SWARCO Raiders beenden reguläre Saison als Tabellenführer

Ein österreichisches Déjà-vu-Erlebnis. Im zweiten Jahr in Folge besiegten die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, die Danube Dragons im letzten Saisonspiel, um sich damit die Tabellenführung für die Playoffs zu sichern. Darüberhinaus haben die Tiroler ein Freilos in der ersten Playoff-Runde und spielen im AFL-Halbfinale daheim.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schalteten die Tiroler zu Beginn des dritten Viertels einen Gang höher und siegten am Ende deutlich mit 48:33 (7:14; 14:7; 14:0; 13:12). Es war der sechste Sieg in Serie der SWARCO Raiders (6-2) und der fünfte Triumph nacheinander in der AFL.

Running Back Florian Grein zeigte sein bestes Saisonspiel. Er kam bei 16 Läufen auf 124 Yards und erzielte zwei Touchdowns. Philipp Margreiter, der erneut als Running Back und Linebacker glänzte, hatte 5 Läufe für 62 Yards und einen Touchdown und steuerte zudem insgesamt 7 Tackles zum Erfolg bei.

Jason Johnson gewann das Duell der beiden besten Quarterbacks der AFL. Er brachte bei strömendem Regen 21 von 26 Pässen für 285 Yards und vier Touchdowns an und warf keine Interception. Sein Pendant Christopher Rufener brachte 10 von 18 Pässen an, kam er nur auf 155 Yards und einen Touchdown-Pass.

"Es war ein sehr enges Spiel in der ersten Halbzeit. Doch in der zweiten Hälfte waren wir sehr konzentriert und haben großartig gespielt. Wir sind froh über die zusätzliche spielfreie Woche", sagte SWARCO Raiders Head Coach Santos Carrillo. "Bedenkt man das schlechte Wetter, muss man sagen, dass Jason wieder ein hervorragendes Spiel absolviert hat. Flo war zudem unglaublich stark. Nach einer Knieverletzung seine beste Saisonleistung abzurufen, spricht wohl Bände. Er war absolut willensstark."

Die Tiroler hatten dennoch einen schweren Start ins Spiel. Beim zweiten Spielzug verlor Grein den Ball. Dragons Linebacker Alexander Gigl eroberte den Fumble und rannte 52 Yards zum Touchdown. Der Extrapunkt saß und nach nur 59 Sekunden führten die Gäste aus Korneuburg mit 7:0. Die Fans im Tivoli Stadion mussten aber nicht lange auf die Antwort ihrer SWARCO Raiders warten. Johnson führte sein Team quer übers Feld und beendete den Drive mit einem 34-Yard Touchdown-Pass auf Tight End Stefan Michalsky. Emanuel Trinkl verwandelte den Extrapunkt. 6:34 Minuten vor Ende des ersten Viertels stand es 7:7.

Nachdem die Dragons dank eines 1-Yard Touchdown-Laufs von Running Back Stefan Scharinger rund eine Minute vor Ende des ersten Viertels mit 14:7 in Führung gegangen waren, erzielten die SWARCO Raiders 14 Punkte in Folge. Ein 16-Yard Pass von Johnson auf Wide Receiver Matt Epperson und ein 14-Yard Lauf von Margreiter bereiteten Johnsons 2-Yard Touchdown-Pass auf Epperson vor. Nach dem Extrapunkt glichen die Tiroler 10:13 Minuten vor Ende der ersten Hälfte aus. Anschließend drangen die Dragons bis zur 7-Yard Linie der SWARCO Raiders vor, doch Linebacker Christoph Schilcher stoppte Scharinger beim vierten Versuch und einem Yard und gab seiner Offensive den Ball zurück.

45 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit schlug Johnson erneut zu. Und wieder fand er Epperson – diesmal mit einem 16-Yard Touchdown-Pass, den der Receiver an der rechten Seitenlinie fing. Trinkls Extrapunkt war gut und die Tiroler führten 21:14. Doch die Dragons gaben sich nicht kampflos geschlagen. Acht Sekunden vor dem Pausenpfiff warf Rufener einen 11-Yard Touchdown-Pass auf Tight End Michael Janik. Martin Wunderer verwandelte den Extrapunkt zum 21:21-Halbzeitstand.

Beim ersten Drive des dritten Viertels erzwang die Defensive der SWARCO Raiders den ersten Punt der Partie – und zwar nach nur drei Spielzügen. Von da an waren die Tiroler beinahe nicht mehr zu stoppen. Johnson warf zwei lange Pässe über 17 und 13 Yards auf Wide Receiver Andreas Pröller und Grein bereitete mit zwei Läufen über 4 und 11 Yards seinen eigenen 12-Yard Touchdown-Lauf vor. Der Extrapunkt misslang. Doch 7:56 Minuten vor Ende des dritten Viertels führten die Tiroler 27:21.

Ein Sack von Schilcher verhalf der Defensive der SWARCO Raiders, ihren Gegner erneut nach drei Spielzügen zum Punt zu zwingen. Wieder nahmen Johnson und Grein das Heft in die Hand. Beim vierten Versuch und 13 von der eigenen 38-Yard Linie bediente Johnson Michalsky über 14 Yards. Der nächste vierte Versuch brachte sechs Punkte. Grein lief aus 9 Yards Entfernung in die Endzone. Johnsons Pass auf Michalsky brachte zwei weitere Punkte und 48 Sekunden vor Ende des dritten Viertels stand es 35:21.

Nachdem die Verteidigung der SWARCO Raiders die Dragons erneut mit einem 3xOut stoppten, bauten die Gastgeber ihre Führung zu Beginn des Schlussabschnitts weiter aus. Grein hatte drei Läufe für 28 Yards, ehe Johnson einen kurzen Pass auf die linke Seite zu Epperson warf. Der Receiver ließ zwei Gegenspieler aussteigen und sprintete die linke Seitenlinie entlang 52 Yards zum Touchdown. Insgesamt fing der aus Amarillo, Texas, stammende Epperson 6 Bälle für 96 Yards und 3 Touchdowns. Der Extrapunkt wurde geblockt, doch die SWARCO Raiders waren 10:03 Minuten vor dem Ende auf 41:21 davongezogen.

7:15 Minuten vor dem Abpfiff fanden die Dragons nach langer Durststrecke den Weg auf die Anzeigetafel zurück. Running Back Andrej Kliman punktete mit einem 1-Yard Touchdown-Lauf. Nach einem schlechten Snap versuchten die Dragons eine Two-Point-Conversion, doch der Ball wurde abgefangen und es stand 41:27. Genau 120 Sekunden vergingen, bis die SWARCO Raiders erneut den Weg in die Endzone fanden. Nach dem eroberten Onside Kick und einer Strafe gegen die Gäste begannen die Tiroler ihre Angriffsserie an der gegnerischen 36-Yard Linie. Grein begann den Drive mit einem 22-Yard Lauf. Es folgte ein 10-Yard Pass von Johnson auf Wide Receiver Jakob Dieplinger. Nach einem 8-Yard Lauf von Grein tankte sich Margreiter über 18 Yards zum Touchdown durch. Trinkls Extrapunkt baute die Führung auf 48:27 aus.

Die Dragons kamen dank Klimans 3-Yard Touchdown-Lauf 2:42 Minuten vor Ende der Partie nochmal heran. Der Extrapunkt wurde geblockt und es stand 48:33. Den anschließenden Onside Kick eroberten erneut die SWARCO Raiders, die danach die Uhr herunterliefen.

Mit dem Ende der regulären AFL-Saison geht es für die SWARCO Raiders in die zweite Runde der Mission Titelverteidigung im Eurobowl. Im Halbfinale empfangen die Tiroler am Samstag, den 13. Juni ab 19:45 Uhr (10:45 Uhr PT) den finnischen Meister Porvoo Butchers. Am 27. Juni treten die SWARCO Raiders im Halbfinale der AFL gegen den Sieger der Begegnung Raiffeisen Vikings Vienna gegen Cineplexx Blue Devils an.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising