SWARCO Raiders unterliegen im Austrian Bowl XXVIII

120728-wise-450.jpg

WR Talib Wise erzielte 4 Touchdowns und 330 Yards (Foto: Schellhorn)

Ihre 20. Saison und ihr 200. Jubiläumsspiel konnten die SWARCO Raiders nicht so beenden, wie sie es sich gewünscht hatten. Das Partnerteam der Oakland Raiders unterlag im Chevrolet Austrian Bowl XXVIII mit 34:48 (14:12; 0:14; 14:14; 6:8) bei den Raiffeisen Vikings Vienna.

"Ich gratuliere den Vikings zum Titelgewinn. Wer uns drei Mal in einer Saison schlägt, der ist verdient Meister geworden", sagte SWARCO Raiders Head Coach Shuan Fatah. "Wir haben heute lange mithalten können, doch wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Dennoch bin ich stolz auf unsere Mannschaft."

Bester Spieler der Tiroler war WR Talib Wise. Er erzielte insgesamt vier Touchdowns. Wise fing 5 Bälle für 164 Yards und 2 Touchdowns. Er hatte 16 Läufe für 84 Yards und 2 Touchdowns und kam bei 7 Returns auf 82 Yards. Insgesamt hatte Wise 330 Gesamt-Yards. QB Kyle Callahan brachte 16 von 27 Pässen für 309 Yards mit 3 Touchdowns und einer Interception an.

Die Wiener gewannen den Münzwurf, entschieden sich fürs Angriffsrecht und punkteten gleich bei ihrer ersten Angriffsserie. Nach dem Kickoff Return von WR Laurinho Walch begannen die Vikings an der eigenen 31-Yard Linie. Ein Pass von QB Christoph Gross auf RB Dusty Thornhill brachte 11 Yards. Später fing dieser einen weiteren Pass und lief bis an der Tiroler 28-Yard Linie. Der Ballträger beendete der Drive mit einem 8-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt misslang. 8:22 Minuten vor Ende des ersten Viertels führte Wien dennoch mit 6:0.

Wise returnierte den Ball beim folgenden Kickoff bis an die Tiroler 38-Yard Linie. Gleich beim ersten Spielzug lief Wise dann 22 Yards. Nach einer Strafe brachte ein Pitch auf WR Julian Ebner 7 Yards. Anschließend warf Callahan einen 9-Yard Pass auf WR Damaso Tarneller. Beim folgenden Spielzug lief Wise ungehindert 27 Yards zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt durch K Christian Kellner führten die SWARCO Raiders 5:48 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 7:6.

Die Vikings starteten anschließend an der eigenen 30-Yard Linie. Beim ersten Spielzug fing LB Philipp Margreiter einen abgefälschten Pass kurz vor der Mittellinie ab und returnierte den Ball bis an die 8-Yard Linie. Die Tiroler schlugen eiskalt zu: Wise lief 8 Yards zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt erhöhten die Tiroler 5:20 Minuten vor Ende des ersten Viertels auf 14:6.

Der dritte Drive der Wiener begann an der eigenen 23-Yard Linie. Gross warf gleich zum Auftakt einen 20-Yard Pass auf WR Kyle Kaiser. Kaiser fing auch Gross' nächsten Pass, diesmal für 13 Yards. Wenig später lief Gross selbst zum First Down an die Tiroler 29-Yard Linie. Ein Pass von Gross auf Kaiser brachte die Wiener bis kurz vor die Endzone. Thornhill punktete schließlich mit einem 3-Yard Touchdown-Lauf. Die Two-Point-Conversion misslang und so führten die SWARCO Raiders sechs Sekunden vor dem Ende des ersten Viertels mit 14:12.

Die Tiroler kamen ihrerseits beim folgenden Drive bis kurz vor die Mittellinie, mussten dann aber punten. Nach einem Return von Walch starteten die Wiener an der eigenen 39-Yard Linie. Ein Trickspielzug brachte die Wiener weit voran. Beim Flea Flicker warf Gross 60 Yards auf Kaiser. Kurz darauf warf Gross einen 10-Yard Touchdown-Pass auf WR Christoph Budimir. Nach dem Extrapunkt führten die Vikings 7:03 Minuten vor Ende des zweiten Viertels mit 19:14.

Anschließend nahmen die Defensivreihen das Heft in die Hand. Die Teams wechselten sich mit Punts ab. Doch kurz vor Ende der ersten Halbzeit gaben die Wiener nochmals Gas. Ein Lauf von Thornhill brachte ein First Down an der eigenen 44-Yard Linie. Mit drei Pässen brachte Gross sein Team dann bis an die Tiroler 14-Yard Linie. Anschließend fing WR Stefan Holzinger einen 14-Yard Touchdown-Pass. Der Extrapunkt war gut und die Vikings bauten ihre Führung zehn Sekunden vor dem Pausenpfiff auf 26:14 aus.

Halbzeit zwei begann mit Ballbesitz SWARCO Raiders, die ihre erste Serie an der eigenen 39-Yard Linie starteten. Ein Pass auf Tarneller brachte 15 Yards und ein First Down an der Wiener 46-Yard Linie. Nach einer Strafe brachte ein Pass auf Wise 12 Yards. Beim folgenden vierten Versuch lief Wise 18 Yards. Kurz darauf fand Callahan einen völlig freistehenden Tarneller, der 29 Yards bis in die Endzone lief. Nach Kellners Extrapunkt verkürzten die Tiroler 6:14 Minuten vor Ende des dritten Viertels auf 21:26.

Die Vikings mussten bei ihrer ersten Angriffsserie der zweiten Halbzeit nach nur drei Spielzügen punten. Nach einem Return von Wise startete die Offensive der Tiroler anschließend an der gegnerischen 36-Yard Linie. Ein Pass auf Tarneller brachte 8 Yards. Zwei Läufe von Wise brachten die Innsbrucker an die 20-Yard Linie. Kurz darauf gab es wieder einen vierten Versuch. Beim Versuch, das First Down zu erreichen, verlor Wise den Ball. DB Stefan Ruthofer eroberte den Ball und returnierte ihn 83 Yards zum Touchdown. Nach dem Extrapunkt führten die Vikings mit 33:21. Es waren noch 2:04 Minuten im dritten Viertel zu spielen.

Die Antwort der Tiroler blieb vorerst aus und es folgte der erste Punt der Gäste in Halbzeit zwei. Wien startete anschließend an der eigenen 26-Yard Linie und fackelte nicht lang. Beim ersten Spielzug warf Gross einen 74-Yard Touchdown-Pass auf Kaiser. Nach dem Extrapunkt stand es 40:21 für die Vikings. Zu spielen waren noch zehn Sekunden im dritten Viertel.

Doch die Tiroler gaben sich nicht geschlagen. Nach dem Kickoff und einer Strafe begannen sie an der eigenen 34-Yard Linie. Und auch sie punkteten beim ersten Spielzug. Callahan warf einen kurzen Pass zu Wise, der alle Abwehrspieler hinter sich ließ und 64 Yards in die Endzone sprintete. Nach dem Extrapunkt stand es zum Ende des dritten Viertels 40:28 für die Vikings.

Beim folgenden Kickoff Return verlor Walch den Ball. RB Florian Grein eroberte den Fumble und lief bis an die Wiener 11-Yard Linie. Doch Callahans Pitch auf Wise misslang. Wien eroberte den Ball und returnierte ihn bis an die 45-Yard Linie der Tiroler. Doch zwei gute Tackles und ein Sack von DT Bene Brugnara forcierten einen Punt der Wiener. Nach dem Punt Return von Wise startete die Tiroler Offensive an der eigenen 34-Yard Linie. Beim dritten Versuch und 2 Yards warf Callahan tief über die Mitte und fand Wise für einen 58-Yard Touchdown-Pass. Der Extrapunkt misslang, doch 7:58 Minuten vor Ende des vierten Viertels hatten die SWARCO Raiders auf 34:40 verkürzt.

An der eigenen 13-Yard Linie startend, brachten zwei Läufe von Thornhill und eine Strafe gegen die Tiroler die Vikings bis kurz vor die Mittellinie. Doch die Defensive der SWARCO Raiders erzwang nochmal einen Punt. Die Offensive der Tiroler erhielt den Ball an der eigenen 18-Yard Linie zurück. Beim dritten Versuch und 10 Yards lief Callahan 16 Yards. Doch kurz darauf rutschte Callahans Anspielstation aus und DB Benjamin Bubik fing den Pass ab und returnierte den Ball 42 Yards zum Touchdown. Nach erfolgreicher Two-Point Conversion führten die Vikings mit 48:34. Es waren noch 2:43 Minuten zu spielen.

An ihrer eigenen 38-Yard Linie beginnend, brachte ein Pass auf WR Christian Willi ein First Down an der Wiener 48-Yard Linie. Dann fing WR Clemens Erlsbacher einen 18-Yard Pass. Callahan warf dann einen 29-Yard Pass auf Wise. Doch der Weg in die Endzone blieb versperrt und so sicherten sich die Wiener den Titel.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising