SWARCO Raiders empfangen Erzrivalen aus Wien

 

050109florian.jpg

RB Florian Grein will sein erstes 100-Yard-Spiel der Saison absolvieren. -Schellhorn

Nach einer spielfreien Woche geht die Saison für die SWARCO Raiders (2-2), Marketingpartner der Oakland Raiders, in die nächste Runde. Am Samstag (Kickoff 15 Uhr Ortszeit / 6 Uhr PT) sinnen sie auf Revanche. Sie empfangen die Raiffeisen Vikings Vienna (2-2) zum Re-Match des 3. Spieltags des Duells in der Austrian Football League (AFL).

Damals unterlagen die Tiroler trotz 7:3-Halbzeitführung mit 15:23. Sie erlaubten dem besten Laufangriff der AFL 247 Yards am Boden und verloren nach der Halbzeitpause gleich drei Fumbles. Es war die 16. Niederlage im 21. Aufeinandertreffen der beiden Erzrivalen.

"Wir haben mit ihnen eine große Rechnung offen", sagt SWARCO Raiders Running Back Florian Grein. "Wir haben gegen die Vikings unsere bis jetzt schlechteste Leistung erbracht, wir haben uns weit unter Wert geschlagen. Im Angriff müssen wir die Schwächen in der Vikings Defense besser ausnutzen. Auf der anderen Seite müssen wir die 'Big Plays' unterbinden."

Der Angriff der Tiroler zeigte im letzten Spiel vor der Bye-Week, was er leisten kann. Die SWARCO Raiders zähmten die Black Lions aus Kärnten mit 54:7, dabei erzielten sie Touchdowns bei ihren ersten sieben Angriffsserien. Quarterback Jason Johnson warf vier Touchdown-Pässe und schraubte seine Gesamtbilanz damit auf 13 Touchdowns hoch. Er warf bislang erst eine Interception und führt die AFL mit 887 Yards an.

In der Verteidigung können sich die SWARCO Raiders erneut auf viel Laufspiel der Wiener einstellen. Allerdings müssen sie sich diesmal nur auf Josiah Cravalho vorbereiten. Der kam im Hinspiel bei 13 Läufen auf 126 Yards. Seinen Partner Marcus Nolan ereilte bei Wiens 30:57-Niederlage in Korneuburg am 4. Spieltag das Saison-Aus.

Doch anstatt einen weiteren amerikanischen Ballträger zu verpflichten, nahmen die Vikings Wide Receiver Ryan Maher unter Vertrag. Er fing in seinen beiden letzten College-Jahren insgesamt 144 Bälle für 1704 Yards und 16 Touchdowns für Holy Cross.

"Ich bin schon sehr auf den neuen Import Spieler gespannt, den sie als Ersatz für den verletzten Marcus Nolan gebracht haben", erklärt Grein. Sollte Maher am Samstag bereits zum Einsatz kommen, können die SWARCO Raiders mit einigen Pässen mehr rechnen als noch im Hinspiel. Da brachten die beiden österreichischen Quarterbacks der Vikings, Philipp Jobstmann und Christoph Gross, nur 3 von 10 Pässen für 26 Yards an.

Wie immer können Sie das Spiel auch diese Woche wieder live auf live.raiders.at verfolgen.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising