SWARCO Raiders verlieren Saisonauftakt

 

033009Matt_epperson.jpg

WR Matt Epperson erzielte insgesamt 100 Yards und einen Touchdown. -Schellhorn

Im Duell zweiter Meisterschaftsteams unterlagen die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, den Turek Graz Giants im Saisoneröffnungsspiel der Austrian Football League. Vor 2.500 Zuschauern im Innsbrucker Tivoli Stadion musste sich der amtierende Eurobowl Champion dem amtierenden Austrian Bowl Champion mit 22:29 (0:8; 7:14; 7:7; 7:0) beugen.

Schlimmer als die Niederlage könnte der Verlust von Running Back Florian Grein wiegen. Der MVP der vergangenen Saison musste Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nach einem Hit Helm auf Helm ausgewechselt werden. Er erlitt eine leichte Gehirnerschütterung.

"Unsere Jungs haben nie aufgegeben und sehr hart gekämpft", sagte Head Coach Santos Carrillo. "Dennoch haben wir nicht so gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Wir haben zu viele Fehler gemacht, kostspielige Fehler. Trotz allem hatten wir Chancen, um die Partie noch zu drehen. Wir haben sie einfach nur nicht genutzt. Es liegt viel Arbeit vor uns".

"Ich bin sehr enttäuscht. Ich hoffe, wir können aus unseren Fehlern lernen", meinte der neue Quarterback Jason Johnson. Doch auch ihm ist klar, wie nah sein Team dran war, das Spiel noch zu drehen: "Am Ende waren wir nur einen einzigen Spielzug vom Ausgleich entfernt".

Johnson brachte 20 von 34 Pässen für 239 Yards mit drei Touchdowns und einer Interception an. Sein Freund, Wide Receiver Matt Epperson kam auf 100 Total-Yards (9 Catches für 80 Yards und ein Lauf für 20 Yards) und einen Touchdown.

Zwar gewannen die SWARCO Raiders den Münzwurf, doch nach nur drei Spielzügen mussten sie punten. Im Gegensatz zum Angriff startete die Defensive stark. Beim ersten Spielzug der Grazer sackte Defensive End Mario Rinner Giants-Quarterback Chris Gunn. Anschließend stoppte Linebacker Florian Hueter seinen Gegenspieler ebenfalls für Raumverlust. Nach einem unvollständigen Pass mussten auch die Gäste punten.

Die Tiroler schickten sich nach zwei langen Läufen von Grein und einem 20-Yard Pass vom neuen Quarterback Jason Johnson auf Tight End Stefan Michalsky an, die ersten Punkte der Partie zu erzielen. Doch beim ersten Versuch an der gegnerischen 12-Yard Linie wurde Johnson gesackt und verlor den Ball. Graz eroberte den Fumble und nutzte den Turnover eiskalt aus. 4:39 Minuten vor Ende des ersten Viertels lief Gunn über 33 Yards zum Touchdown. Nach erfolgreicher Two-Point Conversion führte Graz 8:0.

Der Angriff der SWARCO Raiders suchte noch immer seinen Rhythmus. Auf der anderen Seite lief es viel besser. Gunn bediente Wide Receiver Wolfrum Hofbauer mit einem 45-Yard Pass. Doch kurz darauf fing Cornerback Markus Krause einen Pass von Gunn ab. Die Offensive der SWARCO Raiders konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen und musste punten. 9:12 Minuten vor Ende des zweiten Viertels baute Graz die Führung auf 15:0 aus. Wide Receiver Martin Grassegger sorgte mit einem 6-Yard Touchdown Lauf für die Punkte.

Als die erste Halbzeit sich langsam ihrem Ende näherte, erwachten die Hausherren endlich. Johnson begann den Drive mit einem 7-Yard Pass auf den neuen Wide Receiver Matt Epperson. Von der 40-Yard Linie aus lief Grein bis zur gegnerischen 15-Yard Linie. Eine fragwürdige Strafe wegen eines Blocks in den Rücken verhinderte einen Touchdow-Pass von Johnson auf Grein. Nach einer weiteren Strafe standen die Innsbrucker an der 20-Yard Linie. Von dort aus bediente Johnson Epperson mit einem Touchdown-Pass. Es ist wohl keine Überraschung, dass der erste Touchdown der Saison für die SWARCO Raiders ausgerechnet von dieser Kombo erzielt wurde. Vergangene Saison taten sich beide Spieler für die Catania Elephants in Italien für 15 Touchdowns zusammen. Nach Greins erfolgeicher Two-Point Conversion lagen die Gastgeber nur noch 8:15 hinten.

3:21 Minuten waren noch zu spielen – genug Zeit für die Gäste, nochmals zu punkten. 22 Sekunden vor dem Pausenpfiff tankte sich Gunn aus 3 Yards in die Endzone vor. Es stand 22:8 für Graz. Der Versuch der Innsbrucker, schnell zu kontern, erhielt einen herben Dämpfer, als Grein bei einem Draw-Spielzug mit einem Helmet-to-Helmet-Tackle gestoppt wurde.

Halbzeit zwei begann mit einem weiteren Ballverlust. Diesmal schlug Linebacker Philipp Margreiter Gunn den Ball aus der Hand. Defensive Lineman Markus Hechenberger eroberte den Fumble. Wenig später vergab jedoch SWARCO Raiders Kicker Robert Balazinec ein 35-Yard Field Goal. Nachdem die Defensive der Tiroler ein weiteres Mal den Gegner stoppte, erzielte die Offensive endlich die nächsten Punkte. Johnson beendete den Drive mit einem 11-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Andreas Pröller. Vorausgegangen war dem Touchdown ein 55-Yard Pass von Johnson auf Wide Receiver Jakob Dieplinger, der einen kurzen Pass fing und die Seitenlinie entlang bis an die 14-Yard Linie der Giants rannte. Graz führte nur noch 22:15. Es waren noch 5:18 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Nur noch wenig hatten die Gäste entgegenzusetzen. Doch im folgenden Drive hatten sie die passende Antwort parat. Nachdem Hofbauer mehrere Tackles brach, schloss Running Back Mario Nerad den Drive mit einem 3-Yard Touchdown-Lauf ab. 3:39 Minuten waren im dritten Viertel noch zu spielen. Es stand 29:15 für die Giants.
Der Angriff der SWARCO Raiders war erneut auf dem Weg in Richtung gegnerischer Endzone, als der stürmische Wind den Gegnern in die Karten spielte. Johnsons Pass auf Dieplinger wurde von einer Böe erwischt und fiel einem Verteidiger direkt in die Hände. Doch Mitte des Schlussviertels bekamen die Hausherren eine weitere Chance – und nutzten sie. Johnson brachte unter anderem drei Pässe auf Epperson für 44 Yards an und schloss den Drive mit einem 22-Yard Touchdown-Pass auf Dieplinger ab. 7:36 Minuten waren da noch zu spielen und die SWARCO Raiders lagen nur noch sieben Punkte im Rückstand (22:29).

Nach einem schwachen Kickoff Return mussten die Giants an ihrer eigenen 2-Yard Linie beginnen. Die Abwehr der SWARCO Raiders erzwang einen Punt und 6:23 Minuten vor Spielende war die Offensive wieder in Ballbesitz. An der gegnerischen 24-Yard Linie angekommen, kostete ein schlechter Snap, der über Johnsons Kopf hinweg flog, die SWARCO Raiders viele Yards. Von der 40-Yard Linie aus spielten sie den vierten Versuch aus. Doch der Pass fand keinen Abnehmer. Graz erhielt den Ball zurück und lief die Uhr herunter.

Am kommenden Wochenende sind die SWARCO Raiders in Klosterneuburg bei den Danube Dragons zu Gast. Kickoff am Samstag, den 4. April, ist um 17 Uhr (8 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising