SWARCO Raiders verlieren Eurobowl XXVII

070613-swarco-taylor-cp.jpg


RB/DB Jaycen Taylor erzielte einen Touchdown (Foto: Schellhorn)

Die SWARCO Raiders, Marketingpartner der Oakland Raiders, haben Eurobowl XXVII verloren. Im Finale der European Football League (EFL) unterlagen sie mit 14:37 (0:7, 0:16, 14:7, 0:7) gegen die Raiffeisen Vikings Vienna.

In ihrer vierten Endspielteilnahme um die "Krone Europas" mussten die Tiroler sich erstmals geschlagen geben. Zum wertvollsten Spieler der Begegnung wurde QB Christoph Gross von den Vikings gewählt.

"Ich gratuliere den Vikings zum Titel. Sie haben heute eine fehlerfreie Partie abgeliefert", sagte SWARCO Raiders Head Coach Shuan Fatah. "Wir hingegen haben heute zu viele Fehler gemacht. Das hat uns die Chance auf den Sieg gekostet. Nun müssen wir wieder aufstehen und weiterkämpfen. Denn noch ist die Saison nicht vorbei."

SWARCO Raiders QB Kyle Callahan brachte 18 von 39 Pässen für 256 Yards mit einem Touchdown-Pass und einer Interception an. Er hatte zudem einen Lauf-Touchdown. RB/DB Jaycen Taylor fing 4 Bälle für 92 Yards und einen Touchdown. Zudem erzielte er 108 Return Yards. WR Talib Wise fing 2 Bälle für 28 Yards und hatte 8 Läufe für 32 Yards.

Die SWARCO Raiders gewannen den Münzwurf, entschieden sich aber, das Angriffsrecht abzugeben. Nach dem Kickoff von WR/K Clemens Erlsbacher und einem Touchback begannen die Wiener an ihrer 25-Yard Linie mit einem 17-Yard Lauf von RB Jesse Lewis. Zwei weitere Läufe von Lewis brachten die Gäste kurz darauf bis an die Tiroler 19-Yard Linie. Anschließend fing WR Laurinho Walch einen 19-Yard Touchdown-Pass von Gross. K Sebastian Daum erhöhte per Extrapunkt auf 7:0. Es waren gerade einmal 2:05 Minuten im ersten Viertel gespielt.

Der erste Drive der Tiroler begann an ihrer 31-Yard Linie. Doch nach einigen guten Spielzügen mussten die Gastgeber punten. Nach Erlsbachers Punt startete Wien an der eigenen 20-Yard Linie. Doch auch die Vikings mussten erstmals punten. Die SWARCO Raiders übernahmen an der eigenen 20-Yard Linie. Wise lief beim ersten Spielzug 10 Yards. Später fing Taylor einen 7-Yard Pass. Dann fand Callahan WR Julian Ebner an der Wiener 41-Yard Linie. Wenig später misslang ein vierter Versuch und die Wikinger erhielten an ihrer 37-Yard Linie den Ball zurück. Gross begann den Drive mit einem 28-Yard Pass auf Walch. Nach einer Strafe gegen die Gäste warf Gross einen 45-Yard Touchdown-Pass auf WR Michael Zweifel. Nach dem Extrapunkt führten die Wiener 11:37 Minuten vor Ende des zweiten Viertels mit 14:0.

Der nächste Drive der Tiroler begann nach einem Return von Taylor an der eigenen 28-Yard Linie. Nach einem Sack an Callahan fand dieser Erlsbacher beim dritten Versuch und 20 Yards mit einem 30-Yard Pass. Doch beim nächsten Spielzug blockten die Vikings einen Pass von Callahan und DL Alexander Taheri fing den Ball ab und returnierte die Interception 45 Yards zum Touchdown. Die Two-Point Conversion misslang. Doch 9:46 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit lagen die Vikings mit 20:0 vorn.

In den folgenden Minuten neutralisierten sich beide Seiten und punteten je zwei Mal. Beim zweiten Punt der Wiener konnte Taylor den Ball nicht aufnehmen und WR Stefan Holzinger schnappte sich den Ball an der 10-Yard Linie. Die Defensive hielt und ließ nur ein 18-Yard Field Goal von Daum zu. 50 Sekunden vor der Halbzeit stand es 23:0 für Wien.

Das dritte Viertel begann mit Ballbesitz SWARCO Raiders. Taylor returnierte den Kickoff bis an die 40-Yard Linie. Beim zweiten Spielzug beendete er den ersten Drive der zweiten Halbzeit mit einem 60-Yard Touchdown-Catch nach Pass von Callahan. Erlsbachers Extrapunktversuch ging an die Torstange, doch nach 53 gespielten Sekunden im dritten Viertel hatten die Tiroler auf 6:23 verkürzt.

Nach einem Touchback beim folgenden Kickoff startete Wien an der eigenen 25-Yard Linie. Beim zweiten Spielzug fand Gross WR Kyle Kaiser an der Tiroler 23-Yard Linie. Wenig später warf Gross einen 11-Yard Touchdown-Pass auf WR Manuel Thaller. Nach dem Extrapunkt lagen die Vikings 7:50 Minuten vor Ende des dritten Viertels mit 30:6 in Front.

Nach einer Strafe begannen die SWARCO Raiders ihre nächste Serie an der eigenen 8-Yard Linie. Ein Lauf von RB Lukas Miribung und später ein Pass auf Wise brachten First Downs. Ein Lauf von Callahan brachte 9 Yards. Ein Trickspiel auf DB Markus Krause bei einer Puntaufstellung brachte ein First Down an der gegnerischen 47-Yard Linie. Wenig später fand Callahan Wise an der 33-Yard Linie. Dann wehrten die Wiener einen Pass ab, doch irgendwie landete der Ball in den Händen von WR Damaso Tarneller, der bis an die 4-Yard Linie kam. Callahan beendete den Drive mit einem 2-Yard Touchdown-Lauf. Wise punktete anschließend bei der Two-Point Conversion. 28 Sekunden vor Ende des dritten Viertels stand es 30:14 für die Vikings.

Erneut startete Wien an der eigenen 25-Yard Linie. Zwei Läufe von Lewis brachten die Gäste an die Tiroler 45-Yard Linie. Ein Pass auf Walch brachte Wien an die 30-Yard Linie. Wenig später endete der Drive mit einem 1-Yard Touchdown-Lauf von Lewis. Nach dem Extrapunkt führten die Wiener 7:38 Minuten vor Ende der Partie mit 37:14.

Nach Taylors Kickoff Return begannen die SWARCO Raiders an ihrer 28-Yard Linie. Callahan bediente WR Christian Willi mit einem 12-Yard Pass. Dann lief Wise 10 Yards. Pässe auf Ebner und Willi sowie eine Strafe brachten die Gastgeber an die 10-Yard Linie. Doch die Wiener verhinderten Punkte, übernahmen den Ball und liefen die Uhr herunter.

Am kommenden Samstag, den 13. Juli empfangen die SWARCO Raiders die JCL Giants Graz im Halbfinale der AFL Playoffs. Kickoff im Tivoli Stadion ist um 17:00 Uhr MEZ (8:00 Uhr PT).

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising