Camp Notizen: Tag 1

072811-campbell-story.jpg

An einem sonnigen und warmen Tag hielten die Oakland Raiders ihr erstes Training im Napa Valley Training Complex ab. Am Morgen gab es Konditionsübungen und ein Walk-Through. Dann versammelte sich das Team erstmals auf dem Feld. Trotz einer Offseason ohne OTAs, Workouts und Mini Camps gaben die Raiders bei ihrer Vorbereitung auf die neue Saison von Anfang an Vollgas.

"Ich denke wir haben genauso angefangen, wie ich mir das vorgestellt habe – mit voller Energie", erklärte Head Coach Hue Jackson. "Es war ein guter Anfang. Doch wie ich schon erwähnt habe, werden wir das Level von Tag zu Tag weiter anheben. Das habe ich den Spielern gesagt und das werden wir tun."

QB Jason Campbell konnte im Training erkennen, dass alle Spieler in der Offseason ihre Hausaufgaben gemacht haben. "Ich denke, es gab den Spielern die Möglichkeit, Führungsqualitäten zu zeigen", sagte er. "Du musst Dinge allein tun und die Coaches können nicht Dinge designen, die dann alle gemeinsam durchführen. Jetzt müssen wir es als Team designen und zeigen, wie sehr wir ein gutes Footballteam sein wollen. Ich denke einige Jungs haben ihre Sache wirklich sehr gut gemacht und sind auf einem hohen Level angetreten. Ich freue mich, was ich heute im ersten Training gesehen habe."

Trotz der Hitze haben sich die Spieler zu Höchstleistungen gezwungen, um wieder in Form zu kommen. "Es fühlte sich eben an wie ein erster Trainingstag", erklärte Campbell. "Wir haben alles gegeben und das wollen wir auch weiterhin tun. Das ist Coach Jacksons Mentalität: hart trainieren, hart arbeiten, hart spielen. Das müssen wir tagein, tagaus beherzigen. Na klar wird uns das auch mitnehmen. Wir haben nur wenig Zeit, um uns vorzubereiten. Doch so geht es allen in der Liga. Wir müssen nur unsere Sache voller Stolz tun und es hart angehen."

Vor allem, wieder an der Seite ihrer Teamkollegen zu sein, hat die Spieler erfreut. "Es ist ein großartiges Gefühl. Wir sind endlich wieder alle hier zusammen. Der ganze Papierkram um das neue CBA und der Spielerausschluss sind erledigt", sagte CB Stanford Routt. "Es fühlt sich definitiv sehr gut an, wieder mit allen zusammen zu sein. Es ist wie ein Déjà vu. Es fühlt sich an, als wären wir nie woanders gewesen. Doch es ist ein neues Jahr und ein neuer Anfang."

So sehr sich alle freten, wieder beieinander zu sein, so sehr sind sie auch darauf bedacht, hart zu arbeiten. "Wenn wir als Team den nächsten Schritt machen wollen, dann heißt das, wir müssen hier rauskommen und uns schinden und jeden Tag hart arbeiten", betonte DT Tommy Kelly.

S Mike Mitchell war ebenso erfreut, wieder mit seinen Teamkameraden zusammen zu sein und zog ein positives Feedback der ersten Trainingseinheit. "Es ist einfach nur fantastisch. Es war ein Tag voller guter, harter Arbeit. Doch wenn wir vorne mitmischen wollen, dann müssen wir die ganze Zeit hart arbeiten. Es ist so lange her, dass wir das tun konnten. Es gab keine OTAs und keine Mini Camps. Alle geben Vollgas und die Kondition ist natürlich ein wichtiges Thema. Wir müssen in Form kommen. Du kannst so viel rennen wie du willst, doch um in Footballform zu kommen, musst du Football spielen. Es war ein guter erster Tag."

Sieben der acht Draft Picks der Raiders nahmen bereits an der ersten Trainingseinheit teil. Und Coach Jackson war bemüht, sie genau zu beobachten. "Meine Augen waren überall. Doch ich mag Wisniewksi. Er spielte Center und hat seine Sache gut gemacht", sagte er. "Ich mag DeMarcus Van Dyke und die Art, wie er seine Hüften bewegt hat. Das war sehr beeindruckend. Ich meine, der Kerl kann rennen. Ausberry spielt Tight End für uns und das war etwas Neues für ihn. Ich denke wir alle haben bei Taiwan Jones das eine oder andere Mal sein Können aufblitzen sehen. Denarius Moore fing einfach nur Bälle. Unsere Truppe ist eine gute Truppe. Ich freue mich über alle Spieler, die wir haben. Tag für Tag werden wir uns weiterentwickeln und verstehen, wie man das Spiel spielen soll. Doch schon jetzt denke ich, dass wir eine gute Gruppe gedraftet haben."

Stefan Wisniewski, als Zweitrunden-Pick der höchste Pick der Raiders im vergangenen Draft, fühlte sich gut nach seinem ersten Training als Profi. "Ich denke es lief gut. Es ging alles so schnell. Die Defensive hat ihre Blitz-Formationen verändert und ich musste mich oft darauf einstellen. Doch für den ersten Tag lief es gut", so Wisniewski. "Ich muss noch an vielen Dingen arbeiten, doch ich bin erfreut über die Chance, hier sein zu dürfen."

"Ich saß heut herum und musste lachen, denn ich bin endlich ein Raider", erklärte Wisniewski weiter. "Heute fühlt es sich endlich echt an. Gedraftet zu werden, dann aber allein rumsitzen zu müssen, das hat sich nicht echt angefühlt. Doch als ich meinen Helm aufgesetzt habe und trainiert habe, das hat sich echt angefühlt."

Die Mannschaft wird weiter hart an sich arbeiten, um die verlorengegangene Zeit aufzuholen. Das Team kehrt am Freitag aufs Feld zurück für einen weiteren Walk-Through und die zweite Trainingseinheit.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising