Nach der Saison ist vor der Saison: Offseason Roundup Teil4

Board stößt zu den Raiders

Dwaine Board ist neuer Defensive Line Coach der Oakland Raiders. Von 2003-08 trainierte er die Defensive Line der Seattle Seahawks. Davor war er 23 Jahre lang Teil der San Francisco 49ers; zehn Jahre davon als Spieler und 13 als Assistant Coach. In 19 Saisons als Trainer wurden Spieler, die er coachte in zehn Pro Bowls gewählt. Außerdem wurde einer seiner Spieler zum NFL Defensive Player des Jahres gewählt.

Von 2005-07 verhalfen die von Board trainierten Linemen Seattle dazu, ligaweit mit 136 Sacks auf dem zweiten Platz zu rangieren. Boards Spieler verbuchten 36 Sacks in 2004 und in 2005 machten sie 32,5 der insgesamt 50 Sacks, mit denen Seattle die Liga in diesem Punkt anführte. Außerdem gestatteten sie nur einem gegnerischen Running Back mehr als 100 Yards zu erlaufen und stellten mit 94,4 erlaubten Rushing Yards (fünftbeste der NFL) einen Franchise-Rekord auf. Sie ließen nur fünf Rushing Touchdowns zu und rangierten damit auf dem zweiten Platz in der NFL.

Boards Coaching zeigte bereits in seiner ersten Saison mit den Seahawks Wirkung, als er Seattle dabei half, sich in Punkto Run Defense vom letzten Platz in der NFL auf den 19. in 2003 zu verbessern und damit die zweitgrößte Verbesserung in der Geschichte der NFL hinter New England zu erreichen. Außerdem verhalf er dem Team dazu mit 41 Sacks als viertbestes Team der NFC und als siebtbestes der NFL gewertet zu werden.

Bevor er nach Seattle ging, war Board Teil des Trainerstabs der San Francisco 49ers. Er begann seine Trainerlaufbahn 1990 als Defensive Line Assistant und wurde 1994 zum Defensive Line Coach befördert. Unter den von ihm trainierten Spielern in San Francisco war Defensive Tackle Dana Stubblefield, der 1997 zum NFL Defensive Player of the Year ernannt wurde.

Als Teil von vier 49ers Super Bowl Teams sowohl als Spieler als auch Coach kann Board 61 Sacks in seiner Laufbahn verbuchen. Dazu kommen weitere acht Sacks in Playoffs zwischen 1979 und 1988. Seine Leistung im Super Bowl XIX brachte ihm die Auszeichnung als Defensive Player of the Game ein.

Nach dem Abschluss an der Franklin County High in Virginia gehörte Board an der North Carolina A&T drei Mal der All-American Auswahl an. 1979 wurde er in der fünften Runde der Draft von den Pittsburgh Steelers gewählt. Nach seiner Entlassung durch die Steelers unterschrieb Board bei den 49ers und konnte als Rookie sieben Sacks verbuchen, mit denen er sein Team anführte. Er beendete seine Laufbahn als Spieler nach dem Ende der Saison 1988, nachdem er in der Mitte der Saison zu den New Orleans Saints gewechselt hatte.

Dwaine Board wurde am 29. November 1956 in Rocky Mount, Virginia geboren. Mit seiner Frau Lynne hat er drei Töchter, Camille, Allie und Tessa Raine.

Paul Hackett ist neuer QB Coach

Die Oakland Raiders verkündeten Paul hackett als ihren neuen Quarterback Coach. Hackett, der den Raiders Coaching Staff bereits in der letzten Saison schon bei einzelnen Projekten unterstützte, beginnt seine 40. Saison als Coach im College und NFL-Bereich.

Hackett war Teil verschiedener Trainerstäbe, mit denen er sowohl im Super Bowl stand als auch um die National Championship kämpfte. Dabei coachte er einige der herausragendsten Spieler im Football und arbeitete für mehrere angesehene Trainer. Hackett war Teil von vier Teams, die ihre Division gewannen, verhalf seinen Teams sieben Mal die Playoffs zu erreichen und kann einen Rekord von 90-54 gewonnenen Spielen als Offensive Coordinator in der NFL verbuchen. In seinen 13 Jahren als Assistant Coach in der NFL (1993-2008) half Hackett dabei, neun Teams in die Playoffs zu führen.

Zuletzt arbeitete Hackett als Quarterback Coach von 2005-07 für die Tampa Bay Buccaneers. Während seiner Zeit in Tampa half er dabei, dass die Buccaneers in 2005 und in 2007 die Playoffs erreichten. Als die Buccaneers 2005 zum zweiten Mal in vier Jahren die NFC South gewannen, führte er eine der talentiertesten Trainergruppen der NFL an. Hackett verhalf den Buccaneers dazu, ihr Turnover-Verhältnis von Minus-9 in 2004 auf Plus-7 in 2005 zu verbessern und erreichte damit die viertbeste Verbesserung dieses Verhältnisses in der NFL. In 2007 gewann er mit den Buccaneers einen weiteren NFC South Division Titel und verhalf Jeff Garcia dazu, zum vierten Mal in den Pro Bowl gewählt zu werden nach einer Saison mit einem Quarterback Rating von 94,6 in 13 Saisonspielen.

Vor seiner Zeit in Tampa Bay war Hackett vier Jahre lang Offensive Coordinator der New York Jets (2001-04). Mit den Jets erreichte er in drei dieser vier Saisons die Playoffs und coachte eine Offense, zu der auch Running Back Curtis Martin, NFL Rushing Leader in 2004, gehörte. Unter Hackett erzielte Martin drei der fünf besten Rushing-Werte in der Geschichte der Jets.
Außerdem war Quarterback Chad Pennington in 2004 sechstbester Passer der AFC mit einem Rating von 91,0 und die Jets beendeten die Saison als zwölftbeste Offense der Liga insgesamt und als drittbeste Rushing Offense. New York konnte in 2004 zudem eine Zahl von nur 16 Turnovers verbuchen; das ist der fünfniedrigste Wert für eine einzelne Saison in der Geschichte der NFL.

2003 instruierte Hackett eine Jets Offense, in der Curtis Martin die fünftbeste Rushing-Leistung seiner Karriere erreichte (1.308 Yards). In 2002 rangierte die Offense der Jets nach erzielten Yards pro Spielzug in der AFC auf dem vierten Platz und waren nach Netto-Yards pro Passspielzug ebenfalls Vierter in der NFL. In Hacketts erstem Jahr mit den Jets beendete die Offense die Saison als Zweitbester in der AFC und als Viertbester der NFL nach Rushing Yards mit einem Durchschnitt von 129 Yards pro Spiel. In seinem ersten Jahr in Hacketts Offense erzielte Martin seine Karrierebestleistung von 1.513 Yards mit 333 Läufen.

Hackett kam zu den Jets nachdem er drei Saisons als Head Coach der University of Southern California gearbeitet hatte (1998-2000). Davor war Hackett von 1993-97 Offensive Coordinator der Kansas City Chiefs, mit denen er 57 Spiele gewann. In den fünf Saisons, die er dem Trainerstab in Kansas City angehörte, erreichten die Chiefs vier Mal die Playoffs. Hackett half dabei, dass die Chiefs 1995 und 1997 mit jeweils 13-3 Siegen die Division der AFC West gewinnen konnten. Außerdem hatte er 1993 großen Anteil am Erreichen des AFC Championship Games mit 11-5 Siegen.

Von 1989-92 arbeitete Paul Hacket an der University of Pittsburgh. In der ersten Saison war er zunächst Quarterback Coach, dann Head Coach. Unter seiner Führung rangierte das Team 1992 landesweit nach Total Offense und Passing Offense auf dem achten Platz.

Von 1986-88 war Hackett Passing Coordinator der Dallas Cowboys. Vor seiner Zeit in Dallas begann er seine professionelle Trainerlaufbahn als Quarterback Coach der Cleveland Browns (1981-82) und wurde anschließend der Quarterback, Wide Receiver und Tight End Coach für die San Francisco 49ers (1983-85). Während seiner Zeit in San Francisco war Hackett Teil des Trainerstabs des Teams, dass Super Bowl XIX gewann und die Saison mit 18-1 Siegen beendete.

Hackett stieß 1981 zu den Browns, nachdem er fünf Jahre (1976-80) an der University of Southern California arbeitete. Dort war er in den ersten zwei Jahren verantwortlich für die Quarterbacks und Wide Receiver, bevor er dann Quarterback Coach und Passing Game Coordinator wurde. Während seiner Zeit mit den Trojans verhalf Hackett dem Team zum Gewinn der National Championship 1978, vier Auftritten in Bowl Games inklusive dem Rose Bowl und einem 50-8-2 Siegesverhältnis insgesamt. Er war zudem Teil des Trainerstabs, der Heisman Trophy Gewinner Charles White hervorbrachte.

Hackett begann seine Laufbahn 1969 an seiner Alma Mater, der UC Davis, wo er zunächst Assistent des Freshman Squad war und später das Freshman Team über zwei Jahre zu einem Rekord von 13-0 Siegen führte. Anschließend wurde er für vier Jahre Assistant Coach an der University of California (1972-75). Die ersten zwei Jahre arbeitete er als Graduate Assistant, die folgenden zwei als Quarterback Coach. In dieser Zeit trainierte er auch QB Steve Bartkowski, der später als No. 1 Draft Pick in die NFL ging und dort ein Star bei den Atlanta Falcons wurde.

Als Spieler war Hackett drei Jahre lang Starter auf der Quarterbackposition an der UC Davis (1966-68) und war der führende Passer der Far Western Conference in seinem letzten Jahr, das ihm auch eine All-Conference-Auszeichnung einbrachte. Hackett machte seinen Abschluss an der UC Davis in Geschichte in 1969.

Er spielte Football, Basketball und Baseball an der Miramonte High School in Orinda, Kalifornien. Mit seiner Frau Eluzabeth hat er zwei Söhne, David und Nathaniel.

Henry neuer Tight End Coach der Raiders

Die Oakland Raiders haben Adam Henry in seinem dritten Jahr in Oakland zum Tight End Coach befördert. Die ersten zwei Jahre arbeitete er als Offensive Quality Control Assistant für die Raiders. Bevor Henry zu den Raiders stieß war er Assistant Head Coach, Offensive Coordinator und Receiver Coach an der McNeese State University. Henry arbeitete zehn Jahre für McNeese State. Dort coachte er unter anderem NFL-Spieler B.J. Sams, der in seinem letzten Universitätsjahr zum Conference Player of the Year gewählt wurde, und Jermaine Martin, der noch immer die Bestenliste der Schule als Receiver anführt. Außerdem wurde einer von Henrys Receivern fünf Jahre in Folge zum Team MVP gewählt.

Der 36-Jährige absolvierte ein Trainerpraktikum in Cleveland. Der in Beaumont, Texas, geborene Henry war ein All-Conference Wide Receiver an der McNeese State und steht dort noch immer unter den zehn besten Receivern aller Zeiten mit insgesamt 93 gefangenen Pässen für 1.690 Yards.

Er hat einen Master in Instructional Technology. 1994 unterschrieb er als Free Agent bei den New Orleans Saints und verbrachte auch die Trainingscamps und Preseasons in 1995 und 1996 bei den Saints. 1995 gehörte er dem Practice Squad der Saints an.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising