Raiders draften acht weitere Spieler

Draft_2010_75th_horz-A-450.jpg


Nachdem die Oakland Raiders mit ihrer Wahl von Linebacker Rolando McClain in der 1. Runde des NFL Drafts 2010 für Aufsehen und jede Menge positive Schlagzeilen gesorgt haben, drafteten sie an den folgenden zwei Tagen acht weitere Spieler, die den dreifachen Super Bowl Champion ab sofort verstärken werden.

In der 2. Runde des NFL Drafts 2010 tauschten die Oakland Raiders gleich zwei Mal ihren Pick. Sie gaben Pick 39 ab an die Tampa Bay Buccaneers im Tausch für Pick 42 und Pick 153 (5. Runde). Anschließend tauschten sie Pick 42 mit den New England Patriots und erhielten im Gegenzug Pick 44 und Pick 190 (6. Runde).

Mit dem 44. Pick des Drafts sicherten sich die "Silver and Black" Defensive Tackle Lamarr Houston von der University of Texas. In der 3. Runde drafteten sie dann Offensive Tackle Jared Veldheer vom Hillsdale College.

Am dritten Tag des NFL Drafts 2010 wählten die Raiders Offensive Tackle Bruce Campbell und Wide Receiver Jacoby Ford in der 4. Runde. In Runde 5 holten sie Defensive Back Walter McFadden. Es folgten Linebacker Travis Goethel in der 6. Runde und zum Abschluss drafteten die "Silver and Black" die Defensive Backs Jeremy Ware und Stevie Brown in der 7. Runde.

2. Runde – 12. Pick – 44. Pick gesamt: DT Lamarr Houston

Größe: 1,88 m
Gewicht: 139 kg
College: University of Texas
Conference: Big Twelve Conference
Heimatstadt: Colorado Springs, Colorado
High School: Doherty High School, Colorado

Während seiner College-Zeit bei den Longhorns hat sich Houston von einem pfeilschnellen Quarterback-Jäger zu einem der dominantesten und körperbetont spielenden Defensive Tackles des Landes entwickelt. Auf konstanter Basis gewinnt er die Duelle gegen seine Gegenspieler.

Houston spielte in 50 Partien für die University of Texas. Davon stand er zwölf Mal als Defensive End und weitere 21 Mal als Defensive Tackle in der Startformation. Drei Mal war er Mitglied der University of Texas "Athletics Director Honor Roll". In seiner Laufbahn erarbeitete er sich 136 Tackles (80 solo). Er hatte 25 Tackles für Raumverlust von insgesamt 170 Yards und 14 Sacks für 125 Yards Raumverlust. Houston erzwang und eroberte je zwei Fumbles. Er wehrte 11 Pässe ab. In den Special Teams eingesetzt machte er 6 Tackles (3 solo) und returnierte den Ball nach einem Kickoff 27 Yards.

3. Runde – 10. Pick – 69. Pick gesamt: OT Jared Veldheer

Größe: 2,05 m
Gewicht: 146 kg
College: Hillsdale College
Conference: All-Great Lakes Intercollegiate Athletic Conference
Heimatstadt: Grand Rapids, Michigan
High School: Forest Hills Northern High School, Michigan

Ein Blick auf die Kader der NFL-Teams verrät, dass ein Großteil der Offensive Tackles "große" Colleges besucht haben. Nur selten findet man Spieler, die an vermeintlich kleinen Universitäten spielten. Dennoch sind viele Experten der Meinung, dass Veldheer eine der wenigen Ausnahmen sein könnte. Er hat eine dominante Uni-Laufbahn hinter sich und überzeugte die NFL-Verantwortlichen im Rahmen des All-Star Spiels Texas vs. The Nation sowie bei der NFL Scouting Combine.

Er war ein All-American im Jahr 2009 und Finalist für den Gene Upshaw Award (Auszeichnung für den besten Offensive Lineman im kleineren College-Bereich). Veldheer stand in allen 46 Spielen, der er für die Chargers bestritten hat, in der Startformation als Left Tackle. Drei Mal wurde er zum "Offensive Lineman of the Year" seines Teams und ins All-Great Lakes Intercollegiate Athletic Conference Team gewählt. In seinen beiden letzten Uni-Jahren registrierte Veldheer 216 Knockdowns, 30 Blocks, die zu Touchdowns geführt haben und 16 Blocks im offenen Spielfeld. In all seinen vier Jahren blockte er für einen Running Back, der die 1.000-Yard-Marke knacken konnte.

4. Runde – 8. Pick – 106. Pick gesamt: OT Bruce Campbell

Größe: 1,96 m
Gewicht: 140 kg
College: University of Maryland
Conference: Atlantic Coast Conference (ACC)
Heimatstadt: Hamden, Connecticut
High School:Hargrave Military Academy; Hyde Leadership School, Connecticut

Campbell sorgte bei der NFL Scouting Combine Ende Februar 2010 für Aufsehen. Für seine Größe ist der Offensive Tackle unheimlich athletisch und zudem einer der besten Blocker im Draft-Pool. Zudem ist er einer der schnellsten Linemen im College-Bereich. Seine Zeit von 4,79 Sekunden im 40-Yard-Sprint war die zweitbeste je von einem Maryland-Lineman gelaufene Zeit. Bei der Combine war er mit 4,85 Sekunden der schnellste aller Linemen.

In 17 seiner 27 Spiele für die Terrapines stand Campbell in der Startformation. In diesen 17 Starts registrierte er 116 Knockdowns/Key Blocks. Elf seiner Blocks führten zu Touchdowns. Zudem ließ er in seiner College-Zeit nur 6,5 Sacks zu und erhielt nur eine einzige Strafe.

4. Runde – 10. Pick – 108. Pick gesamt: Jacoby Ford

Größe: 1,75 m
Gewicht: 82 kg
College: Clemson University
Conference: Atlantic Coast Conference (ACC)
Heimatstadt: Royal Palm Beach, Florida
High School:Fork Union Military Academy; Cardinal Newman High School, Florida

Ford ist der College-Meister im 60-Meter-Sprint der Saison 2008/09. Er gewann draußen und in der Halle 18 Rennen in Serie über diese Strecke sowie die 100 Meter. Auf dem Football-Feld überzeugt er nicht nur als Ballfänger sondern auch bei End Arounds als Ballträger. Im Schnitt erzielte Ford 8,52 Yards pro Lauf.

Er stand in 27 seiner 48 Spiele für die Tigers in der Startformation und fing 143 Bälle für 1.986 Yards (13,89 Yards pro Catch) und 16 Touchdowns. Ford lief 58 Mal mit dem Ball für 494 Yards und zwei Touchdowns. Er returnierte 49 Punts für 479 Yards (9,78 Yard-Schnitt) und zwei Touchdowns. Bei Kickoff Returns erzielte er 1.124 Yards und einen Touchdowns bei 47 Versuchen (23,91 Yard-Schnitt). Er warf zwei Pässe und brachte beide für insgesamt 55 Yards und einen Touchdown an. Ford erzielte am College zudem 20 Tackles (17 solo).

5. Runde – 7. Pick – 138. Pick gesamt: CB Walter McFadden

Größe: 1,78 m
Gewicht: 82 kg
College: Auburn University
Conference: Southeastern Conference (SEC)
Heimatstadt: Pompano Beach, Florida
High School:Ely High School, Florida

McFadden spielte in 49 Partien für Auburn und bestritt die letzten 25 Spiele seiner College-Zeit als Starter. Er erzielte 87 Tackles (60 solo) und 7 Tackles für 26 Yards Raumverlust. Er wehrte 20 Pässe ab und fing 9 Interceptions, die er insgesamt 265 Yards returnierte. Dabei erzielte er 3 Touchdowns.

In seiner Abschlusssaison fing McFadden 6 Interceptions, was Platz 5 in der ewigen Bestenliste Auburns bedeutete. Er trug diese sechs Picks 154 Yards zurück – Platz 2 in der Rekordliste der Tigers. Highlight war sein 100-Yard Interception Return Touchdown im Outback Bowl 2010 gegen Northwestern. Dieser Return war der längste in der Geschichte der SEC.

6. Runde – 21. Pick – 190. Pick gesamt: LB Travis Goethel

Größe: 1,88 m
Gewicht: 108 kg
College: Arizona State University
Conference: Pacific Ten Conference (Pac 10)
Heimatstadt: Oceanside, Kalifornien
High School:Vista High School, Kalifornien

Goethel ist ein Spieler, der für seine aggressive Spielweise bekannt ist. Seine Stärke liegt in der Laufverteidigung. Zudem ist er auf allen drei Linebacker-Positionen einsetzbar. Er spielte in 50 Partien für die Sun Devils und stand 41 Mal in der Startformation. Er erarbeitete sich 228 Tackles (143 solo), 19 Tackles für Raumverlust (-45 Yards), zwei Sacks (-13 Yards), 9 abgewehrte Pässe, 3 Interceptions sowie drei forcierte und einen eroberten Fumble.

2009 startete er in allen zwölf Spielen als Strong Side Linebacker. Es war das dritte Jahr in Folge, in dem er in allen Saisonspielen in der Startformation stand. Er kam in seiner Abschlusssaison auf 57 Tackles (40 solo), 7 Tackles für Raumverlust (-12 Yards), zwei abgewehrte Pässe, eine Interception und einen eroberten Fumble. Diese Leistungen brachten ihm die Auszeichnung zum All-Pac 10 Spieler ehrenhalber ein.

7. Runde – 8. Pick – 215. Pick gesamt: DB Jeremy Ware

Größe: 1,78 m
Gewicht: 86 kg
College: Michigan State University
Conference: Big Ten Conference
Heimatstadt: Fort Myers, Florida
High School: Lehigh High School, Florida

Ware absolvierte 26 Spiele für die Spartans. Dabei stand er 16 Mal in der Startformation. In seiner Abschlusssaison 2009 kam Ware auf 13 Einsätze und zwölf Starts. Er wurde als All-Big Ten Spieler ehrenhalber ausgezeichnet und hatte eine Karrierebestleistung von 52 Tackles. Dazu steuerte er 3 Tackles für 19 Yards Raumverlust und zwei Sacks (-18 Yards) bei. Weiterhin wehrte er fünf Pässe ab.

7. Runde – 44. Pick – 251. Pick gesamt: DB Stevie Brown

Größe: 1,83 m
Gewicht: 96 kg
College: University of Michigan
Conference: Big Ten Conference
Heimatstadt: Columbus, Indiana
High School: Columbus East High School, Indiana

Brown absolvierte 50 Spiele in Serie für die Wolverines. In seinen beiden letzten Jahren stand er dabei als Starter auf dem Feld (2008 als Safety, 2009 als Linebacker). Er kam insgesamt auf 186 Tackles, 9,5 Tackles für Raumverlust und zwei Sacks. Zudem erzwang er vier und eroberte drei Fumbles. Er wehrte 11 Pässe ab und fing 4 Interceptions.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising