Teambildung steht bei den OTAs im Vordergrund

Nach einer Woche Pause kehrten die Oakland Raiders wieder auf ihren Trainingsplatz auf dem Gelände in Alameda, Kalifornien, zurück, um eine zweite Trainingswoche zu absolvieren (OTAs = Organised Team Activities). Diese drei Mal wöchentlich stattfindenden zweistündigen Übungseinheiten sind eine freiwillige Option für die Spieler. Doch Head Coach Tom Cable war von der Teilnehmeranzahl mehr als begeistert. Spieler und Coaches nutzen diese Trainingsmöglichkeiten voll aus. Eine Aussage wurde dabei immer wieder von allen Anwesenden hervorgehoben. Man wolle sich als Team verbessern.

"Wir kommen hierher, um einfach besser zu werden. Wir arbeiten an den Basisdingen und an der Technik", sagte DE Trevor Scott. Der von der University of Buffalo gekommene Abwehrspieler, der sich auf seine zweite Saison vorbereitet, konnte als Rookie einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Scott teilte sich die interne Bestmarke von fünf Sacks. Cable blieben die Verbesserungen im Spiel von Scott nicht verborgen. "Er ist ein Typ, der sich einfach herausgehoben hat aus der Menge. Vom ersten Mini-Camp bis heute war er voll dabei. Er spielte die ganze Zeit über stark – sowohl gegen den Pass als auch gegen den Lauf", bemerkte Cable.

Bereits in seinem fünften Jahr bei den "Silver and Black" ist LB Kirk Morrison. Er ist einer der Leistungsträger in der Defensive und ihm sind die großen Unterschiede im Training im Vergleich zum Vorjahr aufgefallen. "Wir verstehen, dass jeder Tag enorm wichtig im Hinblick auf den Saisonstart ist. Wir sind sehr konzentriert und bereit, uns gegeneinander zu messen", sagte er.

Bruce Gradkowski ist ein neues Gesicht im Team der Raiders. Der Quarterback kam im Frühjahr nach drei Spielzeiten in Tampa Bay an die Westküste. Auch er zeigt sich vom Training begeistert: "Wir sind ein Team, das zusammenfindet und ein Statement abgibt. Wir arbeiten unheimlich hart und versuchen, uns jeden Tag zu verbessern."

Während der OTAs hat Wide Receivers Coach Sanjay Lal besonders daran gefeilt, die Ballfänger des Teams zu einer Einheit zu formen. "Er hat uns gesagt, wir würden die Tische und Stühle im Konferenzraum umstellen. Wir würden uns im Kreis hinsetzen, so dass wir uns gegenseitig in die Augen schauen können. Das würde uns helfen, familiärer miteinander umzugehen", erklärte Rookie WR Louis Murphy. Der ebenfalls vor seiner ersten Profisaison stehende WR Darrius Heyward-Bey stimmte dem zu und sagte: "Ich mag diesen Ansatz. Wenn wir Filme studieren, dann können wir uns gegenseitig anschauen, wenn wir Dinge kommentieren. Wenn man quer verteilt im Raum sitzt, geht das nicht".

Für einige Spieler waren die OTAs der vergangenen Woche die ersten Möglichkeiten, in dieser Saison zu trainieren. Zu diesen Spielern zählen auch TE Zach Miller und C Samson Satele. "Ich arbeite mich Stück für Stück heran und fühle mich richtig gut. Nächste Woche werde ich bei allen Einheiten dabei sein. Es fühlt sich einfach besser an, wenn man Tag für Tag ein wenig mehr macht", so Miller. Satele kam in einem Tauschgeschäft aus Miami, nachdem C Jake Grove die Raiders nach Saisonende verlassen hatte. "Ich beobachte John Wade ganz genau und arbeite mit denselben Techniken, die er im Spiel benutzt", sagte Satele. "Wenn ich mir die Trainingseinheiten anschaue, will ich einfach endlich selbst raus aufs Feld".

Die Raiders werden am Dienstag eine weitere OTA-Einheit absolvieren und sind anschließend vom 16.-18. Juni für weitere Einheiten auf dem Trainingsgelände in Alameda. Für mehr Infos zu und von den OTAs ist www.raiders.com genau die richtige Adresse. Brandheiße Neuigkeiten erhalten Sie unter www.twitter.com/oakraiders, der offiziellen Twitter-Seite der Oakland Raiders.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising