SWARCO Raiders mit historischem Sieg gegen Vikings

Jackson_vsVikings450x335.jpg

QB Leon Jackson III (M.) warf sechs Touchdowns gegen die Vikings

Im Spiel um Platz 1 in der Austrian Football League (AFL) haben die SWARCO Raiders Geschichte geschrieben. Gegen die Raiffeisen Vikings Vienna gewann der Marketingpartner der Oakland Raiders vor 4.200 Zuschauern mit 50:22 (9:7; 21:6; 14:7; 6:2). Nie zuvor spielten die Tiroler in einem regulären Saisonspiel vor einem größeren Publikum. Es war zudem der höchste Sieg gegen den Erzrivalen im Tivoli Stadion und der zweithöchste Sieg überhaupt über die Vikings.

Überragender Mann auf dem Rasen war QB Leon Jackson III. Er brachte 22 von 23 Pässen für 337 Yards und 6 Touchdowns an. WR Jakob Dieplinger fing 6 Bälle für 131 Yards und 3 Touchdowns. WR Philipp Heider hatte 4 Catches für 76 Yards und 2 Touchdowns. RB Tory Cooper überzeugte mit 129 Lauf-Yards bei 23 Versuchen sowie 3 gefangenen Bällen für 63 Yards und insgesamt 2 Touchdowns. Die Defensive der SWARCO Raiders ließ bei 13 Läufen der Vikings nur 31 Yards zu und erzwang vier Ballverluste (zwei Interceptions, zwei Fumbles).

"Es war ein gutes Spiel. Wir haben unseren Spielplan sehr gut umgesetzt. Und wenn dann alles zusammenkommt, dann kommt auch schon mal so ein Ergebnis wie heute zustande", sagte SWARCO Raiders Head Coach Santos Carrillo.

Das Spiel begann mit einem "Big Play" der SWARCO Raiders Defensive. Beim zweiten Spielzug von der 42-Yard Linie der Vikings verlor Quarterback Christoph Gross den Ball und Defensive Tackle Michael Love eroberte den Fumble an der gegnerischen 39-Yard Linie. Doch die Tiroler konnten kein Kapital daraus schlagen - im Gegenteil. An der 16-Yard Linie angekommen, misslang ein Trickspielzug der Hausherren. Jackson*täuschte einen Pass nach rechts an, drehte sich dann und warf nach links zu Left TackleMichael Habetin*. Vikings Linebacker Philip Stojaspal war zur Stelle, riss den Ball aus Habetins Händen und lief 57 Yards zum Touchdown. Kicker Peter Kramberger erzielte den Extrapunkt zur 7:0-Führung der Wiener. Es waren noch 8:41 Minuten im ersten Viertel zu spielen.

Der zweite Drive der SWARCO Raiders begann an der eigenen 23-Yard Linie. Beim zweiten Spielzug fand Jackson Wide Receiver Julian Ebner für 24 Yards. Wenig später machte Jackson beim dritten Versuch 19 Yards zu Fuß gut. Es folgte ein 12-Yard Lauf von Cooper. Anschließend tankte er sich bis an die 1-Yard Linie der Wikinger durch. Doch weiter sollten die Tiroler nicht kommen. Die Vikings-Defensive hielt vier Mal in Folge dicht. Doch der eigene Angriff musste nun dort beginnen und wurde bestraft. Linebacker Florian Hueter stoppte den Ballträger in der Endzone. Safety und es stand aus Sicht der Gastgeber nur noch 2:7. Im ersten Viertel waren noch 3:20 Minuten zu spielen.

Nach dem Free Kick trug Dieplinger den Ball bis an die eigene 46-Yard Linie. Cooper trug den Ball über 8 Yards und 3 Yards, ehe Wide Receiver Andreas Pröller mit einem 15-Yard Catch den ersten Touchdown der SWARCO Raiders vorbereitete. Jackson warf einen 22-Yard Pass in die Endzone zum freistehenden Dieplinger. Nach dem Extrapunkt durch Kicker Emanuel Trinkl stand es 1:45 Minuten vor Ende des ersten Viertels 9:7 für die Tiroler.

Nach dem ersten Punt der Partie erhielten die SWARCO Raiders an der eigenen 31-Yard Linie zurück. Nach einer Strafe fand Jackson von der eigenen 18-Yard Linie aus arbeitend erst Heider über 15 Yards und lief danach selbst Yards. Nach einigen Läufen überraschte Jackson die Vikings mit einer angetäuschten Ballübergabe. Doch er behielt den Ball für den Moment und warf ihn anschließend zu Cooper, der 39 Yards zum Touchdown sprintete. Nach dem Extrapunkt bauten die Tiroler ihre Führung 8:40 Minuten vor der Halbzeit auf 16:7 aus.

Nach einem weiteren Punt der Wiener begann der Angriff der Hausherren an der eigenen 25-Yard Linie. Ein 30-Yard Pass auf Ebner beim dritten Versuch brachte ein First Down in der gegnerischen Hälfte. Beim dritten Versuch an der 36-Yard Linie der Vikings warf Jackson einen langen Pass, den Dieplinger in der Endzone trotz Manndeckung sichern konnte. Touchdown! Nach dem Extrapunkt stand es 4:21 Minuten vor dem Halbzeitpfiff 23:7 für die Hausherren.

Jetzt war wieder die Defensive der SWARCO Raiders an der Reihe. Beim zweiten Spielzug des folgenden Drives der Vikings fing Defensive Back Martin Breitsching einen Pass von Gross ab und returnierte den Ball bis an die gegnerische 41-Yard Linie. Cooper brachte sein Team mit einem gefangenen Ball und einem Lauf bis an die 25-Yard Linie. Dann war es Dieplinger, der die Menge mit einem 25-Yard Touchdown-Catch nach Pass von Jackson in einen Freudentaumel versetzte. Nach dem Extrapunkt stand es 2:14 Minuten vor Ende des zweiten Viertels 30:7.

Die Vikings starteten an der 46-Yard Linie der Tiroler mit einem Fumble. Doch Gross eroberte den Ball an der eigenen 35-Yard Linie. Eine Strafe brachte den Gästen 15 Yards Raumgewinn. Wenig später konnten die Wiener den Rückstand dank eines 24-Yard Touchdown-Passes von Gross auf Stefan Holzinger verkürzen. Die Two-Point Conversion misslang. 43 Sekunden vor der Halbzeit stand es nun 30:13 aus Sicht der SWARCO Raiders.

Die Tiroler erhielten den Ball in Halbzeit zwei zuerst und begannen an der eigenen 30-Yard Linie. Nach dem ersten First Down, welches Jackson zu Fuß erzielte, bediente der Quarterback Dieplinger an der gegnerischen 32-Yard Linie. Anschließend lief Cooper 11 Yards. Nach einer 10-Yard Strafe fand Jackson Tight End Stefan Michalsky für 14 Yards. Nach einer erneuten Strafe war es wieder Michalsky, der zugriff - diesmal an der 5-Yard Linie. Cooper punktete anschließend mit einem 5-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt stand es 6:20 Minuten vor Ende des dritten Viertels auf 37:13.

Die erste Angriffsserie der Vikings im dritten Viertel endete mit Raumverlust und einem Punt. An der eigenen 29-Yard Linie startend warf Jackson Pässe auf Fullback Emanuel Marksteiner, Dieplinger und Running Back Florian Grein. Nach einem Lauf von Cooper, war wieder Jackson am Zug. Er warf den Ball 32-Yards in die Endzone und Heider stieg hoch und hielt den Ball und damit den Touchdown fest. Nach dem Extrapunkt stand es 1:20 Minuten vor Ende des dritten Viertels 44:13 für die SWARCO Raiders.

12 Sekunden vor Ende des dritten Viertels verkürzten die Vikings den Rückstand noch einmal. Nach einem guten Kickoff Return durch Running Back Josiah Cravalho, war es der Ballträger selbst, der mit einem 31-Yard Touchdown Lauf die Endzone fand. Nach dem Extrapunkt stand es 44:20 für die SWARCO Raiders.

Die Hausherren waren aber noch immer nicht satt. Von der eigenen 36-Yard Linie beginnend, bediente Jackson Heider über 15 Yards. Kurze Zeit später brachte ein Pass auf Dieplinger die Tiroler bis an die gegnerische 29-Yard Linie. Dann tankte sich Cooper 15 Yards voran. Den Drive beschloss ein 14-Yard Touchdown-Pass von Jackson auf Heider. Nach misslungenem Extrapunkt stand es 9:53 Minuten vor Ende der Begegnung 50:20 für die SWARCO Raiders.

Die Vikings kamen noch einmal nah an die Endzone der Tiroler, doch nach einem Fumble von Gross eroberte Cornerback Lemay Maqueira den Ball an der 3-Yard Linie. Beim anschließenden ersten Versuch gab es jedoch einen Safety und zwei Punkte für Wien. So stand es 7:31 Minuten vor dem Abpfiff 50:22. Defensive Back Markus Krause fing rund vier Minuten später eine Interception, die weitere Punkte der Wiener verhinderte.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising