SWARCO Raiders gewinnen Overtime-Krime

042614-CP-swarco-vandenraad.jpg

QB John van den Raadt lief 4 Touchdowns (Foto: Schellhorn)

Sie verschenkten eine 30-Punkte-Führung und benötigten zwei Verlängerungen, doch am Ende feierten die SWARCO Raiders den neunten Sieg in Serie gegen die Graz Giants. Das Partnerteam der Oakland Raiders gewann ein Spiel voller Höhen und Tiefen mit 54:51 (23:0, 14:7, 0:14, 7:23, 10:7) nach Verlängerung in Graz.

Zur Halbzeit lagen die Tiroler bereits mit 37:7 vorn. Doch die Giants kamen zurück und schafften Mitte des vierten Viertels sogar den Ausgleich. Als alles sogar nach einem Sieg der Gastgeber aussah, zeigten die Tiroler ihre Klasse und eroberten die Führung zurück. Doch den Giants gelang 18 Sekunden vor dem Ende der erneute Ausgleich. Erst in der zweiten Verlängerung erkämpften sich die SWARCO RAIDERS Tirol den zweiten Sieg im dritten Spiel in dieser Saison der Austrian Football League (AFL).

"Ich bin in erster Linie froh, dass wir die Kohlen doch noch aus dem Feuer geholt haben. Doch zufrieden können wir nach diesem Spiel nicht sein", analysierte SWARCO RAIDERS Tirol Head Coach Shuan Fatah die Partie. "Wir haben zu früh einen Gang runtergeschaltet und wurden dafür beinahe bestraft. Ich bin stolz, dass die Mannschaft am Ende mit dem Rücken zur Wand stehend so viel Kampfgeist und Moral bewiesen hat. Das wird uns zusammenschweißen. Vor uns liegt noch eine Menge Arbeit."

Mann des Spiels auf Seiten der Tiroler war QB John van den Raadt. Er konnte vor von der Grazer Defensive nie so richtig kontrolliert werden und zeichnete sich vor allem durch seine Laufstärke aus. Van den Raadt beendete das Spiel mit 4 Lauf-Touchdowns. Außerdem warf er einen Touchdown-Pass.

RB Andreas Hofbauer erzielte 2 Touchdowns, darunter einen 53-Yard Lauf in die Endzone. WR/K Clemens Erlsbacher erzielte 10 Punkte (2 Field Goals, 4 Extrapunkte). DL Philipp Margreiter hatte einen von vier Tiroler Sacks und forcierte einen Fumble, den DL Phillip Popp eroberte. DB Markus Krause fing eine wichtige Interception kurz vor Ende der regulären Spielzeit.

Die SWARCO RAIDERS Tirol gewannen den Münzwurf und entschieden sich fürs Angriffsrecht. Nach dem Kickoff und einem kurzen Return von DB Simon Muigg begannen die Gäste an der 20-Yard Linie. Beim dritten Spielzug bediente van den Raadt Erlsbacher für 33 Yards. Dann lief Hofbauer 11 Yards. Wenig später erzielte Erlsbacher ein 44-Yard Field Goal zur 3:0-Führung der SWARCO RAIDERS Tirol. Es waren noch 8:59 Minuten im ersten Viertel zu spielen.

Die Giants begannen ihre erste Angriffsserie an nach Kickoff und Return an der eigenen 25-Yard Linie. Doch zwei Strafen und gutes Tackling warfen die Grazer zurück an ihre 11-Yard Linie. Nach dem Punt erhielten die Tiroler den Ball an der Mittellinie zurück. Ein 28-Yard Pass von van den Raadt auf WR Adrian Platzgummer brachte ein First Down an der 21-Yard Linie. Dann lief Hofbauer 7 Yards. Dann fing WR Damaso Tarneller einen kurzen Pass von van den Raadt, ließ einen Verteidiger links liegen und sprintete 14 Yards in die Endzone. Anschließend erzielte Platzgummer mit einem kurzen Lauf die Two-Point Conversion. Die Tiroler führten Mitte des ersten Viertels mit 11:0.

Nach Erlsbachers Kickoff und dem Return von RB Alexander Sanz begannen die Gastgeber an der 27-Yard Linie. Beim ersten Spielzug wurde QB Christoph Gubisch von LB Fabian Seeber für 8 Yards Raumverlust gestoppt. Es folgten zwei unvollständige Pässe und die Giants mussten erneut punten. Nach Gubischs Punt returnierte Erlsbacher den Ball 14 Yards an die gegnerische 46-Yard Linie. Van den Raadt eröffnete den Drive mit einem 14-Yard Pass auf Tarneller. Dann lief der Quarterback bis an die 18-Yard Linie. Kurz darauf entwischte van den Raadt dem Pass Rush der Giants und lief 18 Yards zum Touchdown in die Endzone. Die Two-Point Conversion misslang, doch rund fünf Minuten vor Ende des ersten Viertels führten die Tiroler mit 17:0.

Nach dem Kickoff Return von WR Philipp Sommer starteten die Giants an ihrer 30-Yard Linie. Doch wieder verhinderte die Defensive der SWARCO RAIDERS Tirol ein First Down. Diesmal spielten die Giants den vierten Versuch aus – jedoch erfolglos. Die Tiroler Offensive übernahm an der 39-Yard Linie der Grazer. Beim zweiten Spielzug fand van den Raadt Hofbauer für 9 Yards. Beim dritten Versuch war noch ein Yard zu überbrücken. Van den Raadt täuschte einen Pitch an und lief dann selbst 30 Yards zum Touchdown in die Endzone. Der Extrapunkt wurde geblockt. Doch die Tiroler bauten ihre Führung 26 Sekunden vor Ende des ersten Spielabschnitts auf 23:0 aus.

Ein Touchback beim Kickoff gab den Gastgebern den Ball an ihrer 25-Yard Linie. Nach einem 8-Yard Lauf von Gubisch und einem 10-Yard Lauf von Sanz hatten die Giants endlich ihr erstes First Down der Partie. Beim folgenden Spielzug verlud Gubisch die Defensive und warf einen 57-Yard Touchdown-Pass auf Sommer. Nach dem Extrapunkt führten die Tiroler 11:19 Minuten vor Ende des zweiten Viertels mit 23:7.

Nach einem kurzen Kickoff starteten die Tiroler ihre nächste Serie an der eigenen 40-Yard Linie mit einem 9-Yard Pass von van den Raadt auf Platzgummer. Ein kurzer Lauf des Quarterbacks brachte dann ein First Down. Anschließend lief Hofbauer bis an die Grazer 32-Yard Linie. Doch wenig später mussten die Tiroler erstmals punten. Graz übernahm an der eigenen 20-Yard Linie. Drei Läufe von Sanz brachten ein First Down. Nach einem misslungenen Snap sackte DL Maximilian Pichler Gubisch. Beim anschließenden dritten Versuch wurde Gubisch von DL Korbinian Hoffmann gesackt. Nach dem Punt übernahmen die SWARCO RAIDERS Tirol an der gegnerischen 32-Yard Linie. Beim ersten Spielzug fing Erlsbacher einen 15-Yard Pass. Es folgte ein Sack. Doch die Tiroler berappelten sich schnell. Van den Raadt pitchte auf Hofbauer und der lief 22 Yards zum Touchdown. Nach Erlsbachers Extrapunkt stand es 5:38 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit 30:7.

Nach einem kurzen Kickoff starteten die Giants an der Mittellinie. Ein Pass von Gubisch auf DL/WR Maximilian Herdey brachte 10 Yards. Wenig später fing WR Dominik Szecsi einen Pass an der Tiroler 21-Yard Linie. Doch kurz darauf wurde Gubisch eiskalt von Margreiter erwischt. Der Defensive Lineman sackte den Quarterback und forcierte einen Fumble, den Popp an der 27-Yard Linie eroberte. Hofbauer startete den Drive mit einem 7-Yard Lauf. Kurz darauf tanzte van den Raadt wieder mehrere Verteidiger an der Line of Scrimmage aus, ehe er den Turbo schaltete und 66 Yards in die Endzone lief. Nach dem Extrapunkt führten die SWARCO RAIDERS Tirol 3:05 Minuten vor Ende des zweiten Viertels 37:7.

Im dritten Viertel erhielten die Grazer den Ball zuerst. Aufgrund einer Strafe beim Kickoff Return begannen sie an ihrer 25-Yard Linie. Nach nur drei Spielzügen mussten die Giants punten. Die Tiroler erhielten den Ball anschließend an ihrer 42-Yard Linie. Beim ersten Spielzug bediente van den Raadt Platzgummer für 25 Yards. Dann lief van den Raadt 5 Yards. Doch der Drive stagnierte und Erlsbachers 46-Yard Field-Goal-Versuch ging links an den Torstangen vorbei.

Graz übernahm an der eigenen 27-Yard Linie. Ein Lauf von Sanz an die 49-Yard Linie brachte ein First Down. Anschließend warf Gubisch einen 16-Yard Pass auf Sanz. Zwei weitere Pässe brachten die Gastgeber an die Tiroler 12-Yard Linie. Gubisch lief schließlich selbst 12 Yards in die Endzone. Nach dem Extrapunkt stand es 6:21 Minuten vor Ende des dritten Viertels 37:14 für die Tiroler.

Nach einem weiteren kurzen Kickoff starteten die SWARCO Raiders an ihrer 44-Yard Linie. Nach einem kurzen Lauf von van den Raadt warf er einen 21-Yard Pass auf Platzgummer. Dann fing Erlsbacher einen Pass an der 24-Yard Linie der Giants. Doch wieder stagnierte der Drive und wieder kam Erlsbacher aufs Feld. Sein 47-Yard Field-Goal-Versuch wurde geblockt und die Giants übernahmen an ihrer 21-Yard Linie. Sanz startete mit einem 15-Yard Lauf. Dann fing Sommer einen 11-Yarder. Kurz darauf fand Gubisch WR Florian Wolf an der gegnerischen 23-Yard Linie. Wenig später warf Gubisch einen 9-Yard Touchdown-Pass auf Sommer. Nach dem Extrapunkt hatten die Gastgeber auf 21:37 verkürzt. Zu spielen waren noch 1:42 Minuten im dritten Viertel.

Der nächste Drive der SWARCO Raiders endete mit einem Punt. Nach Erlsbachers Punt übernahmen die Gastgeber der Mittellinie. Gubisch startete mit einem 16-Yard Pass auf Wolf. Später lief Gubisch bis zur 30-Yard Linie. Dann fing Sanz einen Pass beim vierten Versuch an der 8-Yard Linie. Beim folgenden Spielzug wurde Gubisch von Pichler gesackt. Doch beim vierten Versuch fing Herdey einen 11-Yard Touchdown-Pass. Herdey fing auch die Two-Point Conversion und plötzlich hatten die Grazer 9:10 Minuten vor Ende des vierten Viertels auf 29:37 verkürzt.

Die SWARCO Raiders begannen ihre folgende Serie an der eigenen 15-Yard Linie. Hofbauer startete mit einem 9-Yard Lauf. Doch beim dritten Spielzug fing DB Manuel Schneeweiss einen Pass von van den Raadt ab und returnierte den Ball bis an die Tiroler 9-Yard Linie. Eine Strafe schenkte den Grazern ein First Down an der 2-Yard Linie. Von dort aus tankte sich Sanz in die Endzone. Er glich anschließend per Two-Point Conversion zum 37:37 aus. Es waren noch 7:58 Minuten im vierten Viertel zu spielen.

Der folgende Drive der Tiroler endete mit einem Punt. Graz übernahm an der eigenen 20-Yard Linie. Ein Pass auf Szecsi brachte ein First Down an der 44-Yard Linie der Giants. Ein Pass auf Herdey brachte ein First Down an der Tiroler 45-Yard Linie. Doch dann beendete Krause den Spuk. Er fing einen Pass von Gubisch an 47-Yard Linie der SWARCO Raiders ab. Und beim nächsten Spielzug bedankte sich seine Offensive für den erzwungenen Turnover: Hofbauer erhielt den Ball und sprintete 53 Yards in die Endzone. 91 Sekunden vor Ende des vierten Viertels führten die SWARCO Raiders mit 44:37.

Erlsbacher kickte den Kickoff in die Endzone. Graz startete an der 25-Yard Linie. Sanz startete mit einem 9-Yard Catch. Beim vierten Versuch fängt Wolf unter starker Bedrängnis den Ball zum First Down. Eine Strafe schenkte den Giants zudem 15 Yards. Doch die Grazer gaben das Geschenk umgehend zurück und fanden sich plötzlich an der 48-Yard Linie wieder. Unter Druck fand Gubisch anschließend Sanz, der bis an die Tiroler 16-Yard Linie laufen konnte. Wieder gelang den Giants beim vierten Versuch der Touchdown: Gubisch fand WR Armando Ponce de Leon. Der Extrapunkt glich die Partie 18 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit auf 44:44 aus.

Graz begann die erste Verlängerung an der 25-Yard Linie mit einer Strafe. Die Defensive der Tiroler hielt und ließ keine Yards in drei Versuchen zu. Doch beim vierten Versuch schenkte eine Holding-Strafe den Grazern ein First Down an der 25-Yard Linie. Sanz lief 14 Yards. Der Running Back punktete anschließend mit einem 11-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt brachte die erste Führung für Graz. 51:44.

Hofbauer startete den Drive der SWARCO Raiders mit einem 18-Yard Lauf. Anschließend puntete van den Raadt mit einem 7-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt glich auf 51:51 aus.

Die zweite Overtime begann mit Ballbesitz Tirol: van den Raadt lief beim zweiten Spielzug bis an die 10-Yard Linie. Beim dritten Versuch wurde Tarneller bei einem Lauf an der 1-Yard Linie gestoppt. Erlsbacher verwandelte das 20-Yard Field Goal, um den SWARCO Raiders eine 54:51-Führung zu geben.

Graz begann an der 25-Yard Linie. Zwei Läufe von Sanz brachten 6 Yards. Beim dritten Versuch überwarf Gubisch seine Anspielstation in der Endzone. Graz spielte den vierten Versuch aus. Gubisch wurde von Margreiter bedrängt und warf den Ball unter Druck weg. Er fand keine Anspielstation und die Tiroler feierten den Sieg.

Am Samstag, den 3. Mai empfangen die SWARCO RAIDERS Tirol die Raiffeisen Vikings Vienna. Kickoff im Innsbrucker Tivoli Stadion ist um 17:00 Uhr MEZ (8:00 Uhr PT).

Sehen Sie die Spiele der SWARCO Raiders der Saison 2014 live und als Wiederholung aufwww.raidersTV.at.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising