NFL Draft 2009: Heyward-Bey erster von sieben Picks der Raiders

Am 25. und 26. April 2009 war es wieder soweit: Die 32 Teams der NFL wählten die besten College-Spieler im alljährlichen NFL Draft aus. Die Oakland Raiders hatten dabei sieben Picks. Mit diesen wählten sie drei Ballfänger für Quarterback JaMarcus Russell und vier Defensivspieler.

1. Runde – 7. Pick – 7. Pick gesamt: WR Darrius Heyward-Bey

Größe: 1,88 m
Gewicht: 96 kg
College: Maryland
Conference: Atlantic Coast Conference (ACC)
Heimatstadt: Silver Spring, Maryland
High School: McDonogh High, Maryland

Mit dem siebten Pick der 1. Runde im NFL Draft 2009 haben die Oakland Raiders Wide Receiver Darrius Heyward-Bey von der University of Maryland ausgewählt. Der Ballfänger zählte in seinen drei Jahren, die er für die Terrapines gespielt hat, zu den explosivsten Receivern des Landes.

Der pfeilschnelle Heyward-Bey wurde 2006 ins All-American Freshman Team gewähllt und zählte 2007 zum erweiterten Kreis derer, die ins All-American Team aufgenommen wurden. Zwei Mal wurde Heyward-Bey ins All-ACC Team gewählt. Er erzielte die zweitmeisten Receiving-Yards in der Geschichte der Terps (2.089) und fing insgesamt die drittmeisten Bälle (138). Weiterhin liegt er mit 13 Touchdowns auf einem geteilten 3. Rang und mit sechs 100-Yard-Spielen auf einem geteilten 6. Rang in der Uni-Historie. Mit 2.403 Gesamt-Yards liegt Heyward-Bey zudem auf Platz 17 in der Liste der meisten Gesamt-Yards – obwohl er nie einen Punt- oder Kick Return hatte. Er fing in 34 seiner letzten 37 Spiele je mindestens einen Ball und erzielte bei drei Bowl-Teilnahmen insgesamt 228 Yards. 2006 stellte er mit einer Zeit von 4,23 Sekunden im 40-Yard-Sprint einen neuen Rekord für Receiver an der UM auf.

In der Saison 2008 war er als Junior All-ACC Spieler ehrenhalber (gewählt von AP/ACSMA). Er stand in allen zwölf Saisonspielen in der Startformation und führte sein Team mit einem Schnitt von 50,8 Yards pro Spiel an. Seine 202 Lauf-Yards gehörten zu den Topwerten unter den Receivern. Er erzielte 6 Touchdowns (fünf gefangene, ein erlaufener). Er kam insgesamt auf 609 Receiving Yards. In seiner Sophomore-Saison wählte ihn das Magazin "Pro Football Weekly" zum All-American Spieler ehrenhalber. Er führte sein Team mit 51 gefangenen Bällen für 786 Yards an und stand in allen 13 Saisonspielen in der Startformation. Er wurde von seinen Mitspielern zum Offensive MVP gewählt. Nachdem Heyward-Bey in seinem Freshman-Jahr nur auf der Bank saß, wurde er 2006 als Redshirt Freshman sogleich ins Freshman All-American Team von "The Sporting News" und "Rivals.com" gewählt und war ein 2nd Team All-ACC Spieler ehrenhalber. Er spielte in allen 13 Partien und stand zehn Mal in der Startformation. Er führte sein Team mit 45 Catches an und stellte mit 694 Yards einen Rekord für Neulinge an der University of Maryland auf. Zudem fing er die meisten Touchdowns in seinem Team (5) und stellte mit einem 96-Yard Touchdown einen neuen Rekord auf.

2. Runde – 15. Pick – 47. Pick gesamt: SS Michael Mitchell

Größe: 1,83 m
Gewicht: 100 kg
College: Ohio
Conference: Mid-American Conference (MAC)
Heimatstadt: Ft. Thomas, Kentucky
High School: Highlands High, Kentucky

In der 2. Runde gaben die Raiders ihren Pick an die New England Patriots ab (40. Pick). Dafür erhielten sie den 47. Pick in der 2. Runde sowie zwei weitere Draft-Picks (4. und 6. Runde). Mit dem 47. Pick entschieden sich die Raiders für Defensive Back Michael Mitchell von der Ohio University.

2008 stand Mitchell in elf von zwölf Saisonspielen auf dem Feld und erzielte 62 Tackles (36 Solo-Tackles). Weiterhin fing er 3 Interceptions und wehrte fünf Pässe ab. Er erzwang zwei Fumbles und erarbeitete sich einen Sack. 2007 spielte Mitchell in elf Partien. Seine 74 Tackles waren der drittbeste Wert im Team und seine 47 Solo-Tackles waren Bestwert. Er teilte sich die Teamführung mit 2 Interceptions und hatte 4 Tackles für Raumverlust, inklusive 1,5 Sacks. Zudem erzwang und eroberte er einen Fumble und wehrte vier Pässe ab. 2006 spielte Mitchell in allen 14 Saisonspielen und stand in den letzten acht Partien in der Startformation. Seine 55 Tackles reichten für den geteilten 4. Platz im Team. Er erzielte 5 Tackles für Raumverlust und seinen ersten Sack. Zudem fing er 2 Interceptions. In seinem Freshman-Jahr 2005 stand er in neun Partien als Safety auf dem Feld und hatte insgesamt 21 Tackles, zwei abgewehrte Pässe sowie einen erzwungenen Fumble.

3. Runde – 7. Pick – 71. Pick gesamt: DE Matt Shaughnessy

Größe: 1,96 m
Gewicht: 121 kg
College: Wisconsin
Conference: Big Ten Conference (Big10)
Heimatstadt: Norwich, Connecticut
High School: Norwich Free Academy, Connecticut

Mit ihrem Pick in der 3. Runde sicherten sich die Oakland Raiders die Dienste von Defensive End Matt Shaughnessy von der University of Wisconsin. Er absolvierte 50 Spiele für die Badgers und kam dabei auf 173 Tackles (108 Solo-Tackles) und 14 Sacks.
2008 stand Shaughnessy in allen 13 Partien auf dem Feld und erzielte dabei 29 Solo-Tackles und 4 Sacks. Weiterhin erarbeitete er sich 2007 insgesamt 60 Tackles sowie 18,5 Tackles für Raumverlust. Shaughnessy stand im 2nd Team All-Big Ten Team. 2006 kam er in jedem Spiel zum Einsatz und erzielte dabei 34 Tackles und 4 Sacks. 2005 begann er seine Laufbahn in Wisconsin mit 39 Tackles und 2,5 Sacks.

4. Runde – 24. Pick – 124. Pick gesamt: WR Louis Murphy

Größe: 1,88 m
Gewicht: 93 kg
College: Florida
Conference: Southeastern Conference (SEC)
Heimatstadt: St. Petersburg, Florida
High School: Lakewood High, Florida

Mit ihrem ersten von zwei Picks in der 4. Runde fiel die Wahl der Oakland Raiders auf Wide Receiver Louis Murphy von der University of Florida. Murphy stand in 26 seiner 48 Partien für die Gators in der Startformation und erzielte insgesamt 1.245 Yards und 13 Touchdowns bei 77 gefangenen Bällen. Er gewann mit Florida zwei Mal die nationale Meisterschaft.

2008 stand der Teamkapitän in allen Partien in der Anfangsformation. Im BCS National Championship Game fing er im 27. Spiel in Folge mindestens einen Ball und baute damit seine Rekordmarke aus. Er führte sein Team mit 655 Receiving Yards an und fing die zweimeisten Bälle (38). 2007 startete er in zehn von 13 Spielen und war mit 37 Catches für 548 Yards drittbester Ballfänger Floridas. Er fing 5 Touchdowns und hatte als einziger Spieler seines Teams in jedem Spiel mindestens einen Catch. 2006 stand er zwei Mal in der Startformation und fing seinen ersten Ball am College, der zugleich ein Touchdown war. 2005 spielte Murphy meistens in den Special Teams.

4. Runde – 26. Pick – 126. Pick gesamt: DE/LB Slade Norris

Größe: 1,88 m
Gewicht: 93 kg
College: Oregon State
Conference: Pacific-10 Conference (Pac10)
Heimatstadt: Portland, Oregon
High School: Jesuit High, Oregon

Den zweiten Pick in der 4. Runde nutzten die Raiders für die Verpflichtung von Defensive End/Linebacker Slade Norris von der Oregon State University.

2008 stand Norris in allen 13 Partien der Beavers in der Startformation und erzielte 10 Sacks und insgesamt 18,5 Tackles für Raumverlust. In seiner kompletten College-Laufbahn kam Norris auf 19 Sacks – der viertbeste Wert in der Geschichte der Uni. Als Junior kam er 2007 auf 9 Sacks und 10 Tackles für Raumverlust. Zudem hatte er 16 Tackles. Norris kam ohne Stipendium an die OSU und spielte zu Beginn Safety. Er wurde zum Linebacker umgeschult, ehe die Coaches ihn 2007 zum Defensive End machten. 2006 hatte er 9 Tackles. 2005 fiel er verletzungsbedingt aus. 2004 setzte er als Redshirt-Freshman aus.

6. Runde – 26. Pick – 199. Pick gesamt: DE Stryker Sulak

Größe: 1,96 m
Gewicht: 114 kg
College: Missouri
Conference: Big 12 Conference (Big12)
Heimatstadt: Rockdale, Texas
High School: Rockdale High, Texas

In der 6. Runde – der vorletzten des NFL Drafts – hatten die Raiders ihre beiden letzten Picks. Mit dem vorletzten wählten sie Defensive End Stryker Sulak von der University of Missouri. Er spielte in 54 Partien für die Tigers und kam dabei auf 97 Solo-Tackles und 21 Sacks.

2008 spielte Sulak in allen 14 Spielen für Missouri und erzielte 29 Solo-Tackles sowie 10 Sacks. Im Jahr zuvor schaffte er es mit 60 Tackles und 11 Tackles für Raumverlust (Bestwert im Team) sowie 6 Sacks ins 1st Team All-Big 12 Team. 2006 stand er in vier von 13 Partien in der Startformation und kam auf insgesamt 51 Tackles, inklusive 5 Tackles für Raumverlust und 2 Sacks. Zudem erzwang er einen Fumble und eroberte drei Ballverluste. Als Freshman wurde Sulak 2005 vom Team gemeinsam mit Tight End Chase Coffman zum besten Neuling im Team und zudem ins All-Freshman Big 12 Team gewählt. Er erzielte 38 Tackles – 6,5 davon für Raumverlust – sowie 4 Sacks und 3 Forced Fumbles. 2004 saß er als Redshirt Freshman auf der Bank.

6. Runde – 29. Pick – 202. Pick gesamt: TE Brandon Myers

Größe: 1,93 m
Gewicht: 113 kg
College: Iowa
Conference: Big Ten Conference (Big10)
Heimatstadt: Prairie City, Iowa
High School: Prairie City-Monroe High, Iowa

Mit ihrem letzten Pick im NFL Draft 2009 entschieden sich die Oakland Raiders für Tight End Brandon Myers von der University of Iowa. Die Raiders erhielten den Pick nach einem Trade mit Carolina, wobei die Panthers dafür den 6. Runden-Pick der Raiders im kommenden Jahr erhalten.

Als Ersatzmann in die Saison 2008 gestartet, schoss Myers wie eine Rakete nach oben und spielte seine beste Saison. Er stellte mit 34 Catches und 441 Yards persönliche Bestmarken auf. Daraufhin wurde er von den Coaches der Big Ten ins 1st Team der Conference gewählt und war All-Big Ten Spieler ehrenhalber in vielen Medien. 2007 fing er 21 Bälle – fünf davon waren Touchdowns. 2006 und 2005 war er zumeist in den Special Teams aktiv. 2004 saß er als Redshirt-Freshman aus.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising