Spiel der SWARCO Raiders in Prag abgesagt

032813-florian-hueter-cp.jpg

LB Florian Hueter und die Defense ließen in zwei Spielen in Prag nur einen TD zu (Foto: Schellhorn)

Die für Samstag, den 30. März 2013 angesetzte Begegnung zwischen den Prague Black Panthers und den SWARCO Raiders in der Austrian Football League (AFL) wurde abgesagt. Wegen anhaltend schlechter Witterungsverhältnisse ist der Platz im Prager Slavia Stadion unbespielbar. Ein Nachholtermin wird noch terminiert.

"Das wird eine sehr schwere Aufgabe in Prag", versichert SWARCO Raiders Head Coach Shuan Fatah. "Prag ist ein unheimlich schwer einzuschätzender Gegner. Sie sind quasi eine komplett neue Mannschaft."

Vor wenigen Monaten entschlossen sich die Prague Panthers, ihre Kräfte mit den Prague Black Hawks zu bündeln. Daraus entstanden die Prague Black Panthers. Die beiden besten Vereine der Tschechischen Republik bündeln in dieser Saison also erstmals ihre Kräfte, um auch in der AFL im Konzert der Großen mitspielen zu können.

Dass sie dazu in der Lage sind, hat die Mannschaft des neuen Head Coaches Tom Smythe bereits am vergangenen Wochenende bewiesen. Am 1. Spieltag gaben sie sich trotz eines 0:24-Rückstands nicht geschlagen und kämpften sich auf 14:24 heran, ehe Wien seine Klasse ausspielte und 31:14 siegte.

Die SWARCO Raiders sind gewarnt, haben aber dennoch keinen Grund sich zu verstecken. Immerhin hat der dreifache Austrian Bowl Champion zum Saisonstart einen beeindruckenden 31:21-Sieg gegen die JCL Giants Graz feiern können. Dabei zogen die Tiroler auf 31:0 davon, ehe die Giants im Schlussviertel gegen den Nachwuchs der Hausherren noch zu Punkten kam.

Deutlich fielen bislang auch sämtliche Aufeinandertreffen zwischen den SWARCO Raiders und den Pragern seit Einstieg der Tschechen in die AFL zur Saison 2010 aus. Die Tiroler dominierten alle vier Duelle mit einer Gesamtpunktzahl von 161:48. In Prag gab es in der AFL bisher zwei Spiele, bei denen die SWARCO Raiders insgesamt nur einen einzigen Offensiv-Touchdown zuließen.

Dazu gab es 2012 zudem einen 56:14-Erfolg im Viertelfinale der European Football League (EFL). Mit 56 erzielten Punkten und einer Differenz von 42 Zählern stellten die Tiroler dabei gleich zwei Teamrekorde für Spiele in der EFL ein.

Die Offensive der Tiroler, die gegen Prag so oft punkten konnte, erwischte auch zum Saisonstart einen guten Tag. Dabei spielten die Starter nur drei Viertel gegen Graz. QB Kyle Callahan brachte 12 von 21 Pässen für 129 Yards mit einem Touchdown an. Er hatte zudem einen Touchdown-Lauf. RB Andreas Hofbauer hatte 8 Läufe für 58 Yards und fing 3 Pässe für 19 Yards. RB Lukas Miribung hatte 8 Läufe für 52 Yards und einen Touchdown. Noch nicht zum Einsatz kam Neuzugang RB Jaycen Taylor, der in den vergangenen beiden Jahren für die Parma Panthers 2.932 Yards und 44 Touchdowns erlaufen hatte.

WR Talib Wise fing 4 Bälle für 41 Yards und einen Touchdown, hatte einen 1-Yard Touchdown-Lauf und erzielte 102 Yards bei Kickoff und Punt Returns. WR Damaso Tarneller fing 3 Pässe für 44 Yards. WR Julian Ebner fing einen 12-Yard Pass. WR Clemens Erlsbacher fing einen Ball für 13 Yards und hatte einen 13-Yard Lauf.

Erlsbacher glänzte zudem wie schon im vergangenen Jahr in den Special Teams. Er verwandelte alle vier Extrapunkte und schoss ein 42-Yard Field Goal. Zudem puntete er vier Mal für einen Schnitt von 35,2 Yards pro Punt – wobei drei der Punts innerhalb der gegnerischen 20-Yard Linie gestoppt wurden.

Einen starken Tag erwischte auch die Defensive der Tiroler gegen Graz. Trotz vieler neuer Gesichter in der Startformation oder auf ungewohnten Positionen erzwang sie einen Ballverlust und hatte vier Sacks.

Angeführt wurde die Verteidigung von LB Florian Hueter, der es auf 9 Tackles (6 solo) brachte, 0,5 Tackles für Raumverlust hatte und einen Fumble erzwang. LB/DE Philipp Margreiter glänzte mit 2 Sacks, 5 Tackles (4 solo) und 4,5 Tackles für Raumverlust.

DB Enrico Martini hatte 6 Tackles (4 solo) und 0,5 Tackles für Raumverlust. LB Florian Seeber hatte 4,5 Tackles (4 solo), einen Tackle für Raumverlust und eroberte einen Fumble. DL Korbinian Hoffmann steuerte 2 Sacks und 3 Tackles für Raumverlust bei.

Bei den Pragern gab es nicht nur aufgrund des Zusammenschlusses viele Neuerungen. Auf der wichtigsten Position wurde mit QB Andrew Shoop ein Amerikaner verpflichtet. Im ersten Spiel in Wien brachte er 15 von 25 Pässen für 218 Yards mit 2 Touchdowns und einer Interception an. Mit 9 Läufen für 17 Yards war er zugleich bester Läufer der schwarzen Panther.

Denn der andere Neuzugang, RB/DB Andre Whyte kam bei 7 Läufen nur auf -4 Yards. Er fing jedoch 6 Pässe für 36 Yards. Shoop und Whyte hatten zudem jeweils einen Fumble. Bester Ballfänger war WR Jan Stiegler mit 7 Catches für 146 Yards und einem Touchdown. Auch WR Jakub Wolesky fing einen Touchdown.

Die Defensive der Black Panthers ließ in Wien zwar 365 Yards zu, konnte aber aufgrund der vielen Ballverluste des eigenen Angriffs in Halbzeit eins nur wenig ausrichten. Zu oft erhielten die Wikinger den Ball in aussichtsreicher Position. Bester Spieler bei den Pragern war LB Dan Krejbich mit 9 Tackles (8 solo). LB Milos Hildebrant hatte 6,5 Tackles (6 solo), 2 Tackles für Ramverlust und einen Sack. Auch DL Lukas Jira hatte einen Sack. Und DB Jiri Hamal fing eine Interception.

Sehen Sie alle Spiele der SWARCO Raiders der Saison 2012 live und als Wiederholung aufwww.raidersTV.at.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising