Nach der Saison ist vor der Saison: Offseason Roundup Teil2

Asomugha und Lechler sind im "All-Pro Team"

 

121608probowl.jpg

Oakland Raiders CB Nnamdi Asomugha (21) und P Shane Lechler wurden ins Associated Press "All-Pro Team" gewählt. -Getty Images

Oakland Raiders Cornerback Nnamdi Asomugha und Punter Shane Lechler wurden ins alljärhliche "All-Pro Team" 2008 der Nachrichtenagentur Associated Press gewählt. Während Asomugha gemeinsam mit 15 weiteren Auserwählten erstmals in der Bestenauswahl steht, ist es für Lechler bereits die vierte Auszeichnung dieser Art. Beide Raiders-Profis vertreten die "Silver and Black" zudem als Starter beim Pro Bowl auf Hawaii.

Weiterhin wurde Wide Receiver Johnnie Lee Higgins als Punt Returner ins "All-Pro Team" der Sports Illustrated gewählt. In dieser Auswahl nicht fehlen dürfen selbstverständlich Asomugha und Lechler.

Asomugha, der erstmals in seiner sechsjährigen NFL-Laufbahn im AP "All-Pro Team" steht, wurde 2003 in der 1. Runde von den Raiders gedraftet. In der abgelaufenen Saison kam der Cornerback auf neun abgewhrte Pässe (Platz 2 im Team). Gegen Carolina fing er 9. November zudem die zehnte Interception seiner Laufbahn.

Lechler, der zum vierten Mal im AP "All-Pro Team" steht, wurde in seiner Laufbahn insgesamt sechs Mal von ausgewählten Medien zum All-Pro gewählt. Er führte die AFC mit einem Schnitt von 48,8 Yards pro Punt an. Sein Netto-Schnitt von 41,2 Yards pro Punt waren Topwert in der AFC und der NFL. 2000 in der 5. Runde des Drafts von den Raiders ausgewählt, stehen in Lechlers Karriere bislang 682 Punts für 31.902 Yards zu Buche. Sein Karriere-Schnitt von 46,8 Yards pro Punt ist absoluter Spitzenwert unter allen Puntern, die mindestens 250 Mal gegen den Ball getreten haben.

Higgins machte sich in seiner zweiten NFL-Saison einen Namen als Punt Returner. Mit drei Touchdowns setzte er zudem eine neue Raiders-Bestmarke. Bei 44 Punt Returns kam er in der abgelaufenen Saison auf den Liga-Spitzenwert von 570 Yards. Als erster Spieler der Teamgeschichte returnierte Higgins in aufeinander folgenden Partien einen Punt zum Touchdown. Sein 93-Yarder beim Spiel in Miami am 16. November war zudem der zweitlängste Punt Return Touchdown der Vereinshistorie.

Lelie – der Mann für die wichtigen Bälle

Geschrieben von Cory Sterling / Übersetzt von Sebastian Stolz

Am 2. September 2008 sicherten sich die Oakland Raiders die Dienste von Wide Receiver Ashley Lelie. Der 1,89 m große und 88 kg schwere Ballfänger verbrachte einen Großteil seiner Profi-Laufbahn bei den Denver Broncos, ehe er für je eine Saison in Atlanta und San Francisco spielte. Lelie spielte zuvor College-Ball an der University of Hawaii.

In seiner ersten Spielzeit mit den "Silver and Black" fing Lelie 11 Bälle für 197 Yards und zwei Touchdowns. Jeder seiner Catches kam zu einem enorm wichtigten Zeitpunkt im Spiel oder bereitete Punkte vor. Der einstige Erstrunden-Draftpick der Broncos (2002) begann sein Engagement in Oakland am 1. Spieltag mit 3 gefangenen Bällen und einen Touchdown - ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber aus Denver.

Zwar warfen Verletzungen den Receiver zurück, dennoch beendete Lelie die Saison mit einem Schnitt von 17,9 Yards pro Catch - dem besten Wert aller Raiders-Receiver. Erneut war es ein Spiel gegen Denver - diesmal das Rückspiel beim erbitterten AFC-West-Rivalen - in dem Lelie Aufmerksamkeit erregte. Mit 4 gefangenen Bällen für 92 Yards und einem Touchdown, der den Raiders zu Beginn des Schlussviertels eine Führung von 14 Punkten brachte, hatte Lelie maßgeblichen Anteil am 31:10-Sieg der Raiders in Denver.

Im Rückblick auf dieses Spiel erinnert sich der Receiver vor allem an die Worte der Coaches. "Unsere Trainer führten uns die ganze Woche vor Augen, dass es sich um ein Spiel gegen einen Erzrivalen handelt. Jeder von uns sollte ein wenig mehr aus sich herausholen, ein wenig mehr Herz und Seele in das Spiel einbringen, um den Sieg zu erringen", sagt Lelie. "Es ging darum, mit zusätzlichem Einsatz zum Erfolg zu kommen - und das ist uns ja auch gelungen."

Mit einem 15-Yard Catch bereitete Lelie in jenem Rückspiel in Denver die ersten Punkte der Raiders vor. Später fing er einen langen Ball von Quarterback JaMarcus Russell, wobei er sich gegen zwei Verteidiger durchsetzte. Zu guter letzt durfte er auch selbst über einen Touchdown jubeln, als Russell ihn in der Mitte der Endzone mit einem schönen Pass bediente.

"Er hat unheimlich genau geworfen", erinnert sich Lelie an die Leistung seines Quarterbacks. "Er hatte sehr viel Vertrauen in unser Können und hat genau antizipiert, wann wir uns freilaufen würden. Er war wirklich gut drauf."

Wie auch Lelie selbst. Doch seine eigene Leistung möchte der Receiver keineswegs über die Leistung des gesamten Teams an jenem Tag stellen: "Unser Selbstvertrauen und die breite Brust, mit der wir aufgetreten sind, haben uns geholfen, dieses Spiel zu gewinnen. Das hat sehr viel über den Teamgeist unserer Mannschaft ausgesagt. Viel mehr noch, es hat förmlich geschrien, wie viel Herz in dieser Truppe steckt!"

Stewart gibt "Hope 4 the Heart"

Geschrieben von Salvador Flores / Übersetzt von Sebastian Stolz

Oakland Raiders Tight End Tony Stewart besuchte kürzlich eine Gruppe spezieller Menschen der "Hope 4 the Heart Foundation" in einem bekannten Restaurant in Hayward, Kalifornien. Dort half Stewart, Spielzeuge für die Weihnachtszeit für jene Kinder zu sammeln, die weniger priviligiert sind.

Gemeinsam mit zwei seiner drei eigenen Kinder begrüßte Stewart die Gäste, die im Tausch für ein Geschenk eine Karte für eine Verlosung erhielten, bei der sie unter anderem die Chance auf den Gewinn von Raiders-Tickets hatten.

Die "Hope 4 the Heart Foundation" versucht jeden Monat Essen für über 7000 bedürftige Familien bereitzustellen und 100 weitere Organisationen mit den Dingen, die zum täglichen Leben notwendig sind, auszustatten. Für die Weihnachtsfeiertage wollte die Organisation so viele Spielzeuge wie möglich sammeln. "Wann immer es um ganz alltägliche Dinge wie Essen, ein Dach über dem Kopf oder Kleidung geht, ist das eine wichtige Angelegenheit", erklärte Stewart.

2008 wurde das Lagerhaus durch ein Feuer zerstört, in der die Organisation einen Großteil der Dinge sammelt, die im Laufe eines Jahres für die Bedürftigen zusammenkommen. Somit waren viele Spielzeuge beschädigt. Stewart war froh, bei der Veranstaltung dabei zu sein, um helfen zu können, neue Spielsachen zu besorgen.

Er hofft, dass andere Menschen seinem Beispiel folgen. "Wenn Menschen gute Dinge tun, und dann mit solch einem Rückschlag leben müssen wie die Menschen von der 'Hope 4 the Heart Foundation', dann ist das eine schwer zu überbrückende Hürde", so Stewart. "Wie auch immer ich ihnen helfen kann, ich tue es. Sei es durch meine Zeit, mein Geld oder auf irgendeine andere Weise."

Die Gäste, unter denen auch Feuerwehrmänner des Alameda County Fire Departments waren, hatten die Chance, sich mit Tony über seine Zeit in der NFL und sein Leben als dreifacher Vater zu unterhalten. Stewart nimmt seine zwei Söhne und seine Tochter gern zu einigen Veranstaltungen dieser Art mit, um sie auf die richtigen und wichtigen Dinge im Leben vorzubereiten. Sie sollen verstehen, dass nicht alle Menschen so priviligiert sind wie sie und schon in jungem Alter ein Verantwortungsbewusstsein für die Schwächeren entwickeln.

Nachdem alle Gäste ihre Spielzeuge abgegeben hatten, fand die Verlosung statt. Zum Abschluss gab Stewart fleißg Autogramme und ließ sich mit den Anwesenden fotografieren.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising