SWARCO Raiders zähmen Black Lions

Die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, hatten sich nach ihrer Niederlage zum Heimauftakt einiges vorgenommen für ihre Rückkehr nach Innsbruck nach zweiwöchiger Auswärtstour. Das Versprechen haben sie gehalten und die Carinthian Black Lions deutlich mit 54:7 (6:0; 20:0; 28:0; 0:7) geschlagen. Damit haben sie eine Gesamtbilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Die Tiroler dominierten die Partie nach Belieben. So erzielten sie 54 Punkte am Stück und fanden bei ihren ersten sieben Angriffsserien die Endzone. Quarterback Jason Johnson brachte 8 von 13 Pässen für 189 Yards an. Er warf 4 Touchdowns und keine Interception. Damit schraubte er seine Saisonmarke auf 13 Touchdowns bei nur einer Interception hoch. Seine liebste Anspielstation diesmal war Andreas Pröller. Der Wide Receiver fing 4 Bälle für 127 Yards und 2 Touchdowns.

Die Defensive der SWARCO Raiders ließ gerade einmal 127 Yards bei 62 Spielzügen zu. Defensive Back Markus Krause fing zwei der drei Interceptions seines Teams und trug seinen zweiten Pick zum Touchdown zurück. Weiterhin erzwangen und eroberten die Tiroler einen Fumble.

"Es war ein absolut verdienter Sieg. Die Jungs haben die ganze Woche über hart gearbeitet und sich als Team viel besser präsentiert als in den vergangenen Wochen", sagte Head Coach Santos Carrillo. "Wir haben wesentlich effizienter gespielt. Ein Spieler, der besonders hervorstach, ist Markus Krause. Ich habe ihn die ganze Woche über herausgefordert. Er hat die Herausforderung angenommen und viele gute Szenen gehabt".

Als klarer Außenseiter in die Partie gestartet, zeigten sich die Black Lions zu Beginn sehr selbstbewusst. Quarterback DJ Hernandez führte sein Team bis an die gegnerische 8-Yard Linie, ehe Safety Markus Eisenführer einen Ball innerhalb der eigenen 5-Yard Linie abfing. Auf dem Weg zum Return Touchdown musste er nur noch Hernandez abschütteln. Doch der Quarterback schlug den Ball frei und eroberte ihn an der 20-Yard Linie der Black Lions. Drei Spielzüge später mussten diese aber punten. Wide Receiver Matt Epperson trug den Ball anschließend bis an die 1-Yard Linie der Gäste zurück. Acht Minuten waren absolviert, als endlich die Offensive der SWARCO Raiders aufs Feld kam – wenngleich auch nur für einen Spielzug. Running Back Florian Grein lief aus einem Yard unberührt in die Endzone. Der Extrapunkt wurde geblockt, doch 3:57 Minuten vor Ende des ersten Viertels führten die Gastgeber 6:0.

Nachdem sie einen weiteren Punt erzwungen hatten, übernahm der Angriff der SWARCO Raiders an der eigenen 16-Yard Linie. Ein 10-Yard Pass von Johnson auf Epperson und ein 18-Yarder auf Pröller bereiteten weitere Punkte vor. Wenig später schenkten die Gäste den SWARCO Raiders mit einer Abseitsstellung beim vierten Versuch neues Leben. Mit dem nächsten Spielzug bediente Johnson einen völlig freistehenden Pröller über die Mitte mit einem 40-Yard Touchdown-Pass. Robert Balazinec verschoss den Extrapunkt und es stand 12:0. 10:30 Minuten waren im zweiten Spielabschnitt noch zu absolvieren.

Bei ihrer nächsten Angriffsserie leisteten sich die Black Lions ihren zweiten Ballverlust. Sie verloren den Ball bei einem Option-Spielzug. Die SWARCO Raiders eroberten den Fumble an der gegnerischen 39-Yard Linie. Drei Spielzüge später warf Johnson einen 35-Yard Touchdown-Pass auf Epperson, der die rechte Seitenlinie hinunterlief. Grein punktete bei der Two-Point-Conversion und 7:18 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit führten die Innsbrucker 20:0.

Ein Fake Punt gab den Kärntenern neue Hoffnung bei ihrem nächsten Drive, doch drei Spielzüge später erzwangen Defensive End Mario Rinner und Linebacker Philipp Margreiter mit ihrem Sack einen weiteren Punt. Den trug Epperson zum Touchdown zurück. Doch eine Strafe machte die Punkte zunichte. Wenig später war es aber wieder soweit. Johnson warf seinen dritten Touchdown-Pass der Partie. Diesmal fand er Grein über 16 Yards. Nach einem weiteren geblockten Extrapunkt stand es 39 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff 26:0.

Die SWARCO Raiders eröffneten die zweite Halbzeit mit einem weiteren "Big Play". Beim zweiten Versuch bediente Johnson Pröller mit einem 43-Yard Touchdown-Pass. Backup Running Back Daniel Schuster verwandelte den Extrapunkt und es stand 33:0. Es waren noch 11:25 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Nach einem 3xOut der Black Lions schlug die Offensive der Tiroler erneut zu. Drei Läufe von Grein brachten die SWARCO Raiders von der eigenen 43-Yard Linie bis an die gegnerische 16-Yard Linie. Von dort aus fand Fullback Andreas Hoheneder den Weg in die Endzone. Der Extrapunkt saß und 9:04 Minuten vor Ende des dritten Viertels stand es 40:0 für die SWARCO Raiders.

Head Coach Carrillo gab nun seiner zweiten Garde Einsatzzeit. Und dennoch fanden die SWARCO Raiders die Endzone. Epperson, dem zuvor schon ein langer Return gelang und ein anderer aberkannt wurde, trug den Ball nach einem Punt der Gäste bis an deren 11-Yard Linie zurück. Drei Spielzüge später lief Grein ungehindert aus 3 Yards Entfernung in die Endzone zum Touchdown. Schuster verwandelte den Extrapunkt und 2:41 Minuten vor Ende des dritten Quarters stand es 47:0.

"Das war ein schöner Sieg", freute sich Epperson, der sowohl im Angriff als auch in den Special Teams eine sehr gute Figur machte. "Die Jungs haben toll für mich geblockt und nun liegt es an mir, öfter den Weg in die Endzone zu finden. Ich denke, ich war in den ersten beiden Saisonspielen zu verkrampft. Ich habe zu verbissen versucht, gut zu spielen. Jetzt bin ich lockerer und habe einfach nur Spaß da draußen".

Spaß hatte auch Krause gegen die Black Lions. Nach einem schlechten Kickoff Return begannen die Kärntener an ihrer eigenen 8-Yard Linie. Beim ersten Spielzug des Drives setzte Margreiter Hernandez so sehr unter Druck, dass dessen Wurf in den Armen von Krause landete. Der trug die Interception 33 Yards zurück zum Touchdown. Nach Schusters Kick stand es nur 20 Sekunden nach dem letzten Touchdown 54:0.

Nun wurden auch im Angriff der Tiroler die Spieler ausgetauscht. Johnson nahm an der Seitenlinie Platz und Epperson spielte Quarterback. Schuster ersetzte Grein als Running Back. Doch ausgerechnet ein Fumble des neuen Ballträgers an der eigenen 11-Yard Linie bereitete die einzigen gegnerischen Punkte vor. Running Back David Burris erzielte kurz darauf einen 3-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt stand es 9:32 Minuten vor Spielende 54:7. Dies sollte auch der Endstand sein.

Kommendes Wochenende haben die SWARCO Raiders spielfrei. Am Samstag, den 2. Mai, empfangen sie im Tivoli Stadion die Raiffeisen Vikings Vienna. Kickoff ist um 15 Uhr (6 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising