Austrian Bowl XXIX: SWARCO Raiders treffen erneut auf Vikings

072413-swarco-austrianbowl-cp.jpg

RB Andreas Hofbauerr im Duell mit den Vikings (Foto: Schellhorn)

Am Samstag bestreiten die SWARCO Raiders ihr zweites Finalspiel dieser Saison. Im Austrian Bowl XXIX trifft das Partnerteam der Oakland Raiders dabei auf die Raiffeisen Vikings Vienna. Kickoff in der NV Arena St. Pölten ist um 20:30 Uhr MEZ (11:30 Uhr PT).

Es ist bereits das vierte Duell zwischen den Tirolern und den Wikingern in der laufenden Spielzeit. Zuletzt spielten sie in Eurobowl XXVII in Innsbruck gegeneinander. Nachdem die Vikings dort die Oberhand behalten konnten, wollen die SWARCO Raiders nun ihre zweite Chance nutzen.

Erleben Sie die Spiele der SWARCO Raiders LIVE auf www.raiderstv.at. Der Live-Stream beginnt am 27. Juli um 20:15 Uhr MEZ (11:15 Uhr PT).

"Der Austrian Bowl XXIX bietet uns die zweite Möglichkeit in diesem Jahr, um einen Titel zu spielen", erklärte SWARCO Raiders Head Coach Shuan Fatah. "Wir dürfen nicht dieselben Fehler machen wie im Eurobowl. Wir müssen hochkonzentriert spielen, um den Wienern Paroli bieten zu können."

Die Vikings sind noch ohne Niederlage in der laufenden Spielzeit. 14 Spiele – 14 Siege in der AFL (11) und European Football League (EFL; 3). Es ist das erste Mal seit 2006, dass eine Mannschaft ungeschlagen bis in den Austrian Bowl vordringen konnte. Auch damals waren es die Wikinger, die wie 2013 zudem den Eurobowl gewannen. Allerdings endete der Lauf der Vikings 2006 im Finale um die Staatsmeisterschaft – und das ausgerechnet gegen die SWARCO Raiders, die überraschend mit 43:19 siegten.

In der laufenden Spielzeit feierten die Vikings in drei Duellen gegen die Tiroler drei Siege. Am 4. Spieltag der AFL-Saison besiegten sie die Tiroler auswärts mit 48:13. Im Rückspiel verzichtete Fatah auf viele Stammspieler und unterlag mit einem sehr jungen Team mit 6:24. In Eurobowl XXVII gewannen die Vikings in Tirol mit 37:14. 34 Mal trafen die SWARCO Raiders und die Vikings nun schon in einem Pflichtspiel (AFL oder EFL) aufeinander. Dabei gingen die Wiener 24 Mal als Sieger hervor. Sie feierten zudem sechs Erfolge in Serie gegen die Tiroler.

SWARCO Raiders QB Kyle Callahan absolvierte nur eines der beiden AFL-Saisonspiele gegen die Vikings. Er brachte 11 von 34 Pässen für 153 Yards mit einer Interception an. Im Eurobowl brachte er 18 von 39 Pässen für 256 Yards mit einem Touchdown und einer Interception an und erzielte zudem einen Rushing Touchdown. RB Andreas Hofbauer erzielte in zwei AFL-Spielen gegen Wien bei 18 Läufen 67 Yards und fing einen Touchdown.

Im AFL-Grunddurchgang brachte Callahan 135 von 208 Pässen für 1.965 Yards mit 24 Touchdowns und nur 4 Interceptions an. Zudem hatte er 37 Läufe für 160 Yards und 4 Touchdowns. Kein AFL-Quarterback hatte eine bessere Passquote (64,9 Prozent) und er warf die zweitmeisten Touchdowns in der Saison. Im Halbfinale gegen Graz brachte er 25 von 32 Pässen für 370 Yards mit 3 Touchdowns und einer Interception an. Er erzielte auch hier einen Lauf-Touchdown.

Hofbauer hatte im Grunddurchgang 92 Läufe für 575 Yards und 5 Touchdowns. Im Halbfinale kam er auf 87 Yards und 2 Touchdowns bei 13 Versuchen. RB Lukas Miribung erzielte bei 60 Läufen 349 Yards und 2 Touchdowns. RB/DB Jaycen Taylor hatte 15 Läufe für 94 Yards und einen Touchdown. Zudem fing er 10 Bälle für 128 Yards und 2 Touchdowns.

Mit 40 gefangenen Bällen für 642 Yards und 4 Touchdowns in der AFL war WR Damaso Tarneller der fangsicherste Receiver der Tiroler. Er fehlt jedoch verletzungsbedingt. WR Julian Ebner folgt ihm mit 25 Catches für 439 Yards und 9 Touchdowns. WR/K Clemens Erlsbacher fing 25 Pässe für 307 Yards und 2 Touchdowns. WR Talib Wise fing 18 Bälle für 215 Yards und 3 Touchdowns. Weiterhin hatte er 10 Läufe für 45 Yards und 2 Touchdowns. Gegen die Giants glänzte Erlsbacher im Halbfinale mit 6 Catches für 163 Yards. Wise fing 10 Bälle für 95 Yards und 2 Touchdowns.

Erlsbacher ist auch in den Special Teams erfolgreich. Er verwandelte 38 von 41 Extrapunkten und schoss sechs Field Goals. Mit insgesamt 68 Punkten ist er der drittbeste Scorer der Liga. Zudem puntete er 19 Mal für einen Schnitt von 37,3 Yards pro Punt – wobei 6 der Punts innerhalb der gegnerischen 20-Yard Linie gestoppt wurden. 30 seiner 58 Kickoffs resultierten in einem Touchback. Zudem hatte er 7 Kickoff Returns für 133 Yards. Allein gegen die Giants kam er im AFL-Semifinale auf 123 Kickoff-Return-Yards.

DB Enrico Martini hatte im Grunddurchgang 15 Kickoff Returns in der AFL für 425 Yards. Taylor returnierte bereits zwei Punts zu Touchdowns - einen über 65 Yards und einen über 78 Yards.

Die Tiroler Defensive muss ebenfalls einige Ausfälle im Finale am Samstag verkraften. Unter anderem fehlt DE Philipp Margreiter, der ebenso wie Martini gegen die Vikings eine Interception fangen konnte.

LB Florian Hueter führte die Defensive der SWARCO Raiders im Grunddurchgang mit 43,5 Tackles (28 solo), 2,5 Tackles für Raumverlust und einem forcierten Fumble an. Ihm folgte LB Christoph Schilcher mit 34,5 Tackles (24 solo) und 1,0 Tackles für Raumverlust. LB Fabian Seeber erzielte bislang 31,5 Tackles (25 solo), 4,5 Tackles für Raumverlust, 3 Sacks und einen eroberten Fumble. Einen seiner Sacks erzielte er gegen die Vikings.

Margreiter erarbeitete sich 19 Tackles (17 solo), 13,5 Tackles für Raumverlust, 6 Sacks, 2 erzwungene Fumbles und eine Interception. Zudem blockte er einen Punt.*DB Markus Krausestand bei 26 Tackles (16 solo) und fing 4 Interceptions. Martini hatte 21,5 Tackles (16 solo), eroberte einen Fumble und fing 2 Interceptions. DLKorbinian Hoffmannsteuerte 4 Sacks und 5 Tackles für Raumverlust bei 16,5 Tackles (13 solo) bei. DLMaximilian Pichlererzielte 2,5 Sacks und 4,5 Tackles für Raumverlust. LBSimon Hoserund Taylor fingen je 2 Interceptions und Hoser returnierte eine zum Touchdown. DBPatrick Pilger* eroberte einen Fumble.

Die Tiroler Verteidigung wird alle Hände voll zu tun haben mit den drei Eckpfeilern des Wiener Angriffs: QB Christoph Gross, RB Jesse Lewis und WR Michael Zweifel. Gross brachte in zwei AFL-Spielen gegen Tirol 32 von 51 Pässen für 532 Yards mit 5 Touchdowns und 2 Interceptions an. Im Eurobowl warf er 3 Touchdowns.

Lewis fehlte im ersten Duell der Saison, erzielte im zweiten aber 2 Touchdowns und hatte im Eurobowl 23 Läufe für 164 Yards und einen Touchdown. Zweifel fing in zwei AFL-Spielen gegen die SWARCO Raiders 10 Bälle für 189 Yards und 2 Touchdowns. Im Eurobowl fing er einen weiteren Touchdown.

Gross brachte im Grunddurchgang 147 von 227 Pässen für 2.283 Yards mit 25 Touchdowns und 4 Interceptions in der heimischen Liga an. Kein Spielmacher warf mehr Yards und Touchdowns. Lewis erzielte bei 103 Läufen 947 Yards und 15 Touchdowns – alles Spitzenwerte in der AFL. RB Islaam Amadu stand ihm mit 94 Läufen für 367 Yards und 7 Touchdowns in nichts nach. In zwei Spielen gegen die Tiroler kam er auf 93 Yards und einen Touchdown.

Zweifel fing 35 Bälle für 619 Yards und 10 Touchdowns. WR Laurinho Walch fing 36 Pässe für 560 Yards und 5 Touchdowns.  WR Stefan Holzinger hatte 31 Catches für 667 Yards und 6 Touchdowns. Gegen die SWARCO Raiders fing er in den zwei Duellen 8 Bälle für 196 Yards und 2 Touchdowns.

Die Defensive wurde in der AFL angeführt von LB Dustin Illetschko. Er erzielte 41 Tackles (28 solo), 6 Tackles für Raumverlust, 1,5 Sacks und einen eroberten Fumble. LB Marco Aigner hatte 30 Tackles (20 solo) und 4,5 Tackles für Raumverlust. LB Simon Blach kam auf 27,5 Tackles (24 solo) und 15 Tackles für Raumverlust, davon 5 Sacks, sowie 3 forcierte Fumbles. LB Paul Werner hatte 22,5 Tackles (18 solo), 6 Tackles für Raumverlust und 3,5 Sacks. Gleich 7 Sacks gingen auf das Konto von LB Philip Stojaspal. Und DL Alexander Taheri hatte 5,5 Sacks. DB Benjamin Bubik führte die AFL mit 6 Interceptions an. Sehen Sie alle Spiele der SWARCO Raiders der Saison 2013 live und als Wiederholung aufwww.raidersTV.at.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising