeiten und es ist witzig, dass jetzt beide für die größte Familie im Football arbeiten: die Raiders-Familie!

Während des Nachmittagstrainings schaute auch Raiders-Besitzer Al Davis zu. Es war toll, einen der großen Pioniere des Sports nur wenige Meter entfernt zu wissen. Doch das "Meet and Greet" war noch nicht vorbei. Wir trafen einige Soldaten der Air Force und nachdem die Trainingseinheit mit Vollkontakt vorüber war, nahm sich Head Coach Tom Cable die Zeit, sich allen sechs internationalen Coaches vorzustellen. Wir plauderten ein wenig und er hörte sich die guten und weniger guten Seiten über unsere Heimatländer an. Anschließend kam er zu einer schnellen Entscheidung, wohin er denn in naher Zukunft reisen sollte: nach Österreich.

Blitzy: Na, wenn das kein Zufall ist?!

Am Samstag ging die "Wer seid ihr denn"-Runde weiter. Wir hatten das Glück, Sebastian Janikowski vorgestellt zu werden. Er ist größer als die meisten unserer Linespieler. Ein wirklich netter und angenehmer Typ.

 

081009Day2_MK_RB_airmen.jpg

Blitzy: Wir haben ungefähr die gleiche Geschichte. Wir sind beide mit Fußball aufgewachsen. Ich muss allerdings zugeben, dass sein Bein wesentlich stärker ist als meines…

Am Nachmittag wartete dann das nächste Highlight auf uns: die "Raider Nation Celebration". Eskortiert von der California Highway Patrol fuhren wir in fünf Bussen zum Oakland-Alameda County Coliseum. Wenn der Verkehr auf den Straßen zum Erliegen kommt und du dank der Polizei  doch ohne Anzuhalten durchfährst, dann kannst du gar nicht anders, als dich wichtig zu fühlen.

Am Stadion angekommen, folgten wir dem Team in die Umkleidekabine und später schritten wir gemeinsam mit den "Silver and Black" und allen Coaches hinaus aufs Feld. Die Fans hießen uns mit einem stürmischen Empfang willkommen. Wir standen nur wenige Meter von der Action entfernt und nur ein wenig weiter entfernt von der Menge. Da musste man einfach Gänsehaut bekommen. Es war ein weiterer aufregender Tag. Schwer vorzustellen, dass dies noch lange nicht alles gewesen sein soll.

Servus,
Euer Markus und Blitzy.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising