SWARCO Raiders erlegen Dragons

Die Serie hat weiter Bestand! Die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, gewannen ihr erstes Saisonspiel. Sie setzten sich mit 52:35 bei den Danube Dragons durch. Seit 1999 haben die Tiroler nicht mehr in Korneuburg verloren.

 

040609johnson540.jpg

QB Jason Johnson (6) brachte 79,4% seiner Pässe für 305 Yards und 4 Touchdowns an. -Schellhorn

Die SWARCO Raiders (1-1) punkteten bei ihren ersten acht Ballbesitzen. Bei ihren ersten sieben Drives fanden sie immer den Weg in die gegnerische Endzone. Quarterback Jason Johnson brachte 27 von 34 Pässen für 305 Yards und 4 Touchdowns an. Seine Lieblingsanspielstationen waren die Wide Receiver Jakob Dieplinger und Andreas Pröller. Dieplinger fing 8 Bälle für 133 Yards und einen Touchdown. Pröller fing 7 Bälle für 61 Yards und war das Ziel bei den drei anderen Touchdown-Pässen Johnsons.

Auch das Laufspiel der Tiroler wusste zu überzeugen. Florian Grein hatte 14 Läufe für 66 Yards nd zwei Touchdowns. Der Running Back spielte, obwohl er sich nur eine Woche zuvor im Saisoneröffnungsspiel gegen Graz eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Die Defensive der SWARCO Raiders erzwang vier Ballverluste, die zu 17 Punkten führten.

"Wir haben ein sehr gutes Spiel absolviert. Unsere Offensive hat endlich ihren Rhythmus gefunden, wir haben Ballverluste erzwungen und unsere Fehler minimiert", sagte Head Coach Santos Carrillo. "Ich bin besonders beeindruckt von Jakob Dieplinger. Er war überall auf dem Feld zu finden und hat viele 'Big Plays' gemacht. Auch die Leistung unserer Abwehr hat mir gefallen. Sie hat die vielen verletzungsbedingten Ausfälle gut weggesteckt".

Trotz aller Dominanz waren es die Dragons, die den besseren Start erwischten. Wide Receiver Joseph Stein returnierte den Opening Kickoff 68 Yards zum Touchdown. Der Extrapunkt misslang, dennoch führten die Gastgeber nach nur zehn Sekunden mit 6:0.

Die SWARCO Raiders hatten jedoch die richtige Antwort parat. Sie begannen ihren ersten Drive der Partie an der eigenen 43-Yard Linie mit einem kurzen Lauf von Grein. Kurz darauf bediente Johnson Dieplinger erst mit einem 20 Yard-Pass, dann mit einem 18-Yarder. Er beendete den Drive mit einem 12-Yard Touchdown-Pass auf Pröller. Kicker Robert Balazinec verwandelte den Extrapunkt und das Team aus Innsbruck führte 8:05 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 7:6. Sie sollten den Rest der Partie nie wieder zurückschauen.

Die Defensive erzwang einen Punt der Dragons und der Angriff der SWARCO Raiders punktete erneut. Grein lief 5 Mal für 19 Yards und Johnson brachte 4 von 6 Pässen für 32 Yards an, ehe er die Angriffsserie mit seinem zweiten Touchdown-Pass auf Pröller beendete – diesmal aus einem Yard Entfernung. Nach dem Extrapunkt stand es 14:6. Es waren noch 11:19 Minuten im zweiten Viertel zu spielen. Auf der anderen Seite kam der Dragons-Angriff noch immer nicht in Fahrt. Wieder wurde gepuntet. Doch Punter Gabor Sviatko konnte den Ball nicht sichern und bekam den Punt nicht weg. Er wurde für 9 Yards Raumverlust an der eigenen 20-Yard Linie gestoppt. Die SWARCO Raiders nutzten die großartige Feldposition. Beim dritten Spielzug tankte sich Grein aus einem Yard Entfernung zum 21:6 in die Endzone. 8:58 Minuten waren in Abschnitt zwei noch zu absolvieren.

Anschließend gab die Offensive der Gastgeber ihr erstes Lebenszeichen von sich. Quarterback Christoph Rufener warf einen 40-Yard Touchdown-Pass auf Stein. Die 2-Point-Conversion misslang, doch die Dragons verkürzten den Rückstand 4:51 Minuten vor der Halbzeit auf 21:12. Die Gäste verschwendeten jedoch keine Zeit, um erneut zu punkten. Johnson fand Dieplinger für 8 Yards und anschließend bediente er Grein über 22 Yards. Beim dritten Spielzug des Drives erhielt Grein den Ball erneut und lief zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt stand es 28:12. 3:04 Minuten standen noch auf der Uhr.

Die Antwort der Dragons misslang. Cornerback Markus Krause eroberte einen Fumble an der 39-Yard Linie der Raiders, nachdem Defensive Tackle Gonzalo Segovia den Ball freigeschlagen hatte. Diesmal benötigte die Offensive der Raiders gar nur zwei Spielzüge, um zu punkten. Nach einem 22-Yard Pass von Johnson auf Wide Receicer Matt Epperson lief Dieplinger über 28 Yards in die Endzone zum Touchdown. 77 Sekunden vor Ende der Halbzeit stand es 35:12 für die SWARCO Raiders. Doch mit 31 Sekunden auf der Uhr stehend, fand Rufener erneut Stein – diesmal mit einem 45-Yard Touchdown-Pass. Diesmal gelang die 2-Point-Conversion und es stand 35:20.

Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren SWARCO Raiders-Touchdown. Johnson beendete den über elf Spielzüge und 69 Yards gehenden Drive mit einem 8-Yard Touchdown-Pass auf Pröller. Nach dem Extrapunkt stand es 42:20. Da waren noch 6:52 Minuten im dritten Viertel zu spielen. Auch die Dragons punkteten bei ihrer ersten Angriffsserie in Halbzeit zwei. Running Back Andrej Kliman tankte sich aus einem Yard in die Endzone und verkürzte 2:36 Minuten vor Ende des dritten Quarters auf 42:27. Doch die Gäste aus Tirol fanden die Endzone ein siebtes Mal in Folge als Johnson seinen vierten Touchdown an diesem Nachmittag warf. Mit dem letzten Spielzug des dritten Viertels fand er Dieplinger über 18 Yards. Der Receiver hatte seinen Touchdown mit einem 37-Yard Catch selbst vorbereitet. Es stand nun 49:27.

Im letzten Viertel übernahm die Defensive der SWARCO Raiders die Kontrolle. Linebacker Philipp Margreiter fing einen Pass von Rufener an der eigenen 29-Yard Linie ab und trug den Ball bis an die 43-Yard Linie der Dragons zurück. Daraufhin verwandelte 8:12 Minuten vor Spielende Balazinec ein 21-Yard Field Goal zur 52:27-Führung. Bei ihrer nächsten Angriffsserie verloren die Dragons den Ball erneut. Rufener verlor den Ball bei einem Sack von Margreiter. Linebacker Christoph Schilcher eroberte den Ball an der 32-Yard Linie der Dragons und returnierte ihn 8 weitere Yards. Wenig später entschieden sich die SWARCO Raiders gegen ein Field Goal und punteten zum ersten Mal in dieser Partie. Die Dragons gaben sich nie auf und kamen 21 Sekunden vor Ende der Begegnung zu einem weiteren Touchdown. Zum dritten Mal hieß die Kombination Rufener auf Stein – diesmal aus 20-Yards. Es stand 52:35. Anschließend eroberte Krause den Onside Kick und der erste Saisonbuch der SWARCO Raiders war unter Dach und Fach.

Kommende Woche treten die SWARCO Raiders ein weiteres Mal auswärts an. Dann sind sie zu einem Eurobowl-Rematch bei den Raiffeisen Vikings Vienna zu Gast. Kickoff am Ostermontag, den 13. April, ist um 15 Uhr Ortszeit (6 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising