SWARCO Raiders verlieren spannendes Duell gegen Vikings

062312-grein-pass-450x330.jpg

Florian Grein spielte erstmals in seiner Karriere als Quarterback (Foto: Schellhorn)

Auch ohne ihren verletzten QB Kyle Callahan präsentierten sich die SWARCO Raiders, Partnerteam der Oakland Raiders, zum Abschluss der regulären Saison in der Austrian Football League (AFL) in guter Verfassung. Im Spitzenspiel gegen die Raiffeisen Vikings Vienna unterlagen sie nur knapp mit 12:14 (0:7; 6:7; 0:0; 6:0).

Aufgrund der zweiten Saisonniederlage in der AFL beenden die SWARCO Raiders die reguläre Saison auf dem 2. Platz. Damit empfangen sie im Halbfinale der AFL-Playoffs am Samstag, den 14. Juli die JCL Giants Graz.

Callahan konnte aufgrund seiner Schulterverletzung nicht antreten. Somit fungierte der etatmäßige RB Florian Grein in der sogenannten Wildcat Offense als Spielmacher. Dabei hatte der dreifache Eurobowl MVP 19 Läufe für 45 Yards und brachte 7 von 12 Pässen für 43 Yards an. "Wir können zufrieden sein mit dem, was wir in nur einer Woche auf die Beine gestellt haben", erklärte Grein. "Die Defensive hat sehr gut gespielt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Quarterback zu spielen. Jetzt bereiten wir uns auf das Spiel gegen die Giants vor."

Auch Greins Head Coach Shuan Fatah zeigte sich zufrieden: "Es war ein tolles Spiel. Ich bin begeistert vom Team und von den Fans. Sie haben die Mannschaft getragen. Wir waren wie im Rausch und es war eine Rehabilitation für die Vorstellung in der Vorwoche."

WR Talib Wise hatte 11 Läufe für 67 Yards. K Christian Kellnerverwandelte alle vier Field Goals (25, 38, 43, 49 Yards). LB Chris James hatte 9 Tackles und LB Mario Rinner und LB Philipp Margreiter steuerten je 6,5 Tackles bei.

Nach dem Kickoff der Wikinger starteten die SWARCO Raiders an der eigenen 28-Yard Linie mit dem ersten Drive der Partie. Ohne Callahan war es an Grein und Wise, das Spiel zu gestalten. Dennoch endete der erste Drive mit einem Punt von WR Clemens Erlsbacher. Anschließend begannen die Wiener an der eigenen 6-Yard Linie. RB Dusty Thornhill war von Beginn an Dreh- und Angelpunkt des Vikings-Spiel. Ein Lauf über 8 Yards brachte das erste First Down. Wenig später fing er einen 20-Yard Pass von QB Christoph Gross. Kurz darauf lief Thornhill 16 Yards. Anschließend lief er 4 Yards zum Touchdown in die Endzone. Nach dem Extrapunkt durch K Sebastian Daum führten die Vikings 3:29 Minuten vor Ende des ersten Viertels mit 7:0.

Wise returnierte den Ball beim anschließenden Kickoff bis an die eigene 45-Yard Linie. Grein eröffnete den Drive mit einem 6-Yard Lauf. Es folgte ein 9-Yard Lauf von Wise. Kurz darauf lief Wise 10 Yards. Dann lief Grein 5 Yards. Die Tiroler wollten danach schon jubeln, doch ein Touchdown-Lauf von Wise wurde wegen Haltens aberkannt. Kurz darauf lief Wise aber an die 15-Yard Linie zum First Down. Grein warf danach einen 8-Yard Pass auf WR Damaso Tarneller. Doch die Vikings verhinderten einen Touchdown. Somit verkürzte Kellner mit einem 25-Yard Field Goal auf 3:7. Zu spielen waren noch 9:25 Minuten im zweiten Viertel.

An der eigenen 27-Yard Linie beginnend, brachte ein Pass von Gross auf WR Manuel Thaller die Wikinger an die 46-Yard Linie. Eine Strafe gegen die Hausherren schenkte den Wienern ein First Down an der gegnerischen 22-Yard Linie. Kurz darauf warf Gross einen 18-Yard Touchdown-Pass auf WR Maximilian Kössler. Nach dem Extrapunkt führten die Vikings 4:13 Minuten vor Ende des zweiten Viertels mit 14:3.

DB Enrico Martini trug den Ball beim Kickoff Return bis in die gegnerische Hälfte. Eine Facemask-Strafe schenkte den SWARCO Raiders schließlich den Ball an der 34-Yard Linie der Vikings. Ein 14-Yard Pass von Grein auf Erlsbacher brachte ein First Down. Die Serie endete mit einem 38-Yard Field Goal von Kellner, der damit auf 6:14 verkürzte. Es waren noch 60 Sekunden in der ersten Halbzeit zu absolvieren.

Wien begann Halbzeit zwei mit dem Angriffsrecht. An der 8-Yard Linie beginnend, gelangten die Vikings bis in die gegnerische Hälfte. Doch die Defensive der Tiroler war anschließend zur Stelle und erzwang den ersten Punt der Vikings. Die Offensive erhielt den Ball an der eigenen 11-Yard Linie. Ein Pitch von Grein auf Wise brachte 32 Yards Raumgewinn. Doch kurz darauf folgte ein Punt von Erlsbacher. Die Vikings begannen anschließend an der eigenen 12-Yard Linie. Doch ein Sack von DT Bene Brugnara an Gross erzwang den nächsten Wiener Punt.

Der Angriff der SWARCO Raiders erhielt den Ball an der Mittellinie zurück. Erneut brachte ein Pitch großen Raumgewinn. Grein warf auf Tarneller, der bis an die Wiener 23-Yard Linie lief. Kurz darauf machte Grein 10 Yards Raumgewinn. Wenig später folgte ein 5-Yard Lauf von Grein. Doch nach einer Strafe mussten die Tiroler erneut kicken. Kellner war aus 43 Yards erfolgreich und verkürzte 6:39 Minuten vor Ende des vierten Viertels auf 9:14.

Ein Touchback sorgte dafür, dass die Vikings die nächste Serie an der eigenen 20-Yard Linie begannen. Doch nach nur drei Spielzügen waren die Gäste gezwungen, erneut zu punten. Wise returnierte den Ball bis an die gegnerische 46-Yard Linie. Beim ersten Spielzug warf Grein einen 8-Yard Pass auf Erlsbacher. Wise und Grein brachten ihr Team mit kurzen Läufen an die Wiener 32-Yard Linie. Anschließend verkürzte Kellner mit einem 49-Yard Field Goal auf 12:14. Da waren noch 2:58 Minuten zu spielen.

Den anschließenden Onside Kick fing Thornhill. Die Vikings starteten somit an der gegnerischen 39-Yard Linie. Doch drei Läufe von Thornhill reichten nicht für ein neues First Down. Beim vierten Versuch stoppte Wise Thornhill für Raumverlust und die Tiroler erhielten den Ball an der eigenen 34-Yard Linie zurück. Grein warf beim ersten Spielzug 5 Yards auf Tarneller. Doch nach zwei Läufen von Grein endete der Drive mit einem Pass auf Wise, der kurz vor dem First Down gestoppt wurde.

Am Samstag, den 14. Juli empfangen die SWARCO Raiders nun die JCL Giants Graz im Halbfinale der Austrian Football League (AFL) Playoffs.

This article has been reproduced in a new format and may be missing content or contain faulty links. Please use the Contact Us link in our site footer to report an issue.

Advertising