Raiders unterliegen in Pittsburgh

112110-janikowski-story.jpg

K Sebastian Janikowski (l.) sorgte für die einzigen Punkte der Raiders (Foto: AP)

Nach ihrer spielfreien Woche begann die zweite Saisonhälfte für die Oakland Raiders mit einer Niederlage. Nach zuvor drei Siegen in Folge unterlagen die "Silver and Black" bei den Pittsburgh Steelers mit 3:35.

QB Jason Campbell brachte 7 von 19 Pässen für 70 Yards an und warf eine Interception. Sein Ersatzmann Bruce Gradkowski vervollständigte 13 von 24 Pässe für 98 Yards und ebenfalls eine Interception. S Tyvon Branch forcierte einen Fumble, den LB Quentin Groves eroberte.

Die Partie begann vielversprechend für Oakland. Beim ersten Drive der Gastgeber sorgte ein Sack von DE Trevor Scott an Steelers QB Ben Roethlisberger für einen Punt. Die Raiders starteten anschließend ihre erste Angriffsserie an der eigenen 28-Yard Linie. Pittsburgh handelte sich eine 15-Yard Strafe ein und ein 17-Yard Pass von Campbell auf WR Johnnie Lee Higgins brachte ein First Down. Wenig später stagnierte der Drive. Doch K Sebastian Janikowski brachte sein Team mit einem 41-Yard Field Goal mit 3:0 in Führung. Es waren noch 9:50 Minuten im ersten Viertel zu spielen.

Nach einem Punt auf beiden Seiten kam Pittsburghs Offensive langsam in Fahrt. Ein 27-Yard Pass von Roethlisberger auf WR Mike Wallace bereitete den ersten Touchdown der Partie vor. RB Rashard Mendenhall punktete mit einem 5-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt durch K Shaun Siusham stand es 13:29 Minuten vor Ende des zweiten Viertels 7:3 für die Gastgeber.

Wiederum folgten mehrere Punts. Dann waren es erneut die Steelers, die den Weg auf die Anzeigentafel fanden. Von der eigenen 44-Yard Linie beginnend marschierten sie bis tief in die Hälfte der Raiders. Der Drive endete mit einem 16-Yard Touchdown-Lauf von Roethlisberger. Nach dem Extrapunkt stand es 4:01 Minuten vor der Halbzeit 14:3 für Pittsburgh.

Ein Fumble von WR Louis Murphy, den die Steelers an Oaklands 35-Yard Linie eroberten, bereitete den nächsten Touchdown vor. Beim vierten Spielzug des folgenden Drives bediente Roethlisberger WR Emmanuel Sanders mit einem 22-Yard Touchdown-Pass. Nach dem Extrapunkt stand es 21:3 für die Hausherren. Es waren noch 1:26 Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen.

Das dritte Viertel begann mit Punts auf beiden Seiten. Oaklands zweiter Drive begann und endete mit einer Interception von Campbell. Pittsburgh startete anschließend an der gegnerischen 28-Yard Linie. Doch angeführt von Rookie DE Lamarr Houston drängte die Defensive der Raiders die Steelers zurück und Pittsburgh musste punten.

Nach einem weiteren Punt hüben wie drüben kam Gradkowski für Oakland in die Partie. Sein erster Drive startete an der 20-Yard Linie Oaklands. Nach drei kurzen Pässen fand er TE Brandon Myers für 16 Yards Raumgewinn. Dann fing Rookie WR Jacoby Ford einen 11-Yarder. Dann tankte sich RB Michael Bush 24 Yards bis an die gegnerische 24-Yard Linie. Doch beim dritten Versuch fing S Troy Polamalu einen Pass von Gradkowski an der 8-Yard Linie ab und returnierte den Ball bis an die 46-Yard Linie der Steelers. Wenig später warf Roethlisberger einen 52-Yard Touchdown-Pass auf Wallace. Mit dem Extrapunkt stand es 28:3 für die Steelers. Noch waren 14:49 Minuten im Schlussviertel zu absolvieren.

Es folgten insgesamt drei Punts. Dann gelang der Defensive der Raiders wieder ein "Big Play". Mitte des vierten Viertels schlug Branch den Ball aus Mendenhalls Händen und Groves eroberte den Fumble an Oaklands 24-Yard Linie. Der Drive endete nach einem unvollständigen Pass beim vierten Versuch an der eigenen 41-Yard Linie. Die gute Ausgangsposition nutzten die Steelers eiskalt aus und punkteten ein weiteres Mal. Roethlisberger warf einen 16-Yard Touchdown-Pass auf RB Isaac Redman. Suisham erhöhte per PAT auf 35:3. Es waren noch 72 Sekunden im Schlussabschnitt zu spielen.

Nächste Woche kehren die Oakland Raiders wieder ins heimische Oakland-Alameda County Coliseum zurück. Am Sonntag, den 28. November 2010 empfangen sie die Miami Dolphins. Kickoff ist um 22:05 Uhr MEZ (13:05 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising