Tarver neuer Raiders Defensive Coordinator

020612-Tarver-story.jpg

Jason Tarver ist neuer Defensive Coordinator der Oakland Raiders. Tarver arbeitete in der vergangenen Saison als Co-Defensive Coordinator und Inside Linebackers Coach an der Stanford University. Zuvor verbrachte er zehn Jahre in verschiedenen Positionen bei den San Francisco 49ers.

Nach seiner Ernennung zum Co-Defensive Coordinator und Inside Linebackers Coach beim Cardinal trainierte Tarver eine der besten Verteidigungsreihen der Pac-12 Conference. Stanford war in sechs statistischen Kategorien Erster oder Zweiter in der Conference.

Der Cardinal hatte die beste Rushing Defense (84,4 Yards pro Spiel), die beste Defensive bei dritten Versuchen (nur 31,1 Prozent zugelassene First Downs), die zweitbeste Scoring Defense (21,9 Punkte pro Spiel erlaubt), die zweitbeste Gesamt-Defensive (337,6 Yards pro Spiel erlaubt), erlaubte dem Gegner die zweitwenigsten First Downs (17,5 pro Spiel) und hatte die zweitmeisten Sacks pro Spiel (3,0). Stanford hatte die insgesamt drittbeste Laufverteidigung der Nation und die sechstbeste Quote bei dritten Versuchen in der FBS (51 von 164 Versuchen). Die 3,0 Sacks pro Spiel waren zudem der elftbeste Wert landesweit.

Vor seiner Zeit in Stanford arbeitete Tarver ein Jahrzehnt bei den 49ers. Von 2005-10 war er Outside Linebackers Coach. 2004 fungierte er als Assistant Running Backs Coach/Offensive Assistant Coach. Von 2001-2003 arbeitete er als Quality Control Coach.

Unter Tarvers Führung erarbeiteten sich die Outside Linebacker der 49ers in der Saison 2009 insgesamt 15 Ballverluste, 17,5 Sacks und 9 erzwungene Fumbles. Zudem hatten sie maßgeblichen Anteil daran, dass San Francisco die sechstbeste Laufverteidigung der NFL hatte.

Linebacker Manny Lawson schaffte unter Tarver seinen Durchbruch und führte sein Team mit 6,5 Sacks an. Linebacker Ahmad Brooks schaffte es auf die persönliche Bestmarke von 6,0 Sacks. Linebacker Parys Haralson kam auf 5,0 Sacks. Lawson und Brooks forcierten zudem je 4 Fumbles – ein Teamrekord. Die 49ers beendeten jene Saison mit 44 Sacks (Platz 3 in der NFL), 21 forcierten Fumbles (geteilter 1. Platz) und erlaubten nur 17,6 Punkte pro Spiel (4. Platz).

2007 spielte Tarver eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Haralson, der in die Startformation rückte, nachdem sich Lawson am 2. Spieltag schwerverletzte. Ein Jahr später führte Haralson sein Team mit 8,0 Sacks an – der zweithöchste Wert aller Linebacker in der NFC.

Bevor er 2001 zu den 49ers kam, arbeitete Tarver drei Jahre als Graduate Assistant Coach an der UCLA (1998-2001). Dort arbeitete er vorrangig mit den Defensive Backs und den Special Teams. Während seiner Zeit bei den Bruins schafften drei der von ihm gecoachten Defensive Backs den Sprung in die NFL: Cornerback Ricky Manning, Cornerback Jason Bell und Safety Marques Anderson.

Der aus Nordkalifornien stammende Tarver spielte Football am West Valley Junior College in Saratoga (1994-95). 1996-97 verbrachte er als Assistant Coach in West Valley. Er trainierte Linebacker, Defensive Backs und Special Teams.

Tarver machte seinen Bachelor in Chemie 1997 an der Santa Clara University, wo er auch Mitglied der Phi Beta Kappa Verbindung war. Er erlangte zudem seinen Magister in Biochemie und Molekularbiologie an der UCLA. Zudem erhielt er den Abteilungspreis für hervorragendes Lehren 1998 und 2000. Tarver und seine Frau Katie haben zwei Kinder.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.
Advertising