Raiders schocken Super Bowl Champ

120609murphy2.jpg


Einen Krimi auf höchstem Niveau lieferten sich die Oakland Raiders bei ihrem Gastspiel im Heinz Field mit den Pittsburgh Steelers. In einem offenen Schlagabtausch, der allein im vierten Viertel fünf Touchdowns und fünf Führungswechsel sah, setzten sich die "Silver and Black" mit 27:24 durch.

QB Bruce Gradkowski erwischte einen traumhaften Tag in seiner Heimatstadt Pittsburgh. Er brachte 20 von 33 Pässen für 308 Yards und drei Touchdowns an und warf neun Sekunden vor Ende der Begegnung den entscheidenden Touchdown – einem 11-Yard Pass auf WR Louis Murphy. Der Rookie-Ballfänger fing insgesamt vier Bälle für 128 Yards und zwei Touchdowns.

Die Steelers gewannen den Münzwurf, entschieden sich fürs Angriffsrecht und begannen nach einem 83-Yard Kickoff Return von RB Stephan Logan an der 19-Yard Linie der Raiders. Oaklands Defensive ließ anschließend nur 4 Yards zu und so konnte Pittsburgh durch K Jeff Reeds 33-Yard Field Goal nur 3:0 in Führung gehen. Es waren gerade einmal anderthalb Minuten gespielt.

RB Gary Russell, der in der Vorsaison noch den ersten Touchdown beim Super-Bowl-Sieg der Steelers erzielt hatte, trug den Ball beim anschließenden Kickoff 34 Yards bis an die eigene 42-Yard Linie zurück. Gradkowski und die RBs Justin Fargas und Darren McFadden führten die Raiders bis an die gegnerische 30-Yard Linie. K Sebastian Janikowski stellte mit einem 48-Yard Field Goal den Ausgleich her. Der Drive ging über acht Spielzüge und 28 Yards. Es waren noch 8:36 Minuten im Auftaktviertel zu absolvieren.

Anschließend mussten sich beide Seiten mit einem Punt begnügen. Ende des ersten Viertels marschierte Pittsburgh in nur fünf Spielzügen bis an die 5-Yard Linie der Raiders. Doch anstatt ein Field Goal zu schießen, entschieden sich die Hausherren, einen vierten Versuch und ein Yard auszuspielen. QB Ben Roethlisberger wurde jedoch frühzeitig von LB Sam Williams und DE Richard Seymour gestoppt. Die Raiders erhielten den Ball zurück. Nach einem Punt von Shane Lechler brauchten die Steelers dann aber nur zwei Spielzüge, um wieder in Führung zu gehen. Roethlisberger fand WR Santonio Holmes mit einem 34-Yard Touchdown-Pass. Nach dem Extrapunkt stand es 10:3. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 13:49 Minuten im zweiten Viertel zu spielen.

Die Raiders starteten den nächsten Drive an der eigenen 21-Yard Linie mit einem 16-Yard Pass von Gradkowski auf TE Zach Miller. Später warf der Spielmacher einen 22-Yarder auf WR Johnnie Lee Higgins. Der Drive stagnierte an der 26-Yard Linie der Hausherren. Janikowski verkürzte aber mit einem 43-Yard Field Goal den Rückstand der "Silver and Black" auf 6:10. Es waren noch 8:17 Minuten in Halbzeit eins zu absolvieren. Der Drive ging über neun Spielzüge und 53 Yards.

Nach einem Punt auf beiden Seiten kamen die Steelers bis an die 16-Yard Linie der Raiders. Doch Oaklands Defensive verhinderte weitere Punkte des amtierenden Champions. S Hiram Eugene fing einen Pass von Roethlisberger in der Endzone ab. Der Angriff konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen und so ging es mit 10:6 aus Sicht Pittsburghs in die Halbzeit.

Nach der Pause erhielten die Raiders den Ball zuerst. Gradkowski führte sein Team bis an die Mittellinie, ehe P Shane Lechler zum Einsatz kam. Es folgten weitere Punts, ehe die Gastgeber wieder gefährlich nah an die Endzone der Raiders kamen. An der 25-Yard Linie stehend, wurde Roethlisberger aber von DE Trevor Scott für 9 Yards Raumverlust gesackt. Reeds anschließender 53-Yard Field-Goal-Versuch verfehlte sein Ziel und die Raiders erhielten den Ball an der eigenen 43-Yard Linie. Nach einem erfolgreich ausgespielten vierten Versuch marschierten die Gäste tief in die gegnerische Hälfte. Den Drive beendete Gradkowski mit einem 17-Yard Touchdown-Pass auf WR Chaz Schilens. Janikowski setzte den Extrapunkt oben drauf und 8:21 Minuten vor Ende der Partie führten die Raiders erstmals mit 13:10. Die Angriffsserie ging über elf Spielzüge und 57 Yards.

Pittsburgh antwortete prompt und leitete damit ein wildes Finish ein. Nach einem guten Return von Logan warf Roethlisberger einen tiefen Pass auf Holmes. Mit dem folgenden Spielzug gingen die Steelers wieder in Führung. RB Rashard Mendenhall tankte sich aus 3 Yards in die Endzone. Der Extrapunkt bedeutete das 17:13 für Pittsburgh. 7:13 Minuten waren noch zu absolvieren.

Oakland ließ sich nicht einschüchtern. Beim dritten Versuch und einem Yard an der eigenen 25-Yard Linie täuschte Gradkowski mit einem Play-Action-Fake die Verteidigung der Steelers gekonnt und warf dann einen 75-Yard Touchdown-Pass auf Murphy. Nach dem Extrapunkt stand es 20:17 für Oakland. Noch immer waren 5:28 Minuten zu spielen.

Und wieder drehte Pittsburgh das Spiel. In sieben Spielzügen marschierten die Steelers 80 Yards und beendeten die Angriffsserie mit einem 11-Yard Touchdown-Pass von Roethlisberger auf WR Hines Ward. Reed verwandelte den Extrapunkt und Pittsburgh führte mit 24:20. Es waren aber noch immer 1:56 Minuten zu spielen.

Nach einer Strafe beim Kickoff Return starteten die Raiders den entscheidenden Drive an ihrer eigenen 12-Yard Linie. Gradkowski eröffnete die Angriffsserie mit einem 17-Yard Pass auf Higgins. Drei Spielzüge später bediente er WR Todd Watkins über 12 Yards. Kurz darauf fing Murphy trotz eines knallharten Hits einen 19-Yard Pass. Unter Druck stehend warf Gradkowski zwei Spielzüge später einen hohen Ball nach vorn. Murphy stieg höher als sein Gegenspieler und sicherte sich den Ball auf spektakuläre Weise, ehe er ins Seiten-Aus ging. Anschließend brachte eine Strafe gegen die Hausherren die Raiders an die 11-Yard Linie der Steelers. Beim zweiten Versuch warf Gradkowski den siegbringenden Touchdown auf einen völlig freistehenden Murphy. Der Extrapunkt gab Oakland neun Sekunden vor den Schlusspfiff eine 27:24-Führung.

Pittsburgh begann anschließend an der eigenen 35-Yard Linie. Ein Pass auf Ward brachte die Steelers an die Mittellinie. Von dort aus warf Roethlisberger einen Verzweiflungspass in die Endzone. Doch die Verteidigung der Raiders war zur Stelle und wehrte den Ball souverän ab. Das Spiel war gewonnen.

Nach dem Sieg weisen die Oakland Raiders eine Bilanz von vier Siegen und acht Niederlagen auf. Am kommenden Sonntag kehren die "Silver and Black" nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge nach Hause zurück. Am 13. Dezember empfangen sie im Oakland-Alameda County Coliseum die Washington Redskins. Kickoff ist um 13:05 Uhr Ortszeit (22:05 Uhr MEZ).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising