Camp-Notizen: Tag 7 – Das Team ist endlich komplett

080411-heyer.jpg

OL Stephon Heyer bei seinem ersten Training für die Raiders (Foto: Tony Gonzales)

Zum ersten Mal seit der Unterzeichnung des neuen Vertrags zwischen der Liga und der NFLPA durften am Donnerstag die Free Agents der Raiders am Training teilnehmen. Damit waren bei der siebten Trainingseinheit im Camp in Napa, Kalifornien, erstmals alle Spieler anwesend. Die Free Agents waren entsprechend aufgeregt und froh, wieder mit ihren Teamkollegen trainieren zu können.

Head Coach Hue Jackson war hoch erfreut darüber, dass sein Team endlich komplett war. "Das Schöne heute war, dass der neue Tarifvertrag bestätigt wurde, und wir endlich die Chance hatten, all unsere Spieler beim Training begrüßen zu dürfen", sagte Coach Jackson.

Die Rückkehrer versuchten ihr Bestes, sich in den Trainingsalltag einzubringen. "Es fühlt sich gut an", sagte FB Marcel Reece. "Man kann nie wirklich vorbereitet sein, egal wie hart du dich aufs Camp vorbereitet hast oder in welch guter körperlicher Verfassung du auch bist. Es fühlt sich gut an, wieder mit meinen Teamkameraden vereint zu sein, die Pads anzuziehen, sich zu bewegen und zu versuchen, einige gute Aktionen zu haben."

Eine Woche lang nur von der Seitenlinie zuschauen zu müssen, das war nicht leicht für die Spieler. "Man fühlt sich irgendwie hilflos und schwach, denn du willst da raus und mit deinen Teamkollegen zusammen sein und diese Kameradschaft aufbauen", erklärte T Khalif Barnes. "Du willst da raus und bluten und schwitzen mit deinen Jungs. Doch du kannst nicht."

So war der Donnerstag der erste Tag, an dem die Männer in der Lage waren, bei den Drills auf dem Feld mitzumachen. "Heute haben wir endlich etwas arbeiten können. Das fühlt sich gut an", sagte Barnes. "Es war noch etwas rostig. Doch um die Wahrheit zu sagen: Es war noch nicht das, wo es sein sollte. Aber es war auch nicht so schlimm wie ich es vermutet hatte."

LS/LB Jon Condo verbrachte die vergangene Woche damit, sich allein fit zu halten, um auf diesen Tag vorbereitet zu sein. "Ich habe viel allein trainiert", sagte er. "Ich habe versucht, viele Dinge zu tun, die auch im Training getan werden. Ich bin viel gelaufen, habe viele Gewichte gestemmt, habe versucht, schnell voranzukommen. Ich wusste, wenn ich endlich wieder richtig trainieren darf, würde ich in Form sein. Ich war aufgeregt heute. Hoffentlich können wir diese Einstellung und diese Energie für den Rest des Trainingscamps beibehalten."

Trotz der verlorengegangenen Zeit war Reece in der Lage, in Topform zu bleiben. Denn er hat sich mental auf die Situation vorbereitet. "Ich habe in den vergangenen vier, fünf Tagen vor allem mental viel gearbeitet", versicherte er. "Ich denke, es ist einfach nur physisch. Man stellt sicher, man ist in Football-Form, man läuft jeden Spielzug, ist zusammen und bekommt seine Spielzüge. Eine Menge mentaler Übungen können das ausgleichen und man versucht dann einfach, wieder den Anschluss herzustellen."

"Es ist gut, einfach hier draußen sein zu können, zu arbeiten und die Spinnenweben loszuwerden", sagte LB Jarvis Moss. "In einer Woche haben wir bereits unser erstes Spiel. Es ist Zeit, den Hebel umzulegen. Es ist Zeit zu arbeiten."

Auch die Linebacker Sam Williams, Bruce Davis II und Darryl Blackstock, QB Trent Edwards, die Offensive Linemen Justin Smiley, Stephon Heyer, Seth Wand und Samson Satele sowie DT Desmond Bryant und S Michael Huff konnten erstmals am Training teilnehmen.

Folgen Sie dem Trainingscamp auf Raiders.com, Facebook und Twitter. Fotos aus Napa Valley finden Sie hier.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising