SWARCO Raiders mit neuen Gesichtern in die neue Saison

Dawodu-Jackson-Cooper_Schellhorn.jpg

Michael Dawodu, Leon Jackson III und Tory Cooper (v.l.) sind drei der vier Imports für die Saison 2010 der SWARCO Raiders

Mit dem Frühling erwacht auch die neue Footballsaison in Europa. Auch die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, befinden sich in der heißen Phase der Saisonvorbereitung. Wie schon vor einem Jahr startet der amtierende Eurobowl Champion am 28. März in die neue Saison der Austrian Football League (AFL).

Mit dabei sind viele neue Gesichter. Gleich mit vier neuen Importspielern reiste Head Coach Santos Carrillo am vergangenen Donnerstag in ein viertägiges Trainingscamp nach Lignano. Angeführt wird das Quartett von Quarterback Leon Jackson III, der die schwere Aufgabe hat, AFL-Superstar und Publikumsliebling Jason Johnson zu ersetzen.

"Ich mag Leons Einstellung, seinen Ehrgeiz und seine athletischen Fähigkeiten", sagte Carrillo über seinen neuen Spielmacher. "Er ist eine tolle Führungspersönlichkeit und hat diese Siegermentalität. Er ist ein ganz anderer Spielertyp und auch als Mensch ganz anders als Jason Johnson. Wir waren sehr erfolgreich mit Jason. Doch ich denke, dass uns Leon ebenfalls sehr weit bringen wird."

Jackson zur Seite steht im Angriff Tory Cooper. Dieser soll nicht nur das von Florian Grein geprägte Laufspiel der Tiroler noch unberechenbarer machen, sondern auch als Receiver, Returner und wenn nötig auch als Defensive Back glänzen.

Für die Defensive verstärkten sich die SWARCO Raiders mit zwei schweren Brocken. Defensive End Michael Dawodu soll gegnerischen Quarterbacks das Leben schwer machen. Ihm zur Seite steht Defensive Tackle Marquay Love, der schon in der NFL Erfahrungen sammelte und auch als Offensive Lineman einsetzbar ist.

Auch im Trainerstab des 38-jährigen Carrillo gibt es Neuzugänge. Drei neue Coaches verstärken das beste Team Europas an der Seitenlinie. Während Nicholas Johansen in diesem Jahr erstmals als Offensive Coordinator fungieren wird, sicherten sich die Tiroler noch die Dienste von Camron Olson (Quarterbacks and Receivers Coach), Aaron McGinty (Defensive Backs Coach) und Michael Messer (Defensive Line Coach).

"Ich bin sehr zufrieden mit den Imports, die wir dieses Jahr verpflichten konnten. Wir haben an die guten Importspieler der vergangenen Saison anknüpfen können und uns im Vergleich zum Vorjahr vor allem in punkto Erfahrung und Talent noch weiterentwickelt", erklärte Carrillo. "Auch unsere neuen Coaches verfügen über viel Erfahrung in den Bereichen, in denen wir uns verbessern wollen. Wir werden als Team eine ganz neue Identität haben. Ich freue mich auf die neue Saison."

Doch nicht nur bei den SWARCO Raiders gibt es jede Menge Veränderungen. Auch die Austrian Football League (AFL) präsentiert sich in neuem Look. In dieser Saison gehen gleich acht Teams im Kampf um den Austrian Bowl an den Start. Neben den SWARCO Raiders und den Raiffeisen Vikings Vienna, Turek Graz Giants, Danube Dragons und Carinthian Black Lions sind in dieser Saison erstmals auch die Generali Invaders St. Pölten sowie die Salzburg Bulls dabei. Hinzu kommt ein internationaler Vertreter. Die Collectpoint Prague Panthers aus der tschechischen Hauptstadt verstärken als amtierender EFAF-Cup-Sieger die AFL.

Mit den Liga-Neulingen hat sich auch das Austragungsformat der AFL verändert. In dieser Saison bestreiten alle Mannschaften jeweils sechs Spiele in der regulären Saison (drei Heimspiele, drei Auswärtsspiele). Die vier besten Teams schaffen es in die Playoffs.

Das Erreichen selbiger ist für die SWARCO Raiders Grundvoraussetzung, um erstmals seit 2006 wieder Austrian Bowl Champion werden zu können. Und das ist neben der erneuten Titelverteidigung im Eurobowl das erklärte Ziel der Innsbrucker. "Wir wollen beide Titel gewinnen", bekundete Carrillo.

Die neuen Spieler und Coaches der SWARCO Raiders im Kurzportrait:

Leon Jackson III | Quarterback | 6'1" (1,85m) | 189 lbs (85kg) | Utah State

Jackson (24) spielte von 2004-07 an der Utah State University und trug sich während dieser Zeit in die Rekordbücher der Aggies ein. Jackson stand in 42 Spielen auf dem Feld und warf 21 Touchdowns bei 18 Interceptions. Er hält den Rekord für die meisten Karriere-Lauf-Yards einen Quarterbacks für USU (814 Yards) und für die beste Completion Percentage in einer Saison (65,4 Prozent 2007). Mit insgesamt 58,2 Prozent angebrachten Pässen in seiner College-Laufbahn liegt er auf Platz 2 an der USU und mit 4.221 Pass-Yards, 656 Pässen, 382 angebrachten Pässen und 5.035 Gesamt-Yards gehört er in den jeweiligen Kategorien zu den besten acht Spielern der Aggies-Geschichte. Auch als Punter zeichnete sich Jackson aus. Er kam bei insgesamt 176 Punts auf 7.043 Yards (40,0 Yards pro Punt) von denen 41 innerhalb der gegnerischen 20-Yard Linie gestoppt wurden. Nach seiner College-Zeit arbeitete Jackson für den Senator von Utah, Bob Bennett, ehe er 2009 bei den Les Argonauts d'Aix en Provence in Frankreich spielte.

Tory Cooper | Running Back | 5'8" (1,73m) | 185 lbs (84kg) | The Citadel

Cooper (25) spielt nicht nur Running Back, sondern zeichnet sich auch als Wide Receiver, Return Specialist und Defensive Back aus. Er spielte von 2003-07 an der Citadel, einem Militärcollege in South Carolina. Er kam dort in 32 Spielen insgesamt auf 1.871 Lauf-Yards und 27 Touchdowns bei 404 Versuchen. Zudem fing Cooper 74 Bälle für 604 Yards und vier Touchdowns. In seiner Abschlusssaison 2007 erzielte er insgesamt 22 Touchdowns und stellte mit 19 Rushing Touchdowns einen neuen Uni-Rekord auf. Cooper wurde daraufhin ins All-Southern Conference Team gewählt. 2006 führte er die Southern Conference mit 1.448 All-Purpose-Yards an. Nach seiner Uni-Laufbahn ging Cooper 2009 nach Frankreich zu den Thonon-les-Bains Black Panthers. Er führte sein Team in der regulären Saison mit 75 Läufen für 759 Yards und acht Touchdowns, sowie 15 Catches für 357 Yards und vier Touchdowns an. Cooper glänzte auch als Cornerback. Er hatte 31 Tackles, zwei Interceptions und eroberte drei Fumbles. Mit den Black Panthers erreichte er das Finale um die französische Meisterschaft und das Endspiel im EFAF-Cup.

Marquay Love | Defensive Tackle | 6'0" (1,83m) | 307 lbs (139kg) | Houston

Love (24) stand in der NFL bereits bei den Miami Dolphins und den New Orleans Saints unter Vertrag. 2007 kam er als Rookie Free Agent nach Miami, wurde nach dem Trainingscamp aber entlassen und nach Saisonende wieder unter Vertrag genommen. Anschließend war er 2008 noch für kurze Zeit bei den Saints unter Vertrag. Seine College-Laufbahn bestritt Love an der University of Houston. Für die Cougars bestritt er zwischen 2003 und 2006 insgesamt 43 Spiele und erreichte den Hawaii Bowl 2003 und den Liberty Bowl 2006. Love erzielte insgesamt 179 Tackles (101 Solo), 27 Tackles For Loss, 8 Sacks und zeichnete sich in den Special Teams aus. Er blockte in jeder Spielzeit mindestens ein Field Goal und kam in seiner Laufbahn auf sechs Blocks. In seiner ersten Saison wurde er ins Conference USA All-Freshman Team gewählt. Loves Vater Marvin Foster spielte an der TCU und sein Onkel Eddie Foster spielte ebenfalls für Houston und später für die Houston Oilers.

Michael Dawodu| Defensive End | 6'2" (1,88m) | 260 lbs (118kg) | Ouachita Baptist University

Dawodu (29) stand zwei Jahre in der Startformation des Ranger Junior Colleges und wurde dort als Outside Linebacker ins All-Conference Team berufen. Anschließend spielte Dawodu zwei Jahre (2000-01) an der Ouachita Baptist University. Er wurde als Junior ins All-Gulf South Conference 1st Team gewählt und als Senior ins All-Gulf South Conference 2nd Team. Nach seiner College-Laufbahn spielte der in Ikaro, Nigeria, geborene Dawodu 2007 und 2008 für die Raiffeisen Vikings Vienna, mit denen er 2007 den Austrian Bowl gewann und 2008 im Eurobowl-Finale gegen die SWARCO Raiders unterlag. 2009 stand er beim italienischen Spitzenteam Bergamo Lions unter Vertrag.

Camron Olson | Quarterbacks and Receivers Coach

Olson (32) arbeitete zuletzt an der Southern Oregon University. Er war dort als Special Teams Coordinator und Recruiting Coordinator (2008) tätig und fungierte zuvor als Running Backs Coach (2007). 2006 trainierte Olson die Running Backs und Special Teams an der Western Oregon University. Von 2004-05 arbeitete er als Offensive Coordinator und Recruiting Coordinator an der Quincy University in Quincy, Illinois. Der aus Gooding, Idaho, stammende Olson spielte Quarterback am Walla Walla Community College (1996-97) und an der Idaho State University (1998-2000). Nach seinem Abschluss begann er seine Trainerlaufbahn als Graduate Assistant an der ISU.

Aaron McGinty | Defensive Backs Coach

McGinty (28) war 2009 als Praktikant im Trainingscamp der Arizona Cardinals in der NFL. 2008 war er als Defensive Backs Coach der Northwestern Oklahoma State University verantwortlich für die viertbeste Passverteidigung der NAIA. Von 2002-03 spielte McGinty an der Tuskegee University. 2000-01 spielte er am San Jose City College und wurde in beiden Jahren ins 2nd Team All-Golden Gate Conference Team gewählt. 2002 wurde er zudem zum "Defensive Back of the year" geehrt. McGinty wurde in Columbia, South Carolina geboren.

Michael G. Messer | Defensive Line Coach

Messer (62) war im vergangenen Jahr Head Coach der Karlstad Crusaders in Schweden und führte sein Team zu elf Siegen aus zwölf Spielen und zum zweiten Platz in der Meisterschaft. Zuvor arbeitete er einige Jahre an verschiedenen High Schools. Von 1999-2000 war er Defensive Coordinator am Olivet College. Von 1996-99 arbeitete er am Missouri Valley College, zuletzt zwei Jahre lang als Defensive Coordinator. Davor fungierte er von 1993-96 als Defensive Line Coach und Special Teams Coach an der University of Wisconsin-Platteville. Messer war zudem vier Jahre lang Head Coach an der University of Dubuque (1990-93), an der er zuvor bereits ein Jahr lang als Defensive Coordinator tätig gewesen war. Weiterhin arbeitete Messer als Defensive Coordinator am Pomona Pitzer College (1987-89), am Lakeland College (1984-87) und an der Bemidji State University (1980-81), sowie an zahlreichen weiteren High Schools. Messer hat zwei Söhne und einen Enkelsohn.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising