SWARCO Raiders stoppen Serie der Vikings

050314-CP-swarco-hofbauer.jpg

RB Andreas Hofbauer hatte zwei lange Touchdown-Läufe(Foto: Schellhorn)

Die Serie ist endlich durchbrochen. Die SWARCO Raiders, Partnerteam der Oakland Raiders, haben den Raiffeisen Vikings Vienna ihre erste Niederlage nach fast zwei Jahren beigefügt. Im Spitzenspiel der Austrian Football League setzten sie sich mit 22:20 (7:0, 8:0, 7:14, 0:6) durch. Es war die erste Niederlage seit dem Eurobowl 2012 für Wien.

"Der Sieg war etwas Besonderes. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", sagte SWARCO RAIDERS Tirol Head Coach Shuan Fatah. "Wir haben im zweiten Spiel in Folge bewiesen, dass wir knappe Spiele gewinnen können. Das war ein wichtiger Sieg für die Psyche."

RB Andreas Hofbauer hatte 12 Läufe für 106 Yards und einen Touchdown. Zudem fing er 2 Bälle für 71 Yards und einen Touchdown. WR/K Clemens Erlsbacher fing 5 Bälle für 55 Yards, erzielte 2 Field Goals und 2 Extrapunkte und hatte 85 Kickoff Return Yards. Weiterhin glänzte er in der Defensive mit 2 abgewehrten Pässen.

QB John van den Raadt brachte 13 von 28 Pässen für 167 Yards mit einem Touchdown an. Er hatte zudem 11 Läufe für 53 Yards. DB Simon Muigg fing eine Interception. Zudem erzwang die Defensive im zweiten Spiel in Folge einen Safety.

Die SWARCO RAIDERS Tirol gewannen den Münzwurf und entschieden sich fürs Angriffsrecht. Nach dem Kickoff returnierte Erlsbacher den Ball bis an die 26-Yard Linie. Das Spiel begann mit einem absoluten Traumstart für die Gastgeber. Beim ersten Spielzug täuschte van den Raadt einen Pass nach rechts an, warf dann einen Screen nach links zu Hofbauer, der 74 Yards in die Endzone sprintete. Der Extrapunkt durch Erlsbacher gab den Tirolern eine 7:0-Führung nach nur 19 Sekunden.

Nach dem folgenden Kickoff begannen die Wikinger an ihrer 26-Yard Linie. Ein Tackle von LB Fabian Seeber brachte Raumverlust und kurz darauf mussten die Gäste erstmals punten. Nach einem kurzen Punt Return von Erlsbacher übernahm die Offensive der Tiroler an der eigenen 27-Yard Linie. Ein Pass von van den Raadt auf Erlsbacher brachte 8 Yards. Kurz darauf fing WR Julian Ebner einen 9-Yard Pass. Hofbauer lief dann bis an die Mittellinie für ein First Down. Eine Strafe schenkte den Gastgebern 15 Yards. Doch nach einem Sack mussten die SWARCO RAIDERS punten. Nach Erlsbachers Punt startete Wien an der 6-Yard Linie. Doch erneut mussten die Vikings nach nur drei Spielzügen punten.

Nach Erlsbachers 18-Yard Return fingen die Hausherren ihre dritte Serie an der gegnerischen 37-Yard Linie an. Van den Raadt lief 7 Yards. Ein 4-Yard Lauf von Hofbauer brachte ein First Down. Anschließend entwischte van den Raadt erneut dem Druck und lief bis an die 13-Yard Linie. Eine Strafe kostete die Offensive 5 Yards. Van den Raadt bediente Ebner für 10 Yards. Der Drive endete mit einem 25-Yard Field Goal von Erlsbacher. So stand es 11:14 Minuten vor Ende des zweiten Viertels 10:0 für die SWARCO RAIDERS Tirol.

Die Vikings starteten an dem Kickoff Return an ihrer 22-Yard Linie. QB Alexander Thury begann mit einem 7-Yard Pass auf WR Peter Ptacek. Doch beim dritten Versuch fing Muigg einen Pass von Thury ab und returnierte den Ball 16 Yards bis an die 29-Yard Linie. Es gelang jedoch kein First Down. Erlsbachers 41-Yard Field-Goal-Versuch ging knapp vorbei. Wien übernahm an der 24-Yard Linie. Doch erneut gelang ihnen kein First Down.

Nach dem Punt der Wikinger mussten auch die Tiroler punten. Nach Erlsbachers Punt übernahmen die Wiener an ihrer 20-Yard Linie. Ein 17-Yard Lauf von RB Emmanuel Moody brachte das erste First Down für die Gäste. Kurz darauf fing WR Manuel Thaller einen 21-Yard Pass. Beim vierten Versuch und 12 Yards war die Defensive der Tiroler aber wieder zur Stelle, verhinderte den Pass und die Offensive übernahm an der eigenen 30-Yard Linie und kam noch bis kurz vor die Mittellinie. Dann puntete Erlsbacher erneut und der Ball wurde an der 1-Yard Linie gestoppt. Aus dieser Misere konnten sich die Wiener nicht befreien. Thury warf den Ball unter Druck stehend aus der Endzone weg – Safety. 52 Sekunden vor der Halbzeitpause führten die SWARCO RAIDERS mit 12:0.

Den folgenden Free Kick returnierte Erlsbacher bis an die 40-Yard Linie der Vikings. Nach einem kurzen Lauf fand van den Raadt Erlsbacher für 9 Yards. Anschließend lief Hofbauer bis an die 15-Yard Linie. Von dort aus kickte Erlsbacher ein 32-Yard Field Goal zur 15:0-Führung der SWARCO RAIDERS. Noch waren 9 Sekunden zu spielen.

Das dritte Viertel begann mit Ballbesitz Wien. Nach dem Kickoff starteten sie an ihrer 27-Yard Linie. Moody erzielte beim ersten Spielzug 11 Yards. Ein Lauf von Thury brachte 14 Yards. Ein Lauf von Moody brachte wenig später ein First Down an der Tiroler 28-Yard Linie. Dann fand Thury Thaller für 8 Yards. Kurz darauf punkteten die Vikings durch einen 17-Yard Touchdown-Pass von Thury auf Ptacek. Der Extrapunkt von K Christopher Kappel verkürzte die Führung der Hausherren 7:45 Minuten vor Ende des dritten Viertels auf 15:7.

Nach dem Kickoff Return von Erlsbacher startete die Offensive der Tiroler ihre erste Serie der zweiten Halbzeit an der eigenen 19-Yard Linie. Hofbauer begann mit einem 6-Yard Lauf. Eine Strafe schenkte den Gastgebern wenig später ein First Down an der 37-Yard Linie. Von dort aus sprintete Hofbauer anschließend 63 Yards bis in die Endzone. Erlsbachers Extrapunkt saß und die SWARCO RAIDERS Tirol führten mit 22:7. Es waren noch 5:51 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Nach einem starken Return begannen die Vikings ihre nächste Serie an der eigenen 40-Yard Linie. Ein Pass von Thury auf Thaller brachte ein First Down in der gegnerischen Hälfte. Doch anschließend wurde Moody für 10 Yards Raumverlust gestoppt. WR Dominik Bubik fing wenig später jedoch einen Pass an der 25-Yard Linie der Tiroler. Kurz darauf warf Thury einen 21-Yard Touchdown-Pass auf Thaller. Nach dem Extrapunkt stand es 22:14 für die SWARCO RAIDERS. Noch waren 2:20 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Erlsbacher returnierte den Ball beim folgenden Kickoff bis an die 27-Yard Linie der Gastgeber. Beim dritten Versuch und 11 Yards bediente van den Raadt Erlsbacher für 20 Yards. Kurz darauf fing Erlsbacher einen 12-Yarder. Van den Raadt lief später bis an die 35-Yard Linie. Von dort aus puntete der Quarterback bis an die 2-Yard Linie der Wikinger. Ein Pass auf WR Stefan Postel brachte aber ein First Down an der 19-Yard Linie. Dann lief RB Islaam Amadu 14 Yards. Eine Strafe schenkte Wien ein First Down an der 46-Yard Linie. Ein 1-Yard Lauf von Moody beim vierten Versuch brachte ein weiteres First Down. Es folgte ein Pass auf Thaller. Eine Strafe gab den Wienern den Ball an der Tiroler 6-Yard Linie. Eine Strafe kostete die Gäste 10 Yards. Der Drive endete mit einem 4-Yard Touchdown-Lauf von Thury. Doch dessen Pass bei der Two-Point Conversion misslang. Somit führten die SWARCO RAIDERS 5:36 Minuten vor dem Ende des vierten Viertels mit 22:20.

Erlsbacher returnierte den folgenden Kickoff bis an die 26-Yard Linie. Doch nach nur drei Spielzügen mussten die Gastgeber punten. Wien versuchte noch einmal alles. Doch beim vierten Versuch von der eigenen 43-Yard Linie fiel Thurys Pass ins Leere. Van den Raadt machte den Sack schließlich mit einem 29-Yard Lauf zu.

Am kommenden Wochenende sind die SWARCO RAIDERS Tirol am Sonntag, den 11. Mai zu Gast bei den Danube Dragons. Kickoff ist um 15:00 Uhr MEZ (6:00 Uhr PT).

Sehen Sie die Spiele der SWARCO Raiders der Saison 2014 live und als Wiederholung aufwww.raidersTV.at.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising