SWARCO RAIDERS unterliegen in BIG6

050215-swarco-shelton.jpg

QB Sean Shelton erzielte zwei Touchdowns (Foto: Markus Stieg)

Die SWARCO RAIDERS müssen um die Teilnahme am Eurobowl zittern. Im zweiten Spiel der Gruppenphase der BIG6 unterlag das Partnerteam der Oakland Raiders im Innsbrucker Tivoli Stadion mit 28:33 (21:13; 7:7, 0:0, 0:13) gegen die New Yorker Lions aus Braunschweig. Das Finale der BIG6 ist nun nur noch zu erreichen, wenn die Lions zuhause gegen die Flash de La Courneuve verlieren und die SWARCO RAIDERS auf Tiebreaker-Basis weiterkommen.

Die Entscheidung fiel im Schlussviertel, als die Lions bei einem vierten Versuch mit einem langen Pass punkteten und erstmals in Führung gingen. Die Tiroler hingegen verpassten wenig später auch beste Chancen, die Führung wieder zu übernehmen.

"Es war ein Spiel, das durch zwei Plays entschieden wurde", sagte SWARCO RAIDERS Head Coach Shuan Fatah. "Heute haben individuelle Fehler das Spiel entschieden. Das ist hart, das haben die Jungs nicht verdient."

QB Sean Shelton brachte 20 von 34 Pässen für 239 Yards mit einem Touchdown an. Er hatte zudem 13 Läufe für 59 Yards und 2 Touchdowns. RB Fabien-André Gärtner hatte 9 Läufe für 44 Yards und einen Touchdown. RB David Oku hatte 5 Läufe für 16 Yards und fing 10 Bälle für 105 Yards. WR Kyle Callahan fing 4 Pässe für 80 Yards und einen Touchdown. LB Wendell Brown eroberte einen Fumble. DB Alexander Achammer führte sein Team mit 10 Tackles (9 solo) an.

Die Lions gewannen den Münzwurf, entschieden sich aber gegen das Angriffsrecht. Nach dem kurzen Kickoff returnierte DB Talib Wise den Ball bis an die gegnerische 46-Yard Linie. Beim zweiten Spielzug fand Shelton Oku für 17 Yards. Dann lief RB Simon Muigg 11 Yards. Wenig später erzielte Shelton mit einem 11-Yard Lauf die ersten Punkte. Nach dem Extrapunkt von WR Clemens Erlsbacher führten die SWARCO RAIDERS mit 7:0. Es waren noch 10:10 Minuten im ersten Viertel zu spielen.

Die Antwort der Gäste folgte prompt. An der eigenen 25-Yard Linie beginnend, lief QB Grant Enders lief selbst für einige Yards. Beim dritten Spielzug fand er WR Evan Landi mit einem 57-Yard Touchdown-Pass. Der Extrapunkt wurde geblockt. 8:54 Minuten vor Viertelende führten die SWARCO RAIDERS 7:6.

Und diese Führung bauten sie aus. An der eigenen 16-Yard Linie ging es los. Shelton bediente Oku für 19 Yards. Dann lief Gärtner 24 Yards. Wenig später warf Shelton einen 46-Yard Touchdown-Pass auf Callahan. Nach dem Extrapunkt stand es 7:43 Minuten vor Ende des ersten Viertels 14:6 für die Tiroler.

Wieder hatte Braunschweig eine Antwort. Die Lions starteten an ihrer eigenen 25-Yard Linie. Enders bediente WR Christian Bollmann für 12 Yards. Zwei Spielzüge danach verpassten die SWARCO RAIDERS gleich mehrere Tackles und WR Anthony Dablé sprintete nach kurzem Zuspiel von Enders 63 Yards zum Touchdown. Nach dem Pat stand es 7:04 Minuten vor Ende des ersten Viertels 14:13.

Der nächste Drive der Gastgeber begann an der 11-Yard Linie. Oku fing beim ersten Spielzug einen 14-Yard Pass. Wenig spätrer fand Shelton Callahan für 11 Yards. Dann lief Muigg 7 Yards und fing einen 9-Yard Pass. WR Adrian Platzgummer fing Pässe für 8 und 11 Yards. Shelton lief kurz darauf 10 Yards. Nach einem 9-Yard Pass auf Callahan standen die Tiroler beim vierten Versuch 2 Yards vor der Endzone. Sie spielten den Versuch aus und Gärtner fand den Weg in die Endzone. Der Extrapunkt schenkte den Gastgebern 6 Sekunden vor Ende des ersten Viertels eine 21:13-Führung.

Braunschweig hatte aber erneut eine Antwort. An der eigenen 26-Yard Linie beginnend, lief Enders 20 Yards, 11 Yards und 23 Yards. Am Ende warf er einen 10-Yard Touchdown-Pass auf WR Niklas Römer. Der Extrapunkt verkürzte 8:34 Minuten vor der Halbzeit auf 20:21.

Die SWARCO RAIDERS begannen ihre nächste Serie an der eigenen 25-Yard Linie. Nach einem 5-Yard Lauf von Gärtner gab es eine 15-Yard Strafe. Wenig später schenkte eine weitere Strafe den Tirolern ein First Down an der 40-Yard Linie der Lions. Ein Pass auf Oku brachte 13 Yards. Später lief Shelton 7 Yards. Am Ende punktete der Quarterback mit einem 4-Yard Touchdown-Lauf. Erlsbachers Extrapunkt gab den SWARCO RAIDERS 4:33 Minuten vor der Halbzeit eine 28:20-Führung.

Der jeweils nächste Drive endete mit einem Punt. Es waren die ersten Punts der Partie. Die Lions hatten nochmals die Chance auf Punkte vor der Pause, doch Enders verlor unter Druck stehend den Ball und Brown eroberte den Fumble an der eigenen 38-Yard Linie.

Die Lions begannen Halbzeit zwei an der eigenen 25-Yard Linie. Enders und RB David McCants führten die Gäste bis in die gegnerische Hälfte. Dort spielte der Deutsche Meister einen vierten Versuch aus. Dabei rutschte RB Michael Andrew aus und die SWARCO RAIDERS übernahmen an ihrer 19-Yard Linie. Wenig später mussten sie aber an der Mittellinie stehend punten.

Braunschweig erhielt den Ball an der eigenen 15-Yard Linie zurück. Enders fand Bollmann für 5 Yards. Dann lief McCants 6 Yards. Landi fing anschließend einen 26-Yard Pass. Später lief Enders 11 Yards. Kurz darauf schaffte Enders die nötigen Zentimeter bei einem vierten Versuch. Später warf Enders einen 7-Yard Touchdown-Pass auf Andrew. Die anschließende Two-Point Conversion misslang und so führten die SWARCO RAIDERS 9:18 Minuten vor Ende des vierten Viertels 28:26.

Nach einem Kickoff Return von DB Enrico Martini starteten die Tiroler an ihrer 30-Yard Linie. Ein 14-Yard Pass von Shelton auf Callahan brachte ein First Down. Dann machte Oku 5 und 7 Yards gut. Anschließend lief Shelton bis an die gegnerische 29-Yard Linie. Weiter ging es aber nicht. Eine Strafe kostete das Team noch 5 Yards. Das anschließende 52-Yard Field Goal von Erlsbacher war zu kurz und Braunschweig übernahm an der eigenen 35-Yard Linie.

Bollmann fing zum Auftakt des Drives einen 9-Yarder. Wenig später mussten die Gäste erneut einen vierten Versuch ausspielen. Und wieder taten sie es mit Erfolg. Enders stand unter enormem Druck, fand aber Bollmann, der allen davon lief und einen 49-Yard Touchdown erzielte. Der Extrapunkt gab den Lions eine 33:28-Führung. 3:03 Minuten vor Ende des vierten Viertels lagen die Lions erstmals in Front.

Nach dem Kickoff returnierte Oku den Ball bis an die 40-Yard Linie. Ein Pass von Shelton auf WR Christian Willi brachte 20 Yards. Dann fing Oku einen 13-Yard Pass. Doch anschließend findet Shelton in vier aufeinanderfolgenden Versuchen Oku nicht, der zum Teil sehr frei war. Braunschweig übernahm an der eigenen 27-Yard Linie. Ein Pass auf Landi brachte ein First Down. Anschließend brachte auch ein Lauf von McCants ein First Down und beendete die Partie zugunsten der Gäste.

Am kommenden Wochenende geht es für die SWARCO RAIDERS in der Austrian Football League weiter. Dann spielen die Tiroler am Samstag, den 9. Mai bei den Prague Black Panthers. Kickoff ist um 16:00 Uhr.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising